MikroKopter - Forum » MikroKopter - Nachbauten » CFK Hexa KlausP

CFK Hexa KlausP

Neues Thema Antwort

Seite: « < 1 2 3 4 5 6 > »

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2284
Ort: Hesel
Hallo Albert,

Meine Oma (Gott habe sie selig) sagte immer, achte auf die Kritiken ;)

Lieben Gruß und herzlich willkommen in der Carbon-Frame-Gemeinde :)
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3276
Ort: Dachau
@roerich_64

Vielen Dank Walter, für das positive Feedback. Der Kopter von Dir auf Basis eines KlausP-Rahmen mit einer UAVG-300 Kamerahalterung sieht schon schnieke aus ;-)


Gruß

KlausP (Klaus)
« Bearbeitet von CamLifter am 07.10.2013 11:33. »
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3276
Ort: Dachau
@Georg

Ich führe die Kabel an den Motorreglern schräg Weg, siehe Bild. Mit dieser Anordnung hatte ich noch nie Probleme.
Du Kannst auch noch PlastiDip ( http://www.conrad.de/ce/de/product/888180/PlastiDip-61001023-Fluessiggummi-schwarz-Schwarz-200-g ) auf die Lötstellen als Isolierung geben. Falls Du ein Kabel ablöten musst, lässt sich die Isolierung einfach wegrubbeln.
Als Lötzinn benutze ich noch welches mit Flussmittel. Das Flussmittel kann man dann (wenn man nicht zu Faul ist) mit Alkoholgetränkten Wattestäbchen lösen.

Gruß

KlausP (Klaus)

User image
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3521
Ort: Münsterland
KlausP meinte
User image


Na das sieht doch echt gut gelötet aus!!! Daumen hoch! ;)
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2284
Ort: Hesel
KlausP meinte
@roerich_64

Vielen Dank Walter, für das positive Feedback. Der Kopter von Dir auf Basis eines KlausP-Rahmen mit einer UAVG-300 Kamerahalterung sieht schon schnieke aus ;-)

http://www.highkopter.de/page/de/produkte/highkopter-hx-6.php

Gruß

KlausP (Klaus)



Naja, das Foto ist nicht mehr ganz aktuell ;)

Wir haben unter anderem neue Motorhalterungen entwickelt, die durch ihr besonderes Material Vibrationen von vorn herein dämpfen, ca. die Hälfte leichter sind, die Motorkabel wirkungsvoll durch die Innenführung schützen und farblich
frei gestaltet werden können.

Ich finde, das Disign ist gelungen und fügt sich harmonisch den CFK-Rohren an.

User image

Ich kann gerne einmal ein Demovideo einstellen, bei der eine Gopro auf dem Deckel montiert ist und dabei den Motor und das CFK-Rohr 'im Auge' hat.
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Sieht interessant aus!

Wie werden die Motorhalter montiert? Verklebt oder geklemmt?
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2284
Ort: Hesel
Worth2die4 meinte
Sieht interessant aus!

Wie werden die Motorhalter montiert? Verklebt oder geklemmt?


Die passen satt in die Rohre und werden nur mit einer Schraube sicher gehalten. Das Loch dazu könntest du leicht selber herstellen ;)

Wenn du Interesse hast, schick mir eine PN...
Mitglied
Registriert seit: Oct 2012
Beiträge: 1045
Ort: Ösi
Spritzguss oder Druck?
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2284
Ort: Hesel
Hatschi meinte
Spritzguss oder Druck?


Lasersintern...
hab die gerade nochmal gewogen: 10g :twisted:
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3276
Ort: Dachau
@roerich_64

Diese Art Motorhalter sind ja nichts Neues. Die gibt es ja schon in diversen Ausführungen.

Gefährlich bei dieser Konstruktion ist das Loch, welches durch das CFK-Rohr gebohrt werden muss.
Durch die enormen Kräfte, welche auf das Rohr wirken, entstehen rund um das Bohrloch Mikrorisse, welche sich über das ganze CFK-Rohr längsseits ausbreiten. Dabei ist es unerheblich ob das Rohr pultriert ist oder mit gekreutzten Lagen aufgebaut. Die Statik ist dahin. Mir persönlich wäre das zu gefährlich, insbesondere in Hinblick darauf, dass teueres Equipment unter dem Kopter hängt.

Aber die Herstellung von Plastikteilen mit 3D-Druckern verleitet zu so manchen Experimenten :-)

Den einzigen Vorteil den ich im Moment erkennen kann ist die "Optik", aber widerum begleitet von der Einschränkung, dass Du für jeden Neuen Motor, der u.U. größer ist wieder neue Halter benötigst, weil die alten nicht mehr passen. Das kostet dann jedesmal wieder Geld.

