MikroKopter - Forum » MikroKopter - Nachbauten » Aufbau eines Carbon Okto's XL, update zum Quadro +8

Aufbau eines Carbon Okto's XL, update zum Quadro +8

Neues Thema Antwort

Seite: < 1 2 3 4 5 > »

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4580
Ort: D-15378 Hennickendorf
werde jetzt erstmal im anderen Forums-Teil nach dem Fehler des Bl-Ctrl fragen :(

Grüße Stephan
« Bearbeitet von Stephan Lukas am 27.11.2012 20:29. »
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4580
Ort: D-15378 Hennickendorf
so, alles wieder perfekt - dann kann ich ruhig schlafen ;),

siehe: http://forum.mikrokopter.de/topic-post442596.html#post442596

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 5
Hi Stephan,

schön zu lesen, das der Maidenflight problemlos über die Bühne ging :)

Vielleicht bekommen wir den X8 am WE in einem Video zu sehen? Das Sauwetter soll sich lt. Wetterfrösche ja beruhigen...


VG Rico
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4580
Ort: D-15378 Hennickendorf
Ja, das hoffe ich auch...

ich habe heute schon ein Storno hochgeschickt wegen dem ollen Regen hier, aber es wurde mir gesagt, ich müsse mich an die Vertragslaufzeit halten :lol: ;),

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4580
Ort: D-15378 Hennickendorf
Hallo,

so, jetzt isser erstmal fertig,

User image

wenn auch immer noch mit einem provisorisch Fuß dran ;). GPS und Navi habe ich erstmal aus dem Okto raus genommen. Die Haube muss natürlich noch gegen eine neue, ohne Ausschnitte unten getauscht werden. Die liegt auch erstmal nur lose drauf. Ich konnte sogar den Überrollbügel wieder verwenden. Sie ist jetzt nur etwas modifiziert, die Arme sind nach unten hin etwas gespreizt, damit sie auf die jeweils obere Schraube der Rohrschellen passen.

Und PhiSiKoPTER, du hattest absolut Recht, die Gummiabstandshalter sind absolut nicht geeignet, das erste Probevideo von heute Mittag ist grottenschlecht und total durch Vibrationen versaut. Ich habe die Abstandshalter jetzt mal schnell gegen welche aus vernickeltem Messing getauscht, die gehen schon wesentlich besser - aber es ist noch immer nicht perfekt.

Ich habe bei diesem Kopter den Akkuhalter an kurzen Gummiabstandshaltern und nur die Cam zusammen mit dem Gimbal (zusammen ca. 1kg) durch 4 Gelwürfel entkoppelt. Beim alten Okto hing der Akkuhalter mit der Kamera zusammen auf doppelten Gelwürfeln (2x6 Stück übereinander), da war es besser...

Ich habe mir jedoch schon neue, andere Gelpuffer besorgt, diese möchte ich dann an Auslegern mit ca. 45° Neigung nach innen oben an den Füßen montieren und darauf die Cam setzen, mal seh'n, ob das noch besser wird dann ;),

etwa so in der Art, aber mit Gelpuffern, und dann direkt aus den Landefüssen heraus ;)

http://cam-pilot.com/3D_X8-antivib_2.jpg

edit: eine Tatsache ist mir noch aufgefallen...
der Höhenregler (ist eingepackt...) ist eingeschaltet und der Kopter schwankt jeweils eine ganze Weile um etwa 1...1,5m Höhe, bis er sich einpendelt...
Woran könnte das liegen (der Kopter wiegt ca. 4,5kg).

Das kannte ich von meinem Okto überhaupt nicht. Liegt das ggf. am doch relativ nahe an der Mitte liegendem Abluftstrom der 12-er Props?

Viele Grüße,
Stephan
« Bearbeitet von Stephan Lukas am 01.12.2012 17:28. »
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4580
Ort: D-15378 Hennickendorf
So, er ist heute mehrfach sauber geflogen (bis auf das Problem mit dem Höhenregler :()...

Ich habe aber trotz sauber laufender Motore und sauber ausgewuchteter Props störende Vibs auf dem Video. Zur Entkopplung habe ich sogar die sehr weichen Tube B verwendet. Die sind zwar wesentlich weicher, aber doch schlechter, als die Gel-Würfel.

Der Kopter wiegt flugfertig 4,44kg.

