MikroKopter - Forum » MikroKopter - Nachbauten » CFK Hexa Camlifter

CFK Hexa Camlifter

Neues Thema Antwort

Seite: < 1 2 3 4 5 6 > »

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Muss das unbedingt in meinem Thread ausgetragen werden? :/

Nächste Woche gibts wieder ein update, dann hoffentlich schon mit fertig verkabeltem Frame. Das Wetter ist derzeit ja so schlecht, da kann man ja nicht viel andres machen als basteln ;)
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
So, dann möchte ich den Baubericht vom Rahmen mal fertig stellen - hab ja doch schon ein paar Nachrichten bekommen, wo der denn bleibt :P



Zunächst mal Silikonkabel für das Stück Motor <> BL-Ctrl besorgt. Farblich passend - wenn schon, denn schon :P

externer Link:
User image


Die Motorleitungen hätten zwar ziemlich genau bis zu den Reglern gereicht, ich wollte diesmal aber das ganze leichter austauschbar haben. Somit verwende ich die 4mm Goldkontaktstecker der Motoren weiter und hab passende 4mm Goldbuchsen besorgt.

externer Link:
User image


Gegen ungewollten Kontakt gesichert dann mit Schrumpfschlauch SR 4,8.

externer Link:
User image


Weiter ging es mit dem Versehen der BL-Ctrl mit SMD Kühlkörpern. Diese hab ich ebenso wie den Wärmeleitkleber WK 709-5ML über Reichelt bezogen, in der Dimension 6,3 x4,8x 5,0m passen sie exakt auf 1 Mosfet.

externer Link:
User image

externer Link:
User image


Nachdem man einen kleinen Tropfen auf den Kühlkörper gegeben hat, vorsichtig mit einer Pinzette auf den Mosfet legen und vorsichtig mit einem Heißluftfön antrocknen. Aber anfangs nicht zu nah, sonst verschiebt sich der Kühlkörper auf dem nassen Kleber.

externer Link:
User image


Das hab ich mit allen BL-Ctrl gemacht, außer den beiden, die ich schon mit einem einteiligen Kühlkörper so im Forum hier gekauft habe.

externer Link:
User image


Als nächstes um den HexaXL Verteiler gekümmert.

externer Link:
User image


Aufgrund meiner jüngsten schlechten Erfahrung mit der Molexbuchse (ob es nun an dem letzten Crash lag, oder meinen Lötkünsten, sei dahin gestellt :lol: ) auf dem Verteiler, hab ich mich dafür entschieden, das Molexkabel zur FL-Ctrl direkt mit dem Verteiler zu verlöten.
Das Kabel zum Summer ist mittels Servokabel-Verlängerung ebenfalls Steckbar ausgeführt, dieser soll später am Landegestell angebracht werden, welches ich für den Transport eventuell demontierbar ausführen will. Zudem sieht es schön sauber aus ;)

externer Link:
User image


Der (fast) fertig bestückte Verteiler sieht dann so aus. Die Kontakte des Molexkabels hab ich mit Heißkleber vergossen, hatte leider kein PlastiDip oder ähnliches zur Hand.
Vorsicht: Das Stromkabel ist so wie hier verlötet noch falsch ausgerichtet. Um es durch das größere Loch in der Centerplate zu führen, muss das Stromkabel senkrecht nach unten gehen!

externer Link:
User image


So weit, so gut. Fehlen noch "ein paar" Käbelchen :P

externer Link:
User image


Hier sieht man, wie die Stromkabel richtig geführt verlötet werden müssen. Man sollte wirklich penibel darauf achten, hier keinen Kurzschluss einzubauen.. ;)

externer Link:
User image


Für die Motorkabel habe ich jeweils 3 5mm Löcher, für die LED Leitungen 2 3mm Löcher in die Endkappen gebohrt.

externer Link:
User image


Die Motorleitungen wurden zusätzlich zur Abschirmung verflochten.

externer Link:
User image


Hat man das an allen 6 Auslegern gemacht, siehts letztendlich so aus...

externer Link:
User image

Erinnert mich ja spontan etwas an... :P

externer Link:
User image


Zum Schluss noch das Türmchen bauen :)

externer Link:
User image


Fertig :mrgreen:

externer Link:
User image


Die beiden vorderen Ausleger (X6) habe ich zusätzlich mit blauem Schrumpfschlauch aus dem MK Shop sowie etwas grauer Folie + durchsichtigem Schrumpfschlauch kenntlich gemacht. Dürfte zwar gerne auch etwas auffälliger sein, aber ich wollte den Carbonlook beibehalten.