Aber sorry für diese Ausführung, das ist OffTopic und hat in diesem Thread ja nichts zu suchen.

Vielleich macht ja roerich_64 einen eigenen Thread zu diesem Thema und vor allem zu seinen Produkten auf, um uns weitere Details zu Zeigen.

Wir sind schon sehr gespannt auf viele Detailaufnahmen.

Je mehr wir sehen und wissen, um so besser können wir alle werden ;-)


Gruß


KlausP (Klaus)
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2284
Ort: Hesel
KlausP meinte
@roerich_64

Diese Art Motorhalter sind ja nichts Neues. Die gibt es ja schon in diversen Ausführungen.

Gefährlich bei dieser Konstruktion ist das Loch, welches durch das CFK-Rohr gebohrt werden muss.
Durch die enormen Kräfte, welche auf das Rohr wirken, entstehen rund um das Bohrloch Mikrorisse, welche sich über das ganze CFK-Rohr längsseits ausbreiten. Dabei ist es unerheblich ob das Rohr pultriert ist oder mit gekreutzten Lagen aufgebaut. Die Statik ist dahin. Mir persönlich wäre das zu gefährlich, insbesondere in Hinblick darauf, dass teueres Equipment unter dem Kopter hängt.

Aber die Herstellung von Plastikteilen mit 3D-Druckern verleitet zu so manchen Experimenten :-)

Den einzigen Vorteil den ich im Moment erkennen kann ist die "Optik", aber widerum begleitet von der Einschränkung, dass Du für jeden Neuen Motor, der u.U. größer ist wieder neue Halter benötigst, weil die alten nicht mehr passen. Das kostet dann jedesmal wieder Geld.

Aber sorry für diese Ausführung, das ist OffTopic und hat in diesem Thread ja nichts zu suchen.

Vielleich macht ja roerich_64 einen eigenen Thread zu diesem Thema und vor allem zu seinen Produkten auf, um uns weitere Details zu Zeigen.

Wir sind schon sehr gespannt auf viele Detailaufnahmen.

Je mehr wir sehen und wissen, um so besser können wir alle werden ;-)


Gruß


KlausP (Klaus)



Moin Klaus,

bedenke bitte, das ich hier nichts einstelle, was mit 'Experimenten' zu tun hat ;)
Lasersintern ist ein ganz anderes Verfahren wie das herkömmliche 3D drucken. Die Genauigkeit und die Festigkeit z.B. spielt dort in ganz anderen Regionen.

Und zur Statik:
Nun, es ist verdammt stabil. Auch in Verbindung mit dem CFK-Rohr und die Bohrung dazu. Für 'teures Equipment' geeignet. ;)

Lieben Gruß
Walter
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3276
Ort: Dachau
@roerich_64

Du kennst mich ja persönlich Walter, und Du weisst, ich glaube nur was ich mit eigenen Augen gesehen habe. ;-)

Und dann gibt es immer noch ein entscheidendes Kriterium, den Preis.

Wieviel kostet so ein Teil, wenn Du es bei einem 3D Dienstleister wie z.B: http://www.speedpart.de herstellen lässt ?

Gruß

KlausP (Klaus)


Gruß

KlausP (Klaus)
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2284
Ort: Hesel
KlausP meinte
@roerich_64

Du kennst mich ja persönlich Walter, und Du weisst, ich glaube nur was ich mit eigenen Augen gesehen habe. ;-)

Gruß

KlausP (Klaus)


Gruß

KlausP (Klaus)



Video dauert leider noch ein wenig...

Entgegengesetzt zu anderen kann ich Kopter auch im Kunstflug testen ;)
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Also aufgrund persönlicher Erfahrungen mit angebohrten cfk rohren im fahrwerksbau würde ich einem 22mm Rohr durchaus eine kleine Bohrung zutrauen.

Ich sitze gerade noch in der Vorlesung, werde später wieder etwas schreiben.

Grüße
Georg
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2284
Ort: Hesel
Worth2die4 meinte
Also aufgrund persönlicher Erfahrungen mit angebohrten cfk rohren im fahrwerksbau würde ich einem 22mm Rohr durchaus eine kleine Bohrung zutrauen.

Ich sitze gerade noch in der Vorlesung, werde später wieder etwas schreiben.

Grüße
Georg



Die Bohrung ist 'nur' 2mm klein ;)
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2284
Ort: Hesel
Hier das Video:

http://youtu.be/eDvG1OMXjgQ

Bitte auf HD umschalten;)
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
Ich wünschte meine Props wären so perfekt gewuchtet :-)

Aus welchem Material sind deine Halter?
Theoretisch sollte die Festigkeit bei einem zerspanten homogenen Block noch etwas höher sein, als bei einem sinterteil. Aber die Festigkeit sollte dennoch deutlich höher sein als bei 3D gedruckten Teilen, da hier ja eine materialschlüssige Verbindung besteht.