Ich werde wohl noch einen Versuch mit der Entkopplung AKKU/Cam zusammen, so wie beim Okto machen und wenn auch das nicht klappt, werde ich wohl doch wieder einen Okto aufbauen :( ;).

Da gibt es ja auch die enormen Luftverwirbelungen nicht...

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Hallo!

Die überstehenden Motorhalterungen könnten ev. auch Unruhe reinbringen, zumal die zusätzlichen 32 Schrauben das Gewicht an den Auslegerenden erhöhen.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Jul 2007
Beiträge: 1886
Ort: Dresden
Stephan Lukas meinte
der Höhenregler (ist eingepackt...) ist eingeschaltet und der Kopter schwankt jeweils eine ganze Weile um etwa 1...1,5m Höhe, bis er sich einpendelt...
Woran könnte das liegen (der Kopter wiegt ca. 4,5kg).
Luftdrucksensor zu dicht eingepackt und/oder Reglerparameter des Höhenreglers nict angepasst. 4,5 kg ist ne Menge
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4580
Ort: D-15378 Hennickendorf
Hallo,

Zitat
zumal die zusätzlichen 32 Schrauben das Gewicht an den Auslegerenden erhöhen.


meinst du, das macht was aus? Die Motore sind ja selbst schon wesentlich schwerer, als die Kleinen. Ich habe ja noch die PA-Abstandsbolzen zu liegen, aber da habe ich echt Angst mit selbstsichernden Muttern zu arbeiten und zu U-Scheiben mit Federringen habe ich echt keinen Bock ;)...

Die überstehenden Motorhalterungen sind eigt. sehr stabil, obwohl nur 1,5-er CFK...

... ich bin noch total am Überlegen, die Arbeit passt mir jetzt echt überhaupt nicht in den Kram hier :( ;),

Grüße Stephan
« Bearbeitet von Stephan Lukas am 03.12.2012 09:54. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Ich denke, die überstehenden Enden schwingen halt, da zerren bei Vollgas ja immerhin 4 kg an einem Arm. Warum hast Du die Motoren denn nicht direkt auf den Rohren platziert?

Da Du oben und unten die selben Props drauf hast, hast Du doch sicherlich die Mixertabelle angepaßt. Du kannst auch noch versuchen oben und unten unterschiedliche Prop-Größen drauf zu machen.

Ich hab nen Quadro, der abflugfertig mit Gimbal und CX730 2,55 kg wiegt. Die Lipoplatte und die Kameraplatte sind mit 6 Gelwürfeln entkoppelt, da vibriert nichts. Und die Rohre sind bei dem nur am äußeren Rand mit einer Schelle fixiert. innen sind die nur eingesteckt. Allerdings ist die CP von unten durch das Alu-Lipofach noch zusätzlich stark versteift.

Vielleicht sind es doch die Centerplates, die sind schon arg dünn.

Das Problem ist, das auch Teile die einen sehr stabilen Eindruck machen, Schwingungen produzieren können.

Vielleicht kannst Du die vorhandenen Motorhalterungen noch umarbeiten. Ich kann jetzt nicht einschätzen, ob zwischen den Schellen noch genug Platz für den Motor ist. Wenn ja, brauchst Du ja nur an den Enden was abschneiden. Kannst Du gleich was überstehen lassen, als Motorschutz und Kabeldurchführung.

Ein X8 hat ja einen leichten Gewichtsvorteil, da Du 4 Arme weniger brauchst. Davon hast Du ja durch die zusätzlichen Schrauben und das zusätzliche Carbon einen Großteil wieder aufgebraucht.

Ich wollte ja ursprünglich mein Motorstecker-Sytem auch für einen X8 konstruieren. Das Problem war, das ich mich aber vorher auf 22 mm Rohre festgelegt habe. Und da passen keine 6 Motorstecker und 4 LED-Stecker rein. Das ginge nur mit 25 mm Rohren. Daher habe ich das erst einmal auf Eis gelegt und einen Bausatz für einen steckbaren Y-Okto fertig gemacht.

