MikroKopter - Forum » Foto & Video » Flugverbot für Kopter mit Kameras in Österreich !?

Flugverbot für Kopter mit Kameras in Österreich !?

Neues Thema Antwort

Seite: « < ... 70 71 72 73 74 75 76 > »

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Jan 2015
Beiträge: 96
Der Copter heizt mit ca 40-60km/h (da ist der Kopter schon etwas nach vorne geneigt) hinter dem Läufer her, der Pilot hat das garnicht mitbekommen (das waren höchsten 1-2sec von 20m runter), bzw. die typische Reaktion im Schock ist "garnix-tun".

lg Ferdl
« Bearbeitet von FerdinandK am 25.12.2015 20:01. »
Mitglied
Registriert seit: Jan 2011
Beiträge: 973
Ort: Planet Erde
stpfl meinte
Habe gerade das hier gefunden:
Hier kurz übersetzt:

http://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=33535208&postcount=24

Der Kopter hatte einen "Flyaway" Verbaut war ein Wookong Controller. Der Kopter hat nicht mehr auf Befehle reagiert.
Gleichzeitiger Signalverlust und GPS Verlust.
In Italien ist ein unabhängiges Termination System vorgeschrieben.
Man kann mit einem Schalter alle Motoren stoppen und das Fluggerät "kontrolliert" zerstören.
Der Pilot entschied sich das Gerät zu zerstören da die Drohne nicht mehr auf die Befehle reagierte.

Der Pilot war sich nicht bewusst, dass sich gerade Marcel Hirscher auf der Piste befand!



Also GPS und Steuerungsverlust ok, wenn es aber ein Backup System mit einer anderen Verbindung gibt warum fliegt man nicht mit dem?
GPS aus und der Zauber ist vorbei.

Leider sind wir wieder beim Pilotenfehler , vielleicht hat er sich aufstacheln lassen gut bilder zu liefern.
Das er nicht gewusst hat das Hirscher auf der Strecke ist glaub ich nicht Lautsprecher und Publikum habe das sicher angekündigt.
Normalerweise sollte der Pilot auch mit Sprechfunk verbunden sein.
DJI mach gute Aufzeichnung der Telemetrie wenn es richtig verbaut ist.
Wir werden es nie erfahren.
Für mich ist auch ein Spanningseinbruch wahrscheinlich und die vielleicht Drahtlos Lautsprecher der Sprechanlage.

Ich verwende immer folgendes Gerät auf neuen Locations
http://rfexplorer.com/models/
Mitglied
Registriert seit: Sep 2012
Beiträge: 16
ich hab den 2.lauf gesehen, der Copter flog ca 15min dann längere Pause und dann wieder für die letzten ca 5 Läufer, wenn sie nicht Einen benutzen Akku reingetan haben dann war es sicher kein Batterie Problem , der einschlagwinkel und die ungewöhnlich hohe geschwindigkeit passen nicht wirklich zu der niedrigen Höhe in der er sonst immer geflogen ist, für mich ist da was grob schief gelaufen
aus eigener erfahrung ist mein Tipp feuchtigkeit...solche beleuchteten Pisten strahlen sehr viel Feuchtigkeit ab am abend, besonders wenn es so warm ist, man sah sogar auf bodenkameras Feuchtigkeit genau in diesem lauf

die Reaktion von den Veranstalter ist sehr interessant," oh sowas ist gefährlich??? aber wir hatten natürlich gar keine Schuld! "
der angeblich sichere Korridor war ein witz, rennläufer , Menschen am pistenraupe, Flutlicht Masten , Bäume, das alles auf vielleicht 50m
natürlich fliege ich da über dem rennläufer wo es noch am sichersten ist

freue mich über ein bestmögliche Aufklärung , wenn jemand weiter Informationen findet Bitte posten
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3208
Ort: München
wauki meinte
Post # 2320

http://forum.mikrokopter.de/topic-post532191.html#post532191

@Wauki


Hast Du schon von den neuesten Plänen der AGC gehört? Sie planen für alle UAV´s (ab 5kg TOW) ab Anfang 2016 die Einführung von Transponderpflicht. Das Teil (KT76A0UAV) soll die Größe einer Zigarettenschachtel haben und wird von KingBendix entwickelt. Für alle Flüge muss dann ein Transponder-Code angefordert werden. Das sind ja rosige Aussichten in Austria :-)

Gruß

KlausP ® (Klaus)


Ich hab das vor einem Jahr schon geahnt *lol

Das sind ja rosige Aussichten auch in Deutschland :-)


..... es ist aus....

