MikroKopter - Forum » Eigene Projekte » WLAN-Wi232-Bridge

WLAN-Wi232-Bridge

Neues Thema Antwort

Seite: 1 2 3 4 5 > »

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Mar 2008
Beiträge: 1083
Ort: Apolda
Eine WLAN-Verbindung ist der einfachste Weg um das iPad, per iKopter-App, mit dem Kopter zu verbinden. Die WI232-Verbindung hat aber eine deutlich höhere Reichweite als WLAN. Mit Hilfe einer WLAN-Wi232-Bridge kann man die Vorteile beider Systeme nutzen.
Den ersten Aufbau meiner Version der WLAN-Wi232-Bridge kann man auf dem Foto sehen.

externer Link:
User image

In meinem Blog gibt es noch ein paar mehr Infos dazu - unter http://iso12.blogspot.de/2013/06/wlan-wi232-bridge.html.


Jürgen


 

 
Mitglied
Registriert seit: Apr 2010
Beiträge: 1056
Ort: ostwestfälische provinzmetropole fka BI
Ein schönes Stück Heidi-Hardware...

Sieht gut aus.


Grüsse: Dirk
Mitglied
Registriert seit: Oct 2011
Beiträge: 1080
jupp, schaut gut aus, gut das ich noch ein Wi232-Modul übrig habe :D
MK-Betatester
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 374
Ort: DA
Ein schönes Stück, sieht richtig gut aus.
Mitglied
Registriert seit: Jul 2008
Beiträge: 847
Ort: Friedberg in Hessen
Da warte ich schon drauf.
Sieht toll aus.
Mitglied
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 859
Ort: Regensburg
Mit nem 2.4er RC System brauch ich dann aber nicht mehr anfangen..
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1334
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Haben ;)
Mitglied
Registriert seit: Aug 2011
Beiträge: 2463
Ort: NRW
Sieht echt toll aus und hört sich auch sehr gut an!
Wann könnte man es käuflich erwerben? :roll:
Mitglied
Registriert seit: Aug 2010
Beiträge: 686
Eine schöne HEIDI wieder!
*lechtz&sabber*

Schöne Grüße
Propeller
Mitglied
Registriert seit: Oct 2011
Beiträge: 1080
Propeller meinte
Eine schöne HEIDI wieder!
*lechtz&sabber*


ist das hier nen Porno, oder was ?! :D
Mitglied
Registriert seit: Aug 2010
Beiträge: 686
Für mich schon. Bin volljährig!
Mitglied
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 690
Ort: Aachen
Ich stell mich jetzt mal ganz dumm, das kann ich oft am Besten und frage mal ganz einfach:

Wenn ich so eine wunderschöne Heidi-DingsdaBums-Brücke hätte und stehe da so auf´m Feld mit meiner 2,4er Anlage und dem 5,8er Videodownlink. Dann kann ich doch wahrscheinlich entgegen lephistos Bedenken im Nahbereich mit der ikopter-app über iPhone-wlan kommunizieren und das Ding rechnet alles für das Wi232 um und schickt es weit weit auf die Reise. Ich bräuchte nicht mein iPhone jailbreaken. Dann könnte ich all das was die Androiden da seit Tagen ausprobieren in ähnlicher Form auch mit meinem geliebten iOs?

Schlagt mich, aber ich habe mich all die Jahre nie um diese Kommunikationsthemen gekümmert und habe nun mächtig Nachholbedarf. Und auch wenn ich keine Ahnung von oben genannter Technik habe sehe ich doch auf einen Blick, das dieses Heidi-Werk funktionieren muss, einfach weil es wunderschön ist!

LG
archikopter - der Ahnungslose
Mitglied
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 859
Ort: Regensburg
@archikopter: das sind ja sorgen, die ich sogar beim rangeextender habe, wobei es da nur mit 10mw zugehen wollte... wifi sind halt 100mw.. keine ahnung ob das gut geht.

aber irgendwie wollte da auch bislang niemand so recht drauf eingehen..,
Mitglied
Registriert seit: Oct 2011
Beiträge: 1080
Propeller meinte
Für mich schon. Bin volljährig!