Bin gespannt, wie Du jetzt weitermachst.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4580
Ort: D-15378 Hennickendorf
Hallo ThinMan,

du fliegst ja auch mit 'ner CX 730, und ich ja nur mit der HX100V :(

Bei den Motorhalterungen ist ja das Problem, dass ich nicht mehr dran komme, wenn ich nur die Motorplatten dann direkt auf die Rohre setze - ohne Zwischenpuffer. Ich verwende ja die schmalen Schellen von Mikado. Die müsste ich dann länger machen, zwischen den Schellen ist sonst kein Platz mehr, mal seh'n - ich hätte noch 1.5-er CFK übrig dafür...

Ich habe bei der Drehzahl der oberen Motoren 64 und unten 71. Ich hatte auch schon drüber nachgedacht, unten etwas höher zu gehen, so auf 73. Das hat ja auch schon mal jemand so gemacht. Ich habe extra nur die 12x3,8-er APC's drauf, da diese ja für das ruhige Filmen wohl am besten sein sollten. Die XOAR sind ja derzeit leider nur als 13-er mit relativ großer Steigung lieferbar, die würde ich sonst auch gern mal testen...

Ich geh' jetzt erstmal dran, die Cam zusammen mit dem Akku zu entkoppeln (wie bei meinem Okto) und dann mal mit der unteren Drehzahl etwas spielen und ggf. nochmal Vibrationanalysen der einzelnen Motore mit dem iPhone zu machen...

Grüße Stephan
« Bearbeitet von Stephan Lukas am 03.12.2012 20:49. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Wenn Du die Motoren auf die Carbonplatten draufgeschraubt hast, werden die dann komplett mit den Schellen verschraubt. Warum solltest Du da noch einmal ran müssen, wenn alles richtig verschraubt ist? Mußt halt nur aufpassen, das Du von oben senkrecht noch an die Schraubenköpfe kommst. Sollte an den Motoren was sein, brauchst Du doch nur die 4 Schellenschrauben lösen und kommst an beide Motoren ran. Abschrauben müßtest Du die doch bei Deinen Halterungen auch.

Da Du ja konstruieren (am PC) kannst, käme auch eine Motorhalterung im 3D-Druck in Frage. Da brauchst Du dann nur 1 mm dicke Abdeckplatten, oder gar keine, wenn Du das stabil genug auslegst. Nach meiner Meinung hat das von shapeways verwendete Material auch vibrationsdämpfende Eigenschaften.

Für so eine kleine Kamera brauchst Du doch keine 12 Gelwürfel, das wabbelt ja zu viel. Ich verwende 6 Stück 15 x 15 x 10 mm für knapp 1,8 kg (Gimbal, Kamera, 5000 mAh 5S).

Mach das Gimbal mit Kamera mal ohne Entkopplung ran, dann weißt Du erst einmal, wieviel Vibrationen eigentlich durch den Kopter entstehen. Dann kannst Du ja langsam immer mehr Würfel verwenden, um zu sehen, ob Besserung eintritt.

Die Vibrationen zu eleminieren, ist ja das schwierige am Kameraflug/Kopterbau. Ein Glück bin ich bis jetzt von solchen Problemen verschont geblieben. Meine verwendeten Carbonprops habe ich gar nicht ausgewuchtet/kontrolliert. Ich hoffe, das die finale Version meines Quadro-Rahmens auch vibrationsfrei (nahezu) ist. Bald ist Jungfernflug und dann mal sehen.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Leider sammelt sich bei meinen diversen Bau-Versionen allerlei Material an, da verliere ich dann manchmal den Überblick:

User image

Und ich habe noch so einen Karton mit Teilen meiner ersten Version. Weiß gar nicht, was ich damit machen soll.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4580
Ort: D-15378 Hennickendorf
Zitat
Nach meiner Meinung hat das von shapeways verwendete Material auch vibrationsdämpfende Eigenschaften.

und auf diese Teile bin ich ja mal echt gespannt am 17.12. ;)

Ich habe bei meinem CAM/Akku-Paket am Okto ja auch ca. 1,88kg mit 6 Gelwürfeln dran. Ic h habe aber von den Gelwürfeln immer zwei übereinander geklebt, das war bis jetzt am, besten. Die HX100V wiegt auch schon ihre 590g und ist damit auch sogar noch schwerer, als die "kleine" CX 730...

