MikroKopter - Forum » MikroKopter - Nachbauten » Darf ich vorstellen? MK-Pyrdacor-ThinMan-Y6

Darf ich vorstellen? MK-Pyrdacor-ThinMan-Y6

Neues Thema Antwort

Seite: < 1 2 3 4 > »

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 2317
Ort: Bayern!
Ach komm, hats bei Dir schon soviel Schnee für ein Iglu?

@FlyingGR - gratuliere zum Einstieg mit derartigen Kommentaren! :evil:
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Zum Glück hat es hier noch nicht geschneit, fahre jeden Tag Motorrad-Gespann, da wirds mitunter bei Schnee doch ungemütlich, aber mein Kühlschrank ist halt etwas größer ;-)

Thinman
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1334
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Hallo,
ich bin entsetzt über diese Art von dämlichen Geschwafel und wundere mich nicht wohin das führt.
Kaum waren einige User froh das ThinMan als Designer seine Arbeit der Allgemeinheit zur Verfügung stellt, schon finden sich welche die ihm das große Geschäft andichten wollen.
Die Reaktion ist verständlich, wenn auch sehr bedauerlich!
Das ganze wird jetzt nur komplizierter und bedeutet gleichzeitig zusätzlichen Aufwand für ThinMan.
In der Zeit hätte er weitere innovative Designs für die Koptergemeinde erstellen können.

@FlyingGR
ist es das was Du erreichen wolltest? :evil: :shock:

Jeder der mit ThinMan je zu tuen hatte wird bestätigen das er genau das Gegenteil von einem gierigen Geschäftsmann ist!!
Er verschenkt Dinge wofür er selber zahlen musste!!

@Joachim
Klasse Baby!!
Mitglied
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 817
Ort: Unterfranken
Moin,

klappt das mit dem GPS und der Navi wegen dem Kompass so gut?
Wie lange ist die Flugzeit mit welchen Props und welchen Lipos?
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 314
Ort: CH-9545 Wängi
mil@n meinte
Hallo,
ich bin entsetzt über diese Art von dämlichen Geschwafel und wundere mich nicht wohin das führt.
Kaum waren einige User froh das ThinMan als Designer seine Arbeit der Allgemeinheit zur Verfügung stellt, schon finden sich welche die ihm das große Geschäft andichten wollen.
Die Reaktion ist verständlich, wenn auch sehr bedauerlich!
Das ganze wird jetzt nur komplizierter und bedeutet gleichzeitig zusätzlichen Aufwand für ThinMan.
In der Zeit hätte er weitere innovative Designs für die Koptergemeinde erstellen können.

Wirklich schade, dass solche, vor Ideen sprotzenden, Leute dermassen mit Füssen getreten werden. Darf man nicht einmal mehr seine Erzeugnisse der Koptergemeinde kund tun? Ich fand es toll was "ThinMan" produzierte und wie er es verstand, hier, seine "virtuellen Erzeugnisse" der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, sei es auch nur in 3D-Form. Tolle Sache. Das sollte doch anderen begeisterten "Konstrukteure" eine Grundlage für weitere Konstruktionen bieten; siehe ersten Beitrag in diesem Thread.
Fazit, es gibt immer mehr Neider, die andern nicht einmal mehr die guten Ideen gönnen. Wo wäre der Stand der Technik heute, wenn dies von aller Anfang an so vernichtend gehandhabt worden wäre?
@ ThinMan, nicht kleinkriegen; ich denke, die Fangemeinde ist grösser, als die der Neider, nur melden sie sich leider nicht um sich für die veröffentlichten und guten Ideen zu bedanken. Ich mach es hiermit, obwohl ich noch nichts eigenes auf die Beine stellen konnte, aber Konstruktionsanregungen wie Deine fliessen bestimmt in meinen 2.Kopter ein. Zuerst übe ich noch mit meinem MK Quadro XL-Starter....aber schon etwas umgebaut. :)

Ich wünsche allen unfallfreie Flüge im 2014
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Nett von Euch, danke. Bin aber weiterhin immer noch auf der Jagd nach neuen Ideen und deren Umsetzung, halte mich jetzt halt nur überwiegend bedeckt bzw. geht das dann halt nicht mehr über Foren. Ist zwar schade, aber was solls.