LOL, kommt mir nicht so vor, bist Du sicher?? heheh :D
Mitglied
Registriert seit: Oct 2011
Beiträge: 1080
lephisto meinte
@archikopter: das sind ja sorgen, die ich sogar beim rangeextender habe, wobei es da nur mit 10mw zugehen wollte... wifi sind halt 100mw.. keine ahnung ob das gut geht.

aber irgendwie wollte da auch bislang niemand so recht drauf eingehen..,


also ehrlich gesagt, verstehe ich nicht was Ihr für Probleme gnau mit RangeExtendern habt ?!

Ich verwende so ein Wifly-Wi232-RE (http://www.mikrokopter.de/ucwiki/helmar#WiFly_to_Wi232_RangeExtender) schon seit einiger Zeit
hab ne Jeti (2.4GHz) und auch nen Video Downlink (5.8GHz) und ein Wi232 Modlu (868MHz). Ich konnte da noch keinerlei Probelme feststellen.
Was Probleme macht ist die GoPro3 am Kopter wenn ich bei der das WLan aktiviere, weil dann der starke GoPro-Sender (2.4GHz) den Empfang des schwachen
JETI-Signals (auch 2.4GHz) stört. Deswegen würd ich nie auf die Idee kommen das WiFly an den Kopter zu bauen.
Aber am Boden ist das vollkommen egal, da man ja dort den Sender mit voller Leistung hat. Das WiFly kommt nicht weit genug um den Empfang
am Kopter zu stören. Anders herum hatte ich auch noch nie Probleme mit der iPad <-> WiFly Verbindung

bzgl Jaibreak: im Moment gibts iKopter2 nur im Cydia-Store, d.h. man muss Jailbreaken. Es ist aber in Planung die App in den normalen Appstore zu bringen,
dann halt nur ohne BT-Unterstützung, aber das braucht man dann eh nicht wenn man die WiFly-Brücke verwendet...

hoffe damit sind alle Klarheiten Beseitigt :)

LG
Helmar
Mitglied
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 859
Ort: Regensburg
Dass die Gopro massiv Probleme macht ist klar, weil die vmtl 40mhz breit mit volldampf sendet, als quasi über 3 kanäle (802.11n)..

Aber auch BT (beim Rangeextender) funkt auf 2.4ghz, wenn auch im besten fall nur mit 10mw.. vmtl wird man problemlos abheheben etc, aber einen impact auf die max-reichweiter des tx bzw der telemetrie-reichweite bei jeti + co wird man nicht ausschliessen können..

Und hier gehts ja gerad um nen wifi<->wi232 adapter, und da reden wir dann auch von 100mw eirp auf 2.4ghz..

Irgendwas sagt mir, daß ich das nicht völlig sorglos machen sollte..
Mitglied
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 1014
Ort: Nesslau
Salut,

zum Glück hat WiFi ja so ne nette Eigenschaft, das man die Sendeleistung reduzieren kann.. und für die kurze Luftstrecke auf 1% Leistung
zu schalten sollte wohl kein Problem mehr mit der Jeti Verbindung machen, oder? ;)

Gruss,
Tim
Mitglied
Registriert seit: Oct 2011
Beiträge: 1080
ich hab lange Zeit das MK-BT Set verwendet und hatte damit nie Probleme und die senden mit 100mW (Class 1)

Laut Datenblatt hat das WiFly-Modul aber nur max. 12dBm, woher kommen bei dir die 100mW eirp ?!
es ist ja keine Richtantenne dran, sondern nur eine kleine Stummelantenne !
ausserdem wenn Du sicher gehen willst kannst Du die TX-Power des WiFlay auf 1dBm reduzieren...
Mitglied
Registriert seit: Mar 2008
Beiträge: 1083
Ort: Apolda
Hi, zunächst mal Danke fürs Lob.
Danke auch an Helmar, für den Erfahrungsbericht aus eigener Nutzung. Ich hätte damit, ehrlich gesagt, noch nicht dienen können.