externer Link:
User image


Macht schon was her :o

externer Link:
User image


Größenvergleich mit dem QuadroXL

externer Link:
User image


Und mit Haube:

externer Link:
User image

externer Link:
User image


Dann noch schnell provisorisch das alte Landegestell an den Hexa gefriemelt. Und ja, die Ausrichtung ist so nicht korrekt, aber ist ja auch nur vorübergehend ;)

Tadaaaa:

externer Link:
User image


Kurzes Video vom Erstflug zieh ich gerade noch von der Cam runter. Aber so viel schon vorweg: Er fliegt sich wirklich traumhaft. Und das, obwohl es sogar relativ windig war. Bei Windstille ist es dann einfach nur genial. Danke Holger&Ingo für eure tolle Entwicklung, die wirklich von update zu update besser wird! Und auch ein Danke an Klaus für diesen tollen Frame, ich bin wirklich sehr zufrieden damit.




Eine Kleinigkeit gibt es aber doch noch, die ich nicht unerwähnt lassen möchte. Beim 2. Flug war ich bereits gelandet (mit aktivierter Höhenregelung (FC2.2) und aktiviertem PH) gewesen, und wollte den Kopter ausschalten. Allerdings fing der Kopter gleichzeitig an, einseitig schnell Gas zu geben, was ihn auf die Seite gekippt und einen Prop gekostet hat.

Ob es nun an der aktierten Höhenregelung lag, oder an dem neuen Ein-/Ausschalt-Prozedere mit ROLL/NICK ebenfalls in die Ecke, kann ich nicht sagen. Das Log hab ich noch nicht angesehen, alle weiteren Landungen mit deaktivierter Höhenregelung gingen aber Butterweich.

Grüße
Georg
« Bearbeitet von Worth2die4 am 01.10.2013 20:31. »
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Desweiteren hab ich jetzt mit der Konstruktion des Gimbals / Landegestells angefangen.

Wird bald wieder ein update geben.


RCTimer GBM5010:
externer Link:
User image


RCTimer BL-Ctrl (Martinez; nicht final):
externer Link:
User image


Grüße
Georg
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
So, anbei noch das versprochene Video vom Erstflug bei leicht windigen Bedingungen.

http://youtu.be/FaJg9riys0M

Grüße
Georg
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3371
Ort: Dachau
Hallo Georg,

sehr schöne Baudokumentation. Bin schon gespannt was noch alles kommt von Dir :-)
Insbesondere interessiert mich natürlich die Konstruktion Deines Landegestell´s, vermutlich mit integrierter Kamera-Aufhängung.
Den Prototypen fräse ich Dir gerne.

Gruß

CamLifter (Klaus)
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Bin noch am Überlegen, wie genau gimbal und Landegestell befestigt werden sollen. Hab im Forum und bei gewerblichen Shops schon einige Ideen gesammelt.

Um die Bauhöhe aber gering zu halten und zwecks der Entkopplung des Gimbals tendiere ich aber im Moment dazu, beides getrennt zu machen und die Befestigung der Akkus jeweils links und rechts an den Landebeinen zu realisieren.

Das gimbal samt Motoren und Cam sollte genug Masse für eine ordentliche Dämpfung via Alpha gel haben.


Alternative wäre, Akkus unter der centerplate und das ganze komplett entkoppelt, was allerdings eine größere Bodenfreiheit nötig macht.


Zwecks der Fertigung wäre ich dann sowieso noch auf dich zugekommen :-)

Da das Studium wieder läuft, geht die Konstruktion leider nur nebenbei, wird also noch der eine oder andre Tag ins Land gehen... :/



Gibt ein paar Dinge, die ich gern realisieren würde. Unter anderem Schnellwechselmöglichkeit des kompletten Gimbals, und eventuell auch eine Möglichkeit, das Landegestell zwar robust, aber dennoch auch schnell de-/montierbar, zu machen. Also z.B. Aufnahme für kleines leichtes Gopro-Gimbal + größeres NEX-klasse Gimbal, sodass ein wechseln der BL Controller Settings entfällt, wenn man nur mal schnell die andere Cam benutzen will.

Das Landegestell zusätzlich demontierbar, da mein Wagen mit der Größe des Hexas + dem derzeitigen Landegestell doch genau an seine Grenze stößt. Eine Erleichterung beim Be/Entladen wäre da willkommen..

Grüße
Georg
« Bearbeitet von Worth2die4 am 03.10.2013 11:45. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2012
Beiträge: 13
Hallo Georg,

mit welchem Lack hast die Haube eingefärbt? Die ist ja sehr "gummig" und kannst wohl kein normaler Lack nehmen,oder?