Will jetzt auch mal endlich, endlich, endlich meinen Quadro komplett mit Gimbal in die Luft bringen. Dauert zum Glück nicht mehr allzu lange.

@solutionxxl. Für welchen Gimbal (heißt es eigentlich der oder das Gimbal) hast Du Dich denn entschieden, oder steht die Frage noch an. Gehe doch davon aus, das der noch ne Cam verpasst bekommt, oder?

Gruß ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3526
Ort: Münsterland
Hallo zusammen
ThinMan: lass dich nicht unterkriegen!!

Alsooooo, der Y6 ist keiner mehr, sondern ein normaler Hexa. Grund hierfür sind von Anfang an aufgetretene Vibrationen und Schellenbrüche innerhalb der CPs!
Warum das passiert ist, kann ich nicht sagen. Vielleicht sind die Belastungen auf nur 3 Arme mit dem Rahmen nicht machbar? (Vermutung)
Nach dem Umbau auf normalen Hexa ist alles im grünen Bereich.

Die ausgelagerte Navi/GPS-Einheit hat natürlich den Vorteil, dass der Kompass weiter entfernt ist. Das funktioniert auch wirklich nicht schlecht, wobei ich ggf. dennoch mal einen externen Kompass auf Unterschiede testen möchte, sobald diese verfügbar sind.

Als Gimbal hängt nun ein passender Cinestar-Nachbau, umgebaut auf Brushless-Motoren mit AlexMos-Platine + Canon G12 drunter.
Dazu ein Fatshark-Sender mit Herrmann-SWP-Antenne.

Gruß
Joachim
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 772
Ort: PN
Joachim hat doch ganz klar gesagt, dass der als Privatperson keine Rechnung ausstellen kann/möchte, als einen halben Thread drüber ausdrücklich danach gefragt wurde. Kein Wunder, dass immer weniger User ihre Babys hier zeigen.

(Und dieser Thread war einer der wenigen Momente, als er mal seinen Namen drunter geschrieben hat. Und dann so ne Reaktion aus dem "Forum" ... oh Mann ...)

===============

Schicker Kopter, meinen Glückwunsch! :)

Gruss, Andreas.
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1334
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
solutionxxl meinte
Vielleicht sind die Belastungen auf nur 3 Arme mit dem Rahmen nicht machbar? (Vermutung)


Hallo Joachim
welche Wandstärke haben die Rohre?

Gruß Milan
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3526
Ort: Münsterland
Durchmesser 22 mm außen, 20 mm innen, Armlänge ca. 350 mm (gesamt)
Gruß
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Auweia, Schellenbrüche innerhalb der CP`s, habe ich ja noch nie gehört. Das würde ich mir aber noch einmal genauer ansehen, die dabei entstandenen Erkenntnisse wären ja für uns alle hier nützlich. Aus POM gefräst, Spritzdruck oder 3D-Druck?

Hoffe, ist nicht allzu viel dabei kaputt gegangen und nicht im Flug geschehen.

Na, egal, zeig doch mal das neue Schmuckstück.

22 x 20 haben meine Kopter auch.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3526
Ort: Münsterland
Ich habe keine Ahnung was das für Schellen sind.
Ich stell mal die Tage ein Foto von den Schellen..........und von dem Kopter ein.
Gruß

Edit: Schellen sind wohl gedruckt!
http://forum.mikrokopter.de/topic-post362077.html#post362077
« Bearbeitet von solutionxxl am 06.01.2014 21:25. »
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1334
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Ist schon beängstigend das die Schellen brechen. An den Röhren kann das wahrscheinlich nicht liegen.
Ich habe ein Smartdrones X-Okto mit 0,5mm Rohrwandstärke, deshalb hatte ich gefragt.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Ehrlich gesagt, macht mir das auch Angst. Hier sind massive Blockschellen zu sehen und die von mir sind noch wesentlich fligraner, als diese.