Gruß

KlausP ® (Klaus)
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4580
Ort: D-15378 Hennickendorf
Ab 5kg....

ist doch nicht so schlimm ;)
Mitglied
Registriert seit: Mar 2009
Beiträge: 2765
Gähhhn,hier tut sich nichts mehr.
Darum zur Unterhaltung mal 2 nette Wien Videos welche mit dem DJI Inspire gemacht wurden :-)
https://youtu.be/75dTV8KERLQ
https://youtu.be/SKSRr6q41rw
Mitglied
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 1364
Ort: Au (am Zürichsee), Schweiz
Hallo Christian

Schön gemachte Antismog-Werbung. Bei der Luftverschmutzung lieber nicht zu tief Gähnen. :mrgreen:

Gruss
Urs
Mitglied
Registriert seit: Feb 2016
Beiträge: 12
So, jetzt ist es ganz oeffentlich. Genehmigungen sind fuern Arxxx.
Passiern tut naemlich nix. Nicht einmal in CTR zonen, wo selbst der Rettungshubschrauber oefters mal mit gerade 50m uebern Grat drueberbrettert.
http://www.tt.com/lebensart/11073996-91/atemberaubend-die-schönheit-der-nordkette-in-drei-minuten.csp

Es ist einfach zu bloed....

Ach, vergessen hab ich jetzt die ganzen dorffilme fuer die jetzigen gemeinderats wahlen direkt im und uebern ort...

Bg
ph
« Bearbeitet von Phantom flex am 02.02.2016 23:27. »
Mitglied
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 42
Jetzt vermute ich mal, der hatte eine A Zulassung für seinen Kopter. Da kann er doch gar nicht wissen, was eine CTR ist, weil den Nachweis der Kenntnisse braucht er ja nur für höhere Klassen oder? (halbironische Frage...)
lg
robert
Mitglied
Registriert seit: Jul 2009
Beiträge: 191
Phantom flex meinte
So, jetzt ist es ganz oeffentlich. Genehmigungen sind fuern Arxxx.
Passiern tut naemlich nix. Nicht einmal in CTR zonen, wo selbst der Rettungshubschrauber oefters mal mit gerade 50m uebern Grat drueberbrettert.
http://www.tt.com/lebensart/11073996-91/atemberaubend-die-schönheit-der-nordkette-in-drei-minuten.csp

Es ist einfach zu bloed....

Ach, vergessen hab ich jetzt die ganzen dorffilme fuer die jetzigen gemeinderats wahlen direkt im und uebern ort...

Bg
ph


Sosehr ich auch gegen offensichtlich illegale, aber vor Allem ignorante Flieger bin, in diesem Fall würde ich aber schon ganz gern wissen was dem Herrn vorgeworfen wird WENN er eine A-Betriebsbewilligung hat?
Das Argument Rettungsheli zieht überall in Österreich, das Argument CTR ist sinnlos weil die CTR nur bis 7000ft reicht und soweit ich informiert bin, die CTR Modellflug außerhalb von Modellflugplätzen ausschließt - nicht aber erlaubten Betrieb von UAV. Also?
Mitglied
Registriert seit: Feb 2016
Beiträge: 12
Das Gebiet ist Flughafenmaessig aeusserst sensibel, groesstenteils unter 7000ft, ist schon seit ewigen Zeiten ein Streitthema fuer HG, PG und Segelflieger, strengste Auflagen, jeder Pfuxx muss angemeldet und aktiviert werden, jeder Meter zaehlt. Jeder der irgendetwas in dieser Gegend mit Luft zu tun hat, weiss das.
Durch die Veroeffentlichung in der groessten Landeszeitung wird ein tolles Vorbild gegeben, ich freu mich auf den Sommer....
Ob er tatsaechlich eine A Genehm. hat, weiss ich nicht, wobei in unmittelbarer Naehe die Seibahnstationen mit Gasthaus und Hotel sind, achja und der Schibetrieb....gut bei der schneelage die paar leutchen.

Aber eh wurscht....

