MikroKopter - Forum » MikroKopter - Nachbauten » Aufbau eines Carbon Okto's XL, update zum Quadro +8

Aufbau eines Carbon Okto's XL, update zum Quadro +8

Neues Thema Antwort

Seite: « < 1 2 3 4 5 > »

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4583
Ort: D-15378 Hennickendorf
Hi ThinMan,

danke dir für den Link zum rOsewhite, der Junge war auch 2011 in Dietzenbach beim großen Helitreffen - nur war ich da noch nicht so weit, da gabs damals nur Heli für mich ;).

Er hat ja auch einen wesentlich größeren Motorabstand, als ich derzeit. Ich will meinen auch etwas "strechen", ich werde da die Maße der langen Rohre nehmen, die ich dann auch im eventuellen Okto nehme, wenn es immer noch nicht richtig vibrationfrei ist alles...

Ein Kumpel (CGBran) hat mir jetzt vorgeschlagen, das Gimbal einfach an Strippen auf zu hängen. Die Idee finde ich von eder Sache her gar nicht so übel, habe aber mom. echt wenig Zeit, das aus zu probieren. Das wäre dann bei mir eine Dreipunktaufhängung mit 45° Neigung, damit er nicht wackeln kann ;)

Eine weitere Möglichkeit wäre auch eine ganz leichte Neigung der unteren Motoren nach außen, sodass der Luftstrahl unten nicht direkt verwirbelt wird. Ob das klappt, muss man aber wirkllich erstmal in Ruhe testen (ein PKW braucht ja auch eine gewisse Vorspur zum "Gerade"-Fahren :lol:),

Grüße Stephan
« Bearbeitet von Stephan Lukas am 06.12.2012 19:40. »
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 344
Ort: Bad Kissingen
ThinMan meinte
Wir könnten natürlich auch gleich für Dich einen X8 mit steckbaren Armen konstruieren/bauen.
Die 3D-Teile übernehme ich dann.

ThinMan


An Okto(s) mit steckbaren Armen hätte ich auch großes Interesse komme mit meinen eigenen "Ideen" aus Zeitgründen nicht weiter.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Es ging ja hier speziell um einen Koax-Okto. In der Kiste aus Post #38 habe ich ja schon einen Okto mit steckbaren Armen. Habe den nur noch nicht montiert und gestestet:

User image User image

Bin noch unschlüssig welche Steuerung und welche Motoren ich einbaue.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4583
Ort: D-15378 Hennickendorf
Jupp,

na das ist doch mal was Feines ;)

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 95
Oder man verwendet solche Teile:

User image

Können aber nur geklebt werden (zumindest ich habe es so gemacht). Die Teile garantieren eine sehr steife Verbindung.



User image

Gruß Radu
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Die sehen super aus, Gewicht dürfte auch noch im Rahmen sein. Allerdings reduziert das den Innendurchmesser und ich bekomme Platzprobleme mit den Goldsteckern/-buchsen. Denke, das wird knapp, selbst mit 25er Rohren.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 95
Hallo ThinMan, der Innendurchmesser bleibt unangetastet. Die Teile werden über den Aussendurchmesser geschoben. Die abgebildetet Teile sind für Aussen 22mm visualisiert und existieren auch in Echt (habe jetzt auf die schnelle kein Foto auf der Festplatte gehabt). Auf den Prototypen habe ich zur Zeit 16mm und 22mm in Versuch.

Edit: Gewicht für 22mm zwischen 20-30g je nach Aussparungen.
« Bearbeitet von akai747fan am 07.12.2012 09:21. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3042
Ort: Emmental
akai747fan meinte
Oder man verwendet solche Teile:

User image

Können aber nur geklebt werden (zumindest ich habe es so gemacht). Die Teile garantieren eine sehr steife Verbindung.



User image

Gruß Radu


Werden die Teile gedruckt oder aus Carbon laminiert?
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 95
Nein, weder noch.

Die Teile sind aus Aluminium, werden zuerst mit Passung für das Carbonrohr versehen und dann geschweißt. Habe doch noch was gefunden:

User image
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Jetzt habe ich das verstanden, die sind nicht als steckbar ausgelegt und das geht bei geklebten Rohrewn ja auch nicht.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 95
Dafür sind die Alu-Schellen steckbar ausgeführt; für CP oder den Motorträgern.