Das eingesetzte Wlan-Modul RN171 hat übrigens eine maximale Leistung von 12dBm, was etwa 16mW entspricht. Die Leistung kann außerdem in 1dBm-Schritten eingestellt werden.

Ich werde zusehen, daß ich morgen das Gehäuse fertig fräsen kann. Das geht bei mir noch manuell. Wenn ich das nicht versemmele, gibt es dann auch, spätestens am Wochenende, Bilder vom fertigen Gerätchen. Das Foto der nackten Platine scheint ja hier schon Anregung zu erotischen Diskussionen gegeben zu haben :mrgreen:
Werde dann auch noch weitere Infos nachliefern.


Jürgen


 
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1334
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Hallo Leute,
ich setze die Gopro 3 BE immer mit aktivierten Wlan auf meinem Quadrocopter ein. Ich hatte noch nie Probleme mit Jeti ( nicht mehr als sonst auch, Reichweite NUR ca. 750m ob mit oder ohne GoPro )
Als Empfänger setze ich das iPhone ein. Das iPhone ist direkt über den Sticks montiert, an einer selbst gestrickten Halterung welche an der Gurtaufhängungsöse befestigt ist.
Was schon stört ist das die Reichweite die angegeben 180 Meter bei weiten nicht erreicht. ( Möglicherweise liegt das aber an meinem Carbon Gimbal welches die Antenne der Gopro abschattet, habe ich noch nicht näher getestet )
Des weiteren stört die 3 sec. Verzögerung schon erheblich.
Aber JETI, null Problemo! Hasta la vista, baby.

Gruß
Milan
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1334
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Hey Jürgen,
habe das wichtigste fast vergessen wegen dem Wlan Kram.

Deine Platine ist echt Porno! RESPEKT!!
Freue mich auf die weiteren Berichte von Dir, und bin einer derjenigen die darauf warten.
Stelle mich gerne als Betatester zur Verfügung, Platine mit unbearbeiteten Gehäuse würde reichen ( Habe Fräse die noch zuFuß kann )

Gruß
Milan
Mitglied
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 690
Ort: Aachen
Bedenken sind dazu da aus dem Weg geräumt zu werden, wo kämen wir sonst hin! Will haben!
Schließe mich voll und ganz mil@n an: "...echt Porno!"

LG
archikopter
Mitglied
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 859
Ort: Regensburg
Das feature heisst WMM und muss von beiden Geräten unterstützt werden...

Timoldenb meinte
Salut,

zum Glück hat WiFi ja so ne nette Eigenschaft, das man die Sendeleistung reduzieren kann.. und für die kurze Luftstrecke auf 1% Leistung
zu schalten sollte wohl kein Problem mehr mit der Jeti Verbindung machen, oder? ;)

Gruss,
Tim
Mitglied
Registriert seit: Oct 2011
Beiträge: 1080
iPad2 hat auch nur 12dBm,
iPad3 etwas mehr 15-16dBm

aber wie schon erwähnt, in der Praxis konnte ich noch keine Probleme mit der WiFly-Wi232-Bridge und Jeti zusammen feststellen ...
Mitglied
Registriert seit: Mar 2008
Beiträge: 1083
Ort: Apolda
Hier, wie versprochenen, Bilder der WiFly-Bridge im fertigen "Kleidchen". Übrigens, bei eingeschaltetem Gerät leuchtet im inneren eine blaue LED als Betriebsanzeige. Die LED hatt jedoch keine Chance gegen das, für die Aufnahmen genuzte, Blitzgerät.

externer Link:
User image

externer Link:
User image

Natürlich habe ich auch meinem Blog unter http://iso12.blogspot.de/2013/06/wlan-wi232-bridge.html ein Update verpasst. Dort gibt es auch noch einige Bilder mehr.


Jürgen


 

 

 

 

Neues Thema Antwort

Seite: 1 2 3 4 5 > »

MikroKopter - Forum » Eigene Projekte » WLAN-Wi232-Bridge