Allerdings hatte ich noch nie nicht, irgendwelche Vibrationsprobleme an den beiden Koptern. Weder mit den MK-Motoren, noch mit den Pletties. Waren aber auch keine Koax-Kopter, so einer sollte dann mal demnächst geplant werden.

Beim Filamentdruck (3D-Druck) können sich unter gewissen Umständen (die mir nicht näher bekannt sind, da mein Englisch dafür nicht gut genug war) einzelne Schichten voneinander lösen.

Man kann allerdings auch eine filigrane (ca. 2 mm "Fleisch") POM-Schellenhälfte mit 2 Fingern und anschließendem zurückbiegen auch zum Durchbrechen bringen. Ich meine, zwischen zwei Fingern zusammenbiegen, bis sich die Enden berühren und dann wieder zurück. Da bricht die auch.

War es ev. besonders kalt, Kunststoffe sind da ja mitunter empfindlich?

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 817
Ort: Unterfranken
Muhahaha...gebrochene Schellen beim Pyrdacor-Frame...im Flug...muhheheh und in nem anderen Forum tönt der gross rum das seine Systeme ne Zulassung bekommen....muhahaha
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3526
Ort: Münsterland
Neee, war nicht kalt, ist im Sommer passiert!
Die Schellen sind an den dünnsten Stellen (ca. 1-1,5 mm Materialstärke??) gebrochen, wo sie an den CPs anliegen.
Hatte sehr drauf geachtet die Schellen gleichmäßig anzuziehen, wobei ich natürlich NICHT mit dem Drehmomentschlüssel das Anzugmoment der Schrauben kontrolliert habe!
Beim Y6 ist es sofort passiert, den Hexa habe ich bestimmt schon 25 Akkuladungen in der Luft gehabt, ohne dass sich da was anzubahnen scheint.
Mit 2 Motoren am Hebelarm hat man ja sowohl vom Gewicht als auch vom erzeugten Moment die doppelte Belastung!!
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1334
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Das kann ich eigentlich nicht nachvollziehen, die Schrauben sind doch durchgehend und müssten von den CP seitlich gehalten werden, es sei den die Löcher in den CP's sind deutlich größer als die Schrauben.
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3526
Ort: Münsterland
Ebola meinte
Muhahaha...gebrochene Schellen beim Pyrdacor-Frame...im Flug...muhheheh und in nem anderen Forum tönt der gross rum das seine Systeme ne Zulassung bekommen....muhahaha


Ich denke das tut ja hier nicht Not!! :roll:
Glaube kaum, dass er den Frame jemals als Y6 aufgebaut und getestet hat.
Mitglied
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 817
Ort: Unterfranken
Aber, du hattest ja an den Stellen, wo eigentlich die anderen Ausleger sitzen doch auch Schellen und Rohr verbaut?
Selbst wenn es an deinem Y6 aufbau liegen sollte,weil " ja zwei Motoren an einem Ausleger sind" is das doch wurscht...wenn du nen Hexa mit einem Motor am Ausleger hast und den ma abfangen musst kommt da einiges an kraft drauf und dann nen Schellenbruch......Mahlzeit
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4622
Ort: D-15378 Hennickendorf
Auwei, das hätte ich nie vermutet :D

Bist du damit eher etwas härter geflogen? Mein X8 bringt auch 4,6kg auf die Waage und es zerren da ja auch je 2 Motore an jedem Arm. Das kann ich mir fast nicht vorstellen...

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3526
Ort: Münsterland
Ja, hatte alle Schellen verbaut und kurze Rohre verwendet, die über die beiden Schellenpaare reichen.