Bg
ph
« Bearbeitet von Phantom flex am 03.02.2016 01:13. »
Mitglied
Registriert seit: Jul 2009
Beiträge: 191
Handfeste Argumente im Sinne des Luftrechts sehen anders aus, Sorry. "Sensibel" heißt trotzdem nicht "verboten".
Mitglied
Registriert seit: Jan 2010
Beiträge: 403
Ich kann den Frust von Phantom Flexibel gut verstehen.
Alle Luftsportbegeisterten fühlen sich beim Betrachten des Videos von David Herzig vor den Kopf gestoßen.
Dort,in dem wunderschönen Gebiet wird einem das Fliegen verboten,jedoch ein Phantom Pilot schert sich wie üblich wieder mal nichts um die Rahmenbedingungen.Und ja, wenn man orstkundig ist, weiß man, dass dort mit einer A Genehmigung nicht zu fliegen ist.
Anderseits kann ich den David Herzig auch verstehen.Wieso sollte er auf diese tollen Aufnahmen verzichten.Ohne Genehmigung oder mit A Genehmigung kann man bekannterweseise in Österreich überall fliegen,weil man von Behörden oder der Austrokontrol absolut nichts zu befürchten hat.
Für was sollte man sich eine sehr teure Genehmigung organisieren? Diese kostet oft mehr als der ganze Phantom und bringt nur Scherereien?
Mitglied
Registriert seit: Jul 2009
Beiträge: 191
Nochmal: ich kann Frust auch verstehen, ich habe auch aufgehört seit 1.1.2014 weil ich mir das Theater nicht antue.
Aber was genau spricht (mit "A") gegen legales Fliegen am Hafelekar? Bitte Fakten!
Ich fliege regelmäßig mit dem Airbus nach Innsbruck, mir ist die Luftraumstruktur also nicht ganz fremd; ein Phantom am Grat der Nordkette in max. 150m/GND macht mir keine Sorgen, ein Komiker 150m über der Höttinger Au, über dem Sellraintal oder 300m über dem NDB Rattenberg dagegen sehr große.
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3208
Ort: München
andi_s meinte
......Anderseits kann ich den David Herzig auch verstehen.Wieso sollte er auf diese tollen Aufnahmen verzichten.Ohne Genehmigung oder mit A Genehmigung kann man bekannterweseise in Österreich überall fliegen, weil man von Behörden oder der Austrokontrol absolut nichts zu befürchten hat.
Für was sollte man sich eine sehr teure Genehmigung organisieren? Diese kostet oft mehr als der ganze Phantom und bringt nur Scherereien?


Ich persönlich würde mir auch nichts denken und in Österreich einfach fröhlich fliegen, videografieren und fotografieren, allerdings mit der gebotenen Umsichtigkeit und Sorgfalt.

Wenn man das Ganze rein Betriebswirtschaflich betrachtet, kommt es einem höchstwahrscheinlich billiger wenn man erwischt wird als wenn jemand den ganzen Zulassungszirkus über sich ergehen lässt. (Es gibt ja nichtmal einen Bussgeldkatalog)
Und wer wird schon erwischt.
Da helfen auch die ganzen Denunziantenpost´s in Facebook nichts, weil niemand behördlich verfolgt wird.

Verfolgt werden nur die "Dummen", welche brav viel Geld für Ihre Zulassung bezahlt haben und dann bei einem Einsatz nicht richtig abgesperrt haben weil sie statt Absperrgitter nur Absperrband verwendet haben. Schön blöd, oder ;)

In Österreich gibt es eine Handvoll gewerblich fliegende Kopteraner. Ich glaube auch, dass einige dieser "gewerblichen"nur "einen" Alibikopter zugelassen haben und trotzdem mit mehreren Koptern fliegen um sich die Zulassungsgebühren zu sparen. Denn so ein Pickerl gilt ja nur für einen Kopter. Eine Musterzulassung gibt es ja in diesem Sinne nicht. So ein "Pickerl" ist doch gleich Fotokopiert und wenn der Kopter baugleich ist, dann fällt es ohnehin nicht auf. Ein Schelm wer hier böses denkt.