Zitat
Dann kannst Du ja langsam immer mehr Würfel verwenden, um zu sehen, ob Besserung eintritt.

das macht sich blöd, weil die ja immer mit CA verklebt werden und im Päckchen sind ja zwar 25 Stück drin - aber da ist ja dann ganz schön "Verschleiß :( ;)

Grüße Stephan
« Bearbeitet von Stephan Lukas am 03.12.2012 20:50. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Zum probieren mußt Du die doch nicht ankleben. Kopter anbinden, Kamera rein und dann vorsichtig Gas geben. Die Aufnahmen sagen Dir ja dann, was Ambach ist. 2 Würfel übereinander bringt eher das Gegenteil, die sind dafür nicht gemacht. Auf Druck und nicht auf Zug hast Du die doch, oder? Wenn Du mehr Würfel benötigst, dann eher so weit wie möglich auseinander verteilen und nicht übereinander, das wird doch viel zu weich.

Ich probiere demnächst erst einmal mit 4 Würfel (15 x 15 x 10) und 6 Würfeln (15 x 15 x 5) und taste mich dann heran.

So habe ich das bei meinem vorletzten Quadro gelöst:

User image

Allerdings ist die neue Version jetzt noch ein Stückchen leichter geworden.

Da paßt alles von flach bis Zeigelsteinform hinein und man kann noch Gelwürfel nachträglich einfügen. Was dann bei 10.000 bis 16000 mAh auch nötig ist. Vorausgesetzt der Kopter hebt das dann noch.

Ist dann so gedacht, das das komplette Gimbal mit Kamera und Lipo nur eingeschoben und mit Rändelmuttern festgezogen wird. Im eingebauten Zustand dauert der Lipowechsel dann ca. 10 Sekunden. Die Aluteile versteifen dann die CP`s noch zusätzlich und die 66 Gramm waren mir die extra Steifigkeit wert. Wenn das nicht reicht, kann ich noch kleine Alu-Querleisten verschrauben (wiegen dann nicht viel) und der Rahmen ist dann wirklich bocksteif.

Einzeln sind diese Aluteile nicht allzu steif (1,5 mm), erst durch das Verschrauben ergibt das dann die Festigkeit. Der gesamte Quadro-Rahmen kommt dann mit Landegestell, Haube und diesen beiden Carbonplatten, ohne Gelwürfel, komplett auf knapp 600 Gramm, ich denke das ist gewichtsmäßig noch vertretbar. Und dafür ist er sehr schnell zerlegbar und hat mit Props dann ein sehr kleines Packmaß. Wenn der doch endlich fliegen würde, kann es kaum erwarten.

Insgesamt war das dann so gedacht:

User image

Ist nur ein schnelles Rendering, am Gimbal fehlen noch Teile, die am Original schon dran sind.

Da das alles ein Gesamt-Konzept werden und als Baukasten aufgebaut sein soll (bzw. der Quad auf einen Y-Okto erweiterbar sein wird), gibt es zig Möglichkeiten, um den Schwerpunkt und auch die Sensorebene optimal einzustellen. Das alles nur, damit die Kamera optimal arbeiten kann.

ThinMan
« Bearbeitet von ThinMan am 03.12.2012 14:14. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Hallo noch einmal!

Stephan, wenn Dich die Postings mit Bildern von mir hier in Deinem Thread stören, dann sag das ruhig, möchte den nicht zumüllen.

Hier noch ein schnelles Rendering, wie das dann mit den Gelwürfel funktionieren soll:

User image

Die kämen dann zwischen die Platten und von oben beruhigt das Lipogewicht dann den Gimbal zusätzlich, ohne das die Servos das Gewicht mitbewegen müssen.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4580
Ort: D-15378 Hennickendorf
Hallo ThinMan,

deine Bilder stören doch hier nicht im Geringsten ;). Das trägt doch auch wesentlich zur Lösung bei ...
Je mehr Ideen, umso besser :D

Die Sache mit dem "Zwischenboden" im Akkufach finde ich genial ;) hab's jetzt erstmal nur mit dem Smartphone gesehen

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Das Prinzip habe ich hier aus dem Forum. War ein weiter Weg bis zu der Lösung. Anfangs wollte ich die Aluteile aus Thermocarbon biegen, das ist gehörig schief gegangen. Wenn ich laminieren könnte, wäre ein Gewicht von 450 - 500 Gramm für den kompletten Rahmen drin.

Das Prinzip von flexacopter fand ich schon echt genial, nur hätte ich weniger Stahldraht verwendet, oder ev. aus Plastik machen lassen.