Cheers,
Marco
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Die Haube ist aus ABS, hab sie aber nicht selbst lackiert, sondern Klaus hatte die noch so rumliegen, deswegen hab ich gleich die fertige genommen.

Aber ich würde sagen, mit schleifflies etwas anschleifen und mit normalem Spraydosenlack aus dem Baumarkt lackieren, sollte eigentlich klappen.

Grüße
Mitglied
Registriert seit: Aug 2011
Beiträge: 2463
Ort: NRW
Mit Verlaub und das muss ich mal erwähnen, aber deine Lötstellen sehen Sch.... aus! ;)
Du hast dabei eher gepappt, als es anständig zu verlöten und machst dir damit keinen Gefallen, da der nächste Crash damit vorprogrammiert ist.
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Was genau soll denn "gepappt" bedeuten? Gibt es da bestimmte Stellen auf die du anspielst. :?

Ich habe schon penibel darauf geachtet, dass immer das gesamte Lot je Lötstelle auch aufgeschmolzen ist und eine saubere Bindung eingegangen ist. Dass das mancher hier sicher schöner kann bezweifle ich garnicht... :oops:

Aber ich kenne da jemanden, der sich das mit dem nötigen Fachwissen nochmal anschauen könnte... :?

Grüße
Georg
« Bearbeitet von Worth2die4 am 03.10.2013 15:58. »
Mitglied
Registriert seit: Aug 2011
Beiträge: 2463
Ort: NRW
Hallo Georg!

Es sind folgende Anschlüsse:
Lipokabel
Buzzerkabel
alle Motorkabel an den Reglern und dabei ist zu beachten, dass sie nicht spitz aufgelötet werden, sondern flach aufliegen, ansonsten reißen sie irgendwann mal durch Vibrationen ab, inkl. der Lötpads!
Dazu sollten die gesamten Lötstellen vom Zinn her rund aussehen und auch glänzen, ganz ohne Zacken und irgendwelchem Krissel-Krassel.
Dabei reicht es nicht, wenn der Draht unten auf dem Lötpad angepappt ist, sondern das Zinn sollte schön verlaufen, sodass es eine runde & glatte Lötstelle ergibt.
Ich vermute mal, das Du einen Lötkolben benutzt, der einfach zu wenig Leistung hat, gerade in Bezug der Lötstellen von Lipo- & Motorkabeln!
Auch würde ich noch die eigentlichen Anschlüsse der Regler am Powerboard neu löten, da einige Lötpads kaum Zinn haben.

Auch ist mir unerklärlich, warum du für das kurze Stück an den Motorkabeln noch Stecker/Buchse angebracht hast.
Denn solltest du mal einen Motor entnehmen, dann ist es keine Arbeit, kurz 3 Leitungen abzulöten.
Wären sie nicht dran, dann könntest du alle 3 Kable pro Motor zu einem Zopf flechten, denn somit reduzierst du damit auch das magnetische Kraftfeld!

.............................................................................
Et kütt, wie et kütt und et hät noch immer joot jejange!
.............................................................................
Gruß Ben
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Das mit der Leistung könnte stimmen, benutze einen Weller 25W Lötkolben, für dickere Lötungen wie die Lipokabel hab ich einen 80W Lötkolben aus dem Baumarkt genommen, der allerdings mal ne neue Spitze vertragen würde...


Die Idee hinter den Buchsen war ursprünglich, dass ich erst sehen wollte, ob die CopterDeluxe Motoren überhaupt funktionieren an den BL-Ctrl. Ein User hier aus dem Forum hatte Probleme mit den Motoren, und somit wollte ich die Möglichkeit haben, diese ohne Beschädigungen wieder ausbauen zu können, falls sie nicht funktioniert hätten. Aber im Prinzip hast du Recht, brauchen tut man die Buchsen eigentlich nicht, allerdings kann ich so den Verteiler ausbauen ohne die Motorkabel ablöten zu müssen :-)

Störungen durch die geraden Stücke konnte ich beim Fliegen jedenfalls keine feststellen, sowohl Ausrichtung als auch PH funktionieren gefühlt sogar besser als bei meinem Quadro, und da waren die Leitungen verflochten bis zu den Reglern gelegt.


An den Regleranschlüssen hab ich fast überall schöne Zinnkegel, bei ein paar einzelnen schauen noch Reste vom draht oben raus. Also lieber dann mehr Zinn und Kegel bis ganz oben, oder einfach Draht tiefer abzwicken und nochmal verlöten?