Ist ja nicht so dass die Rohre mit den Motoren dann gewackelt haben, die gebrochenen Schellen (5-6 Stück) habe ich erst dann bemerkt, als nach 2-3 kurzen Schwebeflügen die Vibrationen immer stärker wurden und ich den Rahmen zur Ursachenforsche zerlegt habe.
Mitglied
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 817
Ort: Unterfranken
Extrem shiti sowas...nur gut das du nicht deine teure Elektronik dadurch verloren hast oder was anderes passiert ist.
Was hat der Hersteller denn dazu gesagt?
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3526
Ort: Münsterland
Was denkst du???
Er konnte sich keinen Reim darauf machen. Dann gab es auch noch keine Schellen mehr als Ersatz.
Da wurde der Umstieg auf ein Rahmenset mit 25er-Rohren, neuen Schellen, neuen CPs, Motorhaltern etc. empfohlen.
Es wurde aber ein großzügiger Rabatt von 10% angeboten!

Bin bis dahin sehr gut mit ihm ausgekommen und schätzte ihn sehr, aber da hat er den Vogel abgeschossen!
Habe das "Angebot" nicht angenommen und werde aufgrund dieses Verhaltens auch nichts mehr bei ihm kaufen!
So macht halt jeder seine Erfahrung!
« Bearbeitet von solutionxxl am 06.01.2014 22:19. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Eine Lupe und eine Schiebelehre sollten da schon etwas mehr Erkenntnisse bringen. Anhand der Oberfläche kann man Rückschlüsse auf die Fertigungsart (z.B. Rückstände vom Spritzguß, Schichten des Filamentdruckes etc.) ziehen und die Maße sind auch sehr wichtig, weil die Schelle sich sonst sozusagen selbst "verspannt" und der Kunstsstoff mehr Belastung aushalten muß. Wenn gröbere Ungenauigkeiten in dem Bogen sind, dann wird genau diese obere und meißt auch dünnste Stelle besonders belastet. Ich habe an meinen eigenen Koptern und auch an anderen beobachten können, das sich das Carbon (1,5 mm) zwischen den Schrauben ganz leicht wölbt, je fester man anzieht. Da der Kunststoff ja gegenüber den seitlich sitzenden Schrauben weniger entgegenzusetzen hat, versucht er natürlich (da leicht flexibel), nach oben auszuweichen. Wenn diese Stelle dann sozusagen geometrisch nicht genau paßt, könnte es ev. zu einem Bruch führen.

Da ich aber kein Ing. bin, sind das alles nur Spekulationen, versuche halt, das irgendwie logisch aufzulösen. Ob das jetzt so hundertprozentig stimmt, weiß ich auch nicht.

P.S.: die erwähnte Beobachtung an meinen Koptern habe ich sowohl mit gefrästen POM-Schellen, als auch mit meinen im Sinter-Laser-Verfahren hergestellten Schellen gemacht.

ThinMan
« Bearbeitet von ThinMan am 06.01.2014 22:25. »
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1334
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Habe mal ein Bericht im Fernsehen gesehen wie unterschiedlich die Qualität der Drucker ist.
Wenn man sich die Auflösung von den Schellen anschaut und die mit den Schellen des Landegestells vergleicht, ist der Unterschied schon gut erkennbar, was natürlich nichts über die Festigkeit aussagt.
Die Passgenauigkeit scheint nicht so 100%tig zu sein, sind in der Mitte zu einander leicht versetzt. Auf dem Foto sieht es aus als wären die zu groß.
Vielleicht ist das der Grund warum es die Schellen nicht mehr gibt.
Na ja, gut das nichts weiter passiert ist.

Neues Thema Antwort

Seite: < 1 2 3 4 > »

MikroKopter - Forum » MikroKopter - Nachbauten » Darf ich vorstellen? MK-Pyrdacor-ThinMan-Y6