User image
User image

So gibt absolut nichts mehr nach. Vibrazionen konnte ich an der Cp im Flug auch keine feststellen, aber weitere Tests werden folgen.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Ich sehe keine Steckverbindungen, oder meinst Du jetzt, Du löst die 12 Motorkabel einzeln, dann schraubst Du die äußeren Schellen los und ziehst dann die Arme ab?

Wie wird denn das Landegestell und der Gimbal befestigt? Man sieht nicht viel auf den Bildern. Sind die Schellen gedruckt?

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 95
Ja, die Motorkabel müssen in dem Fall mit 3,5mm Goldies ausgeführt werden. Die Aluschellen können an der Centerplatte angeschraubt bleiben, an den Schellen werden nur 2 Imbusschrauben gelöst und schon können die Arme entfernt werden. Die Schellen sind massiv aus Alu gedreht, gefräst und in dem Fall nicht geteilt, was für mich drei wesentliche Vorteile bringt:
1. Die Ebene mit der Klemmung kann sich nicht verschieben oder nachgeben wie bei den geteilten (die Schellen haben an der Rohrpassung eine Breite von 10-15mm, je nach Rohrdurchmesser, oben am Gewinde 5mm Breite),
2. Ich kann Schrauben mit einer Länge von 5mm verwenden,
3. Pro Arm (Ausleger) werden nur zwei Stück benötigt, CP und Motor seitig.
Bevor ich etwas schreibe, muss ich die Gewissheit haben, dass es auch funktioniert. Deswegen werden Prototypen für alle Teile gebaut und ausprobiert.
Landegestell und Gimbal werden genauso mit Alu-Verbinder aufgebaut.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3042
Ort: Emmental
akai747fan meinte
Nein, weder noch.

Die Teile sind aus Aluminium, werden zuerst mit Passung für das Carbonrohr versehen und dann geschweißt. Habe doch noch was gefunden:

User image


Geschweisst? was wird geschweisst?
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 95
Die Alu-Verbinder, in dem Fall z.B. ein Y-Verbinder besteht genaugenommen aus drei Drehteilen und die müssen Eines werden.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
akai747fan meinte
Bevor ich etwas schreibe, muss ich die Gewissheit haben, dass es auch funktioniert. Deswegen werden Prototypen für alle Teile gebaut und ausprobiert.


Das halte ich auch immer so, daher weiß ich ja das das mit einzelnen Motorsteckern auch funktioniert. Habe das in meiner vorigen Kopter-Version fast genau so wie Du gemacht. Hat sich dann aber in der Praxis als umständlich und langwierig herausgestellt. Möchte gar nicht daran denken, was das für ein Kabelgestecke bei einem Okto geworden wäre. Daher habe ich ja dieses Stecksystem konstruiert. Zum Verreisen geht das einzelne Kabelstecken ja noch, aber um mal kurz wo hin zu fahren und da zu fliegen, war mir das auf Dauer zu umständlich. Und dann noch Rohre gerade ausrichten. Das fällt zum Glück bei meinen Koptern alles weg, der ist in 2 - 3 Minuten komplett aufgebaut, mit allem.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3042
Ort: Emmental
akai747fan meinte
Die Alu-Verbinder, in dem Fall z.B. ein Y-Verbinder besteht genaugenommen aus drei Drehteilen und die müssen Eines werden.


Aha, alles klar. Ich dachte erst das zwei Halbschalen verschweisst werden.
Ich hatte mal so was ähnliches gebaut, aber mit verschraubten Halbschalen.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 95
ThinMan, du hast natürlich vollkommen Recht. Ich verfolge aber eine andere Priorität, nähmlich der Rahmen muss absolut steif sein und darf in Flug nicht nachgeben. Aus meiner bisherigen Beobachtung kommt die Regelung bestens zu Recht und kann auf noch so kleine äußeren Störeinflüsse schnell und akkurat reagieren. Zur Not dann könnte man die Ausleger abnehmen.
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 142
Ort: Werne
Hallo ThinMan , daß sieht sehr gut aus , wie gut ist den die Krafteinleitung an den Y- Halter ? Diese sieht etwas filigran aus.