Ich liebe Österreich, man bekommt dort sehr guten Wein und auch immer viel zu lachen :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

KlausP ® (Klaus)
« Bearbeitet von KlausP am 03.02.2016 10:36. »
Mitglied
Registriert seit: Jul 2009
Beiträge: 191
Gut erkannt und schnell gelernt..
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3208
Ort: München
maxmobil meinte
Gut erkannt und schnell gelernt..


Frei nach dem Motto,

Kurs halten, Höhe halten, Schnauze halten.

KlausP ® (Klaus)
Mitglied
Registriert seit: Feb 2016
Beiträge: 12
maxmobil meinte
Nochmal: ich kann Frust auch verstehen, ich habe auch aufgehört seit 1.1.2014 weil ich mir das Theater nicht antue.
Aber was genau spricht (mit "A") gegen legales Fliegen am Hafelekar? Bitte Fakten!
Ich fliege regelmäßig mit dem Airbus nach Innsbruck, mir ist die Luftraumstruktur also nicht ganz fremd; ein Phantom am Grat der Nordkette in max. 150m/GND macht mir keine Sorgen, ein Komiker 150m über der Höttinger Au, über dem Sellraintal oder 300m über dem NDB Rattenberg dagegen sehr große.


Fakten:
Die gesamte Nordkette liegt im CTR raum.
Wo der Junge geflogen ist, ist eindeutig unter 7000, tlw.sicher um die 1800m und Ri Tal.
Ausnahmeregelungen dort gibt es nur fuer Segelflieger und Textilflieger unter bestimmten Auflagen wenn das Gebiet aktiviert, also freigegeben ist. Dies auch nur unter Voraussetzungen, die jedem dort Fliegenden bekannt sein muessen, also im weitesten Sinn eine Art Korridor einzuhalten ist. (UAV Regelungen sind mir nicht bekannt)
Was mir bei dieser Sache einfach sauer aufstoesst, ist das von der Zeitung so ein unreflektierter Enthusiasmus propagiert wird, der mit sicherheit zu einer Vorbildwirkung fuer denSommer fuehrt...
den Rest kann man sich zusammenreimen

Bg
PH
Mitglied
Registriert seit: Mar 2009
Beiträge: 2765
Phantom flex meinte
Das Gebiet ist Flughafenmaessig aeusserst sensibel...

Och ich bin mit meinem großen X8 auch schon beim Goldenen Dachl in der Innsbrucker Fußgängerzohne geflogen.
Da war die 26 vom Flughafen in Betrieb, wo die Airliner dann ca 2 km weiter in der Flucht zur Piste gelandet sind. War eigentlich auch kein Problem :-)

KlausP meinte
Wenn man das Ganze rein Betriebswirtschaflich betrachtet, kommt es einem höchstwahrscheinlich billiger wenn man erwischt wird als wenn jemand den ganzen Zulassungszirkus über sich ergehen lässt.
KlausP ® (Klaus)


Naja,es ist ja nicht so, dass man zB mit einer ACG Genehmigung für dicht besiedelte Gebiete dann überall umher fliegen darf.
Hier mal ein paar "Preisvergleiche"
Fluggenehmigung Gemeinde: Bearbeitungsdauer: 30Minuten Kosten: 0 Euro 1 Seite
Fluggenehmigung Magistrat/Bezirkshauptmannschaft: Bearbeitungsdauer: 1 Woche Kosten:28,60Euro 7 Seiten
Fluggenehmigung Landesregierung: Bearbeitungsdauer: 2 Wochen Kosten:27,20Euro 6 Seiten
Fluggenehmigung Aeroclub: Bearbeitungsdauer: 2 Tage Kosten: 60 Euro 1 Seite
Fluggenehmigung BM Landesverteidigung Bearbeitungsdauer: 2 Wochen Kosten:20,80Euro 12 Seiten
Und nun zum Vergleich die Fluggenehmigung, welche vermutlich für die Meisten von hier interessant ist
Fluggenehmigung Austrocontrol (BMVIT) Bearbeitungsdauer: 6 Monate Kosten: 1129Euro 6 Seiten
User image

Sind nur meine individuellen Erfahrungswerte zum Vergleich. Kann natürlich bei jedem persönlich abweichen.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2016
Beiträge: 12
Versteh ich schon, aber in der Altstadt bist sicher unter 600 geflogen und das interessiert den Flughafen dann nur am Rande, weil keine CTR.
Bg
Mitglied
Registriert seit: Mar 2009
Beiträge: 2765
Phantom flex meinte
Versteh ich schon, aber in der Altstadt bist sicher unter 600 geflogen und das interessiert den Flughafen dann nur am Rande, weil keine CTR.
Bg