ThinMan
MK-Betatester
Registriert seit: Sep 2007
Beiträge: 1029
Ort: östlich von Berlin
ThinMan meinte
Leider sammelt sich bei meinen diversen Bau-Versionen allerlei Material an, da verliere ich dann manchmal den Überblick:

User image

Und ich habe noch so einen Karton mit Teilen meiner ersten Version. Weiß gar nicht, was ich damit machen soll.

ThinMan


Bring sie doch am 17. mal mit. Vielleicht kann der eine oder andere ja was gebrauchen bevor es bei dir verstaubt und irgendwann in die tonne wandert.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Mache ich gerne, aber die nicht, sondern die andere. In der ist ein kompletter steckbarer Y-Okto und Quadro. Die behalte ich. Wäre aber z.B. so etwas:

http://forum.mikrokopter.de/topic-post439729.html#post439729

Und damit kann man dann so etwas bauen:

http://forum.mikrokopter.de/topic-37795.html

Tauschen würde ich gerne.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4580
Ort: D-15378 Hennickendorf
Hallo ThinMan,

Zitat
Wenn ich laminieren könnte, wäre ein Gewicht von 450 - 500 Gramm für den kompletten Rahmen drin.

bei carbonscout bieten sie schon das CFK-Gewebe an und für Dezember ist das Harz angekündigt ;)

Grüße Stephan
« Bearbeitet von Stephan Lukas am 03.12.2012 20:47. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Das CFK-Gewebe bekommt man ja fast überall, habe da mehrere Shops schon abgespeichert. Nur das Know How kann ich mir nicht kaufen und den Platz bzw. die Werkstatt auch nicht.

Hast Du denn da schon Erfahrung?

Laminieren ergibt da natürlich noch eine Menge mehr Möglichkeiten.

Bei mir ist nur das blöde, das ich von Löten kaum und von Elektronik gar nichts verstehe und das auch nicht in meinen Kopf bekomme. Mit dem Konstruieren klappt das da schon etwas besser.

Ein laminierter Quadro-Carbon-Rahmen mit steckbaren Armen, stabil und 450 Gramm mit Haube, Landegestell und Lipofach, wäre schon was Schönes! Das ginge dann schon in Richtung MD.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4580
Ort: D-15378 Hennickendorf
Hallo,

mit Löten und Elektronik habe ich absolut keine Schierigkeiten, dafür kann ich mit meinem "uralt"-Programm nur in 2D zeichnen, aber für DXF reicht's allemal ;)

Ich habe jetzt den Akku fest mit dem Gimbal verbunden und beides zusammen entkoppelt (8 Würfel 15x15x10). Ich bin gespannt, was es bringt. Und ansonsten habe ich mir auch für mein Gimbal die Möglichkeit nach deinem Prinzip überlegt :D,

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Hallo Stephan!

Wenn Du (oder auch andere) was in 3D brauchst, schicke mir eine Mail/PM. Dauert aber dann etwas und darf nicht zu organisch (Rundungen, Wölbungen) sein.

Ich hatte z.B. in einem anderen Thread ein zentrales Anschlußterminal für die Servokabel des Gimbals angeregt. Hatte da aber leider gar keine Resonanz.

Übrigens, schau Dir mal diesen X8-Rahmen an, der ist wirklich gut. Weiß nur nicht, ob es den schon zu kaufen gibt:

http://www.microcopters.de/artikel/r0sewhite-tamara#rahmen

ThinMan
« Bearbeitet von ThinMan am 06.12.2012 13:12. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Wir könnten natürlich auch gleich für Dich einen X8 mit steckbaren Armen konstruieren/bauen.

Die 3D-Teile übernehme ich dann.

Hätte da auch noch Ideen für ein leichtes einziehbares Landegestell und eine sehr leichte Hauben/Crashkäfig-Konstruktion, da müßte ich aber erst noch ein paar Erprobungen vornehmen, ob das überhaupt geht.

In 25 x 23 (23,5) Rohre müßten 6 Motorkontakte und 3 LED-Kontakte (2 LED`s, 1 Masse) reinpassen.

Allerdings sollte bei so einem Projekt dann der Zeitrahmen nicht so wichtig sein.

ThinMan

Neues Thema Antwort

Seite: < 1 2 3 4 5 > »

MikroKopter - Forum » MikroKopter - Nachbauten » Aufbau eines Carbon Okto's XL, update zum Quadro +8