Grüsse
Thomas


ThinMan meinte
Es ging ja hier speziell um einen Koax-Okto. In der Kiste aus Post #38 habe ich ja schon einen Okto mit steckbaren Armen. Habe den nur noch nicht montiert und gestestet:

User image User image

Bin noch unschlüssig welche Steuerung und welche Motoren ich einbaue.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 95
Karakara meinte
akai747fan meinte
Die Alu-Verbinder, in dem Fall z.B. ein Y-Verbinder besteht genaugenommen aus drei Drehteilen und die müssen Eines werden.


Aha, alles klar. Ich dachte erst das zwei Halbschalen verschweisst werden.
Ich hatte mal so was ähnliches gebaut, aber mit verschraubten Halbschalen.


Die Wanddicke beträgt 1mm, aus dem vollen 3d-Fräsen wäre viel zu aufwendig. Obwohl verzugsfrei Alu Schweißen mit der Wanddicke ist auch nicht ohne.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3042
Ort: Emmental
akai747fan meinte
Die Wanddicke beträgt 1mm, aus dem vollen 3d-Fräsen wäre viel zu aufwendig. Obwohl verzugsfrei Alu Schweißen mit der Wanddicke ist auch nicht ohne.


Da hatte ich keine grossen Probleme mit fräsen.
Ich kann mal noch ein Bild der Teile zeigen, aber erst am abend.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Zu der Stabilität kann ich noch nichts genaueres sagen, muß diese endgültige Version erst noch montieren:

Version 1:
User image

Version2
User image User image

Die dritte Version ist jetzt die finale:

Da bei den ersten Versionen die Rohre (lackiert) in den POM-Schellen immer durchgerutscht sind, bin ich nun auf die 3D-Druckteile umgestiegen. Der Y-Arm ist natürlich anfälliger durch die Drehmomente/Hebelkräfte der Motorarme. Daher sind die Rohre 6-fach geschlitzt und an den Schellen Verdrehsicherungen (Laschen) dran. Das PA220 ist auch rutschhemmend und vibrationsdämpfend. Es wiegt ungefähr die Hälfte von POM.

Im Vordergrund steht jetzt erst einmal die Erprobung der Stecker am Kopter in der Praxis. Dafür wird gerade ein Quadro aufgebaut. Die Motorisierung und die Steuerung vom Okto stehen auch noch nicht fest. Mal sehen, erst muß der Quadro sich bewähren. Und einen Gimbal mache ich auch gerade fertig, da wird mir das sonst zu viel, wenn ich jetzt noch am Okto bastele.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: May 2011
Beiträge: 779
ich bin gerade auch am basteln =)
Koax Okto, wiegt bis jetzt (mit zu langen kabel, mit regler mit luftschrauben ohne mitnehmer) 1200g

externer Link:
User image
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4583
Ort: D-15378 Hennickendorf
Hallo,

ich habe mal am Wochenende die Kameraentkopplung nach ThinMan provisorisch aus 3mm HGW gebaut und heute erprobt...

User image
User image

Ich habe schnell noch zwei kurze Probeflüge unternommen und werde heute Abend zu Hause mir das Ergebnis mal hochaufgelöst ansehen. Den ersten Flug habe ich mit den Motoreinstellungen 64/71 und den zweiten Flug mit 64/73 geamacht. Mal seh'n, ob es irgendwelche Unterschiede gibt...

Die Reglertemperaturen lagen nach jeweils ca. 6min gerade mal bei 8...14°C - kein Wunder bei 0°C Außentemparatur. Bei 64/73 lagen sie aber etwas dichter zusammen ;),

edit: das Abfluggewicht liegt immer noch bei ca. 4,5kg (incl. meiner 7.600-er Doppelakkupacks - aus 2.600+5000). Ich kann damit nur etwa knappe 7min oben bleiben :(.
Geplant ist zukünftig dann der Flug mit 5S10.000 (ebenfalls mit Doppelpack). Dann wird er aber die 5kg "ankratzen" - und dann ist natürlich Schluss :lol:

Grüße Stephan
« Bearbeitet von Stephan Lukas am 10.12.2012 17:09. »
Mitglied
Registriert seit: Mar 2011
Beiträge: 1234
wieso man für die 600g leichte cx730 nen 5kg kopter braucht (mit entsprechend schlechter flugzeit) is mir ein rätsel :D

Neues Thema Antwort

Seite: « < 1 2 3 4 5 > »

MikroKopter - Forum » MikroKopter - Nachbauten » Aufbau eines Carbon Okto's XL, update zum Quadro +8