Die Altstadt ist mitten in der CTR. Die Liner sind kurz vorm Aufsetzten da auch schon sehr tief! Der Flughafen liegt auf 1900ft
User image
« Bearbeitet von wauki am 06.02.2016 23:10. »
Mitglied
Registriert seit: Jul 2009
Beiträge: 191
"Versteh ich schon, aber in der Altstadt bist sicher unter 600 geflogen und das interessiert den Flughafen dann nur am Rande, weil keine CTR."

Den Satz versteh ich nicht, weil die CTR bis auf den Boden geht und die Altstadt punktgenau und sehr tief überflogen wird. Was soll der Wert 600 sein? Fuß? Meter? Und was bedeuten die 600?
Mitglied
Registriert seit: Feb 2016
Beiträge: 12
Meines Wissens nach gibt es je nach Gegebenheiten eine mindestflughoehe von 600 oder 1000ft AGL, die auch der Linieflieger einzuhalten hat.

Aber eigentlich ging es bei meinem Thema um die Nordkette.
Ich habe dazugelernt.....ich hol mir jetzt so ein phantom, bloed stellen, und geh fliegen...ahhh...die lentis jagen am Himmel, ich mach da mal mit...schau ma wo es mich hintraegt.... :D

Bg
Mitglied
Registriert seit: Feb 2016
Beiträge: 12
Meines Wissens nach gibt es je nach Gegebenheiten eine mindestflughoehe von 600 oder 1000ft AGL, die auch der Linieflieger einzuhalten hat.

Aber eigentlich ging es bei meinem Thema um die Nordkette.
Ich habe dazugelernt.....ich hol mir jetzt so ein phantom, bloed stellen, und geh fliegen...ahhh...die lentis jagen am Himmel, ich mach da mal mit...schau ma wo es mich hintraegt.... :D

Bg
Mitglied
Registriert seit: Jul 2009
Beiträge: 191
"Meines Wissens nach gibt es je nach Gegebenheiten eine mindestflughoehe von 600 oder 1000ft AGL, die auch der Linieflieger einzuhalten hat."

Auch DARUM geht es: Wenn man Jemandem etwas vorwirft dann sollte man sich vorher selbst über die Rechtslage informieren.

600'AGL gibt es nirgends, für VFR überland gelten 500' GND bzw. bei dicht verbautem Gebiet 1000' über dem höchsten Hindernis innerhalb 600m lateral, IFR mindestens 1000' (plus Sonderfälle).

Würden über Innsbruck 1000' gelten dann könnte man den Airport sofort schließen und nur mehr Helikopter landen lassen, für An- und Abflug gelten diese Mindesthöhen selbstverständlich nicht, sondern andere Kriterien.

Die erwähnten "Korridore" für Segelflieger sind TRA (temporary reservered areas) entlang der Nordkette bzw. im Westen Holzleitensattel 1 und 2. Die sind aktiv wenn der IFR-Verkehr dadurch nicht behindert wird, vom Westen her entlang des Inntals gibt es einen RNAV und einen RNAV RNP-Anflug auf die 08 die nur geflogen werden dürfen wenn die TRA Holzleitensattel NICHT aktiv ist. UAVs sind aber keine "Flugzeuge" im Sinne des LFG und haben mit den TRAs nichts zu tun, ich bin schon zufrieden wenn sich der Großteil der Phantomflieger an jende Bestimmungen halten würde, die tatsächlich die Sicherheit betreffen. Entlang der Nordkette am Grat ist das weniger dramatisch als über der Stadt im Glauben, man ist eh "ausserhalb der CTR".

Was schätzt Du, wie hoch man im Anflug auf die 26 über dem Inn ist? Knapp 150m, über dem Fischerhäuslweg rund 50m. Wenn sich DORT Einer mit dem Quadkopter spielt, DANN hab ich Angst.

Neues Thema Antwort

Seite: « < ... 70 71 72 73 74 75 76 > »

MikroKopter - Forum » Foto & Video » Flugverbot für Kopter mit Kameras in Österreich !?