Die Motorkabel hatte ich schon beim Quadro so angelötet, da ist in 3 Jahren keines abgegangen. Allerdings lassen die sich jetzt nicht mehr flach auflöten, da dafür ja die Kühlkörper im Weg sind... Also bei den äußeren. Bei den inneren hatte ich hier im Forum mal gelesen, man soll sie extra nicht flach anlöten, weil sonst durch das Flussmittel am Rand der Verteilerplatine Kurzschlüsse entstehen könnten?!?


Passen die Buzzer/Molexkabel so wirklich nicht? Eventuell sieht das auf dem gecropten Bild etwas zu ungenau aus :?

Hier mal ein 100% Bildausschnitt:

externer Link:
User image



Jedenfalls habt ihr mich jetzt so beunruhigt, dass ich nochmal jemanden, der von Berufswegen das Löten drauf haben muss, über den ganzen Verteiler drüber kucken lasse. Dazu war der Kopter zu teuer, als dass ich einen möglichen Absturz deswegen in Kauf nehmen würde. Darum schonmal Danke für den Hinweis.

Grüße
Georg
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3568
Ort: Münsterland
Georg, ich wollte in deinem Tread nicht schon wieder negativ sein, aber als ich die Lötstellen gesehen habe, habe ich gehofft dass andere darauf ansprechen.
Dann noch das Video vom Erstflug in deiner Wohngegend :shock:
Hab nicht soviel Gottvertrauen in Technik, teste erstmal ein paar Akkuladungen auf dem Feld in niedriger Höhe und steigere die "Belastung" von Lötstellen und Verschraubungen dann nach und nach!

My 2 Cents und gut gemeinter Rat

Gruß
Joachim
Mitglied
Registriert seit: Oct 2010
Beiträge: 1662
Ort: München-Neuhausen
[Geloescht]
« Bearbeitet von michi1911 am 03.10.2013 19:33. »
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3371
Ort: Dachau
Wieso schreibt Ihr diese "Klugscheisserei" dem Georg eigentlich nicht per PN, statt ihm seinen schönen Baubericht vollzumüllen ???
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Hallo

Ich habe prinzipiell überhaupt kein "Gottvertrauen" in Technik, schon garnicht in eine DIY Plattform wie Mikrokopter...


Mit Ausnahme dieses einzelnen etwas flotteren Steigens kurz vor dem Ende des Fluges, war dieser Erstflug doch sehr moderates Schweben auf der Stelle... Dass die Steuerung funktioniert, ebenso wie die Reichweite, hab ich natürlich mit der Akkuladung davor schon trocken getestet - ohne Props natürlich... :roll:

Und dass die Platinen von HI fehlerfrei zurück gekommen sind, hab ich in mehrerern (10+) Flügen mit dem Quadro im Voraus schon getestet..


Es ist ja nicht mein 1.Kopter, und in den 2 Jahren, in denen ich jetzt MK fliege, gerademal 2 Abstürze, ist auch nicht gerade ein Weltuntergang...

Deinen Rat nehm ich durchaus ernst, jedoch ist das für mich selbstverständlich, die Grenzen eines neuen Modells nach und nach auszuloten. Vollgas hab ich auch jetzt nach 7 Flügen noch kein einziges Mal gegeben, und natürlich hab ich normalerweise etwas mehr Platz. Der Erstflug war jedoch im Garten meiner Eltern, welche unbedingt den Erstflug sehen wollten, ich selbst wohne in der Stadt (wo ich in 2 Jahren noch kein einziges Mal geflogen bin). ;)

Glaub mir, ich achte sehr darauf, dass keine Personen beim Fliegen gefährdet werden, aber 100%ig sicher wird ein Flugmodell nie sein.


Trotzdem erstmal Danke für eure Ratschläge.

Grüße
Georg
Mitglied
Registriert seit: Aug 2011
Beiträge: 2463
Ort: NRW
CamLifter meinte
Wieso schreibt Ihr diese "Klugscheisserei" dem Georg eigentlich nicht per PN, statt ihm seinen schönen Baubericht vollzumüllen ???


Hallo?

Geht's Dir noch gut?
Wenn es hier nur um eine Aufbauanleitung geht, warum gibst Du ihm dann keine dabei, sodass er es jetzt hier nach holt?
Wenn es aber ein Aufbaubericht ist, sodass er über seine Arbeiten auch einen gewissen Rat haben möchte, oder gar eine Bestätigung, dann solltest du flott die Klappe halten!

Sorry, wenn ich hier die Lötstellen bemängelt habe und NEIN, sie sehen ganz toll aus und es wird meinerseits auch nicht mehr vorkommen, das ich hier in Deinem ach so schönen Werbe-Thread was Negatives beurteile!

Gott mit Dir! :twisted:
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2326
Ort: Hesel
Hallo Kopterfreunde,

Erst einmal herzlichen Dank an Georg, das du dir die Mühe bereitest ausführlich über den Aufbau zu berichten.
Newbies werden es dir Danken!

Wenn du die gesagten Lötstellen nachlötest oder nachlöten lässt, wird es perfekt.

Lieben Gruß aus dem Norden ;)
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 418
Ort: Eisenberg an der Pinka, Südburgenland
Zitat
alle Motorkabel an den Reglern und dabei ist zu beachten, dass sie nicht spitz aufgelötet werden, sondern flach aufliegen, ansonsten reißen sie irgendwann mal durch Vibrationen ab, inkl. der Lötpads!

Ich würde gerne ein Foto sehen, wie es aussehen sollte.

Zitat
Dazu sollten die gesamten Lötstellen vom Zinn her rund aussehen und auch glänzen

Nicht alle Zinn - Legierungen glänzen. In den 80er hatte ich sehr viel gelötet (Pfrüftische für die Videorecorderproduktion) und wir hatten dabe nichtglänzende Zinne verwendet. Mich hat das immer gestört.

Verwendet ihr bleifreies Lötzinn?

Ich finde die Beschreibung toll, aber auch die Kritik wichtig.

LG Herbert
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Hallo Roerich,

Vielen Dank!

Schön auch mal was Nettes zu hören :-)
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Eisenberg188 meinte
Zitat
alle Motorkabel an den Reglern und dabei ist zu beachten, dass sie nicht spitz aufgelötet werden, sondern flach aufliegen, ansonsten reißen sie irgendwann mal durch Vibrationen ab, inkl. der Lötpads!

Ich würde gerne ein Foto sehen, wie es aussehen sollte.

Zitat
Dazu sollten die gesamten Lötstellen vom Zinn her rund aussehen und auch glänzen

Nicht alle Zinn - Legierungen glänzen. In den 80er hatte ich sehr viel gelötet (Pfrüftische für die Videorecorderproduktion) und wir hatten dabe nichtglänzende Zinne verwendet. Mich hat das immer gestört.

Verwendet ihr bleifreies Lötzinn?

Ich finde die Beschreibung toll, aber auch die Kritik wichtig.

LG Herbert



Danke, das sehe ich genauso. Ich meine, dafür ist ein Forum doch da?? :)

PS: ich habe übrigens wirklich den Lötdraht gewechselt, weil die andere Rolle aufgebraucht war, und damit wurden die Lötstellen deutlich matter...

Grüße
Georg
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3568
Ort: Münsterland
Eisenberg188 meinte
Zitat
alle Motorkabel an den Reglern und dabei ist zu beachten, dass sie nicht spitz aufgelötet werden, sondern flach aufliegen, ansonsten reißen sie irgendwann mal durch Vibrationen ab, inkl. der Lötpads!

Ich würde gerne ein Foto sehen, wie es aussehen sollte.


http://gallery.mikrokopter.de/main.php/v/tech/HexaXL-Motorbelegung.jpg.html?g2_imageViewsIndex=2

So etwa
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Die Motorkabel von unter dem Verteiler durchzuführen wäre natürlich auch eine Möglichkeit, eventuell mach ich das gleich so...
So kann ich flach auf die Kontakte, ohne dass die kühlkörper stören.

Beim Quadro gab es das Problem ja nicht, weil die Motorkabel seitlich unter den bl-Ctrl herauskamen..

Danke für das Bild.
Mitglied
Registriert seit: Oct 2010
Beiträge: 1662
Ort: München-Neuhausen
Eisenberg188 meinte
Verwendet ihr bleifreies Lötzinn?

Ich hab' neulich mal bleifreies LZ gekauft, nachdem meine 1kg Rolle nach 'zig Jahren alle war ... dachte ich verhalte mich umweltmaessig korrekt(er) ;)
Bin dann aber reumütig wieder zum "umweltsau" Bleilot zurück, die Fliesseigenschaft der Bleifrei-Legierung die ich erwischt habe ist grausam!

...had no fun...

Michi
Mitglied
Registriert seit: Jul 2012
Beiträge: 102
Ort: Bad Kötzting
Hallo Georg,

ich sag Danke für die gute Aufbaubeschreibung mit den vielen Bildern. Mich hat hauptsächlich die Rahmen Sache interessiert, da ich auch am überlegen bin, ob ich mir von Klaus den großen Oktorahmen zulege...

Bis dann, und mach weiter so...

Gruß
Albert

Neues Thema Antwort

Seite: < 1 2 3 4 5 6 > »

MikroKopter - Forum » MikroKopter - Nachbauten » CFK Hexa Camlifter