Noch kann ich keine Aussage zu vibrationen mit den jetzigen Haltern treffen, stabil scheinen sie zu sein, und die Gewichtsersparnis dürfte nicht so groß ausfallen, dass sich ein Wechsel der nagelneuen Teile rentiert.

Aber ich behalte es mal im Hinterkopf.

Jedenfalls muss ich mir noch ein ordentlicheres Hilfsmittel zum Wuchten der Props bauen :) da liegt wohl am meisten Potential zur Vibrationsreduktion begraben.

Grüße
Georg
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Hallo!

Ich habe für 22er Motorarme die herkömmliche Befestigungsart mit Rohrschellen, aber auch Lasergesintert. Mit Titanschrauben, oberer und unterer Carbonplatte komme ich auf 11,5 g. Ist also auch nicht sooo viel schwerer.

Viele Wege führen nach Rom, die hier sehen allerdings wirklich sehr aufgeräumt aus.

Thinman
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2284
Ort: Hesel
Danke Thinman.

Ich hab die Befestigung der Motorhalterung so gewählt, weil sich eine formschlüssige Verbindung einstellt. So braucht man auch bei Temperaturschwankungen nicht darauf achten, das sich die Verbindung wegen unterschiedlicher Ausdehnung der Materialien löst.

Die Props sind 'Out of the Box'. Kein Wuchten nötig ;)

LG
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Lasersintern ist schon ein cooles Verfahren, Teile haben eine Dichte von ca. 0,9 (weiß jetzt die Maßeinheit nicht). Nachteil ist nur leider der etwas hohe Preis. Das PA2200 ist allerdings nicht so elastisch wie POM und bricht etwas leichter. Hoffe, das wenn nächstes Jahr die Patentfristen für dieses Verfahren auslaufen, es einigermaßen bezahlbare Drucker gibt. Dann kommt so ein Ding zu mir nach Hause. Hatte anfänglich Bedenken, das das Material nicht verrottungsfest ist, jetzt allerdings nach 18 Monaten habe ich ein eingegrabenes Teil wieder ausgegraben, es war in keiner Weise verändert. Auch UV-Licht hält es gut aus, habe noch eines einfach im Garten aufgehangen. Würde für stabile Teile auch eine Mindestdicke von 1,5 bis 2 mm einhalten. Meine auch, das das Material leicht vibrationsdämpfend ist, zuminestens mehr als POM. Es saugt allerdings Wasser auf, gibt es aber auch wieder schnell ab. Bei einer geglätteten Oberfläche, also nicht rauh gedruckt, nimmt es aber weniger auf.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
PA ist ja generell eines der hydrophilsten Thermoplaste.

Hätte durchaus Lust, ebenfalls etwas mit Volumenkörpern am Kopter zu experimentieren. Aber erstmal will ich den Grundaufbau in cfk fertig bekommen. Jedenfalls ist der konstruktive Aspekt am Mk imho genauso reizvoll, wie der Betrieb an sich. ;)

Deine Landebeine finde ich gewichtsmäßig auch sehr gelungen @thinman
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Leider sind die auch viel zu teuer, deshalb ja meine Hoffnung auf bezahlbare Laser-Sinter-Drucker. Will aber noch demnächst diese Verfahren in Alu und Stahl ev. noch Bronze, ausprobieren. Bin gespannt auf die Festigkeit und wie die Oberfläche dann aussieht. Mir schwebt da eine Art Scharnier für Klapparme aus Alu vor. Mal sehen.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
"Bezahlbar" ist halt ein dehnbarer Begriff... ;-)

Klingt jedenfalls interessant, früher oder später werd ich mir wohl auch noch was zum Klappen des Rahmens überlegen müssen, oder mir einen Kombi anschaffen... :P


Aber mal kurz BTT :D

Ich habs mir vorhin noch bisschen gemütlich gemacht und den Kopter-Dummy fertig konstruiert. Morgen oder spätestens übermorgen fang ich dann an mal ein paar Ideen zu Maus zu bringen :)


Es geht mir bei dem Modell nicht um die 100% akkurate Abbildung des Modells, das gibts ja schon. Ich will mir nur im CAD ungefähr vorstellen können, wie der Kopter dann am Ende fertig aussehen würde.




externer Link:
User image

externer Link:
User image

externer Link:
User image

externer Link:
User image


externer Link:
User image

externer Link:
User image

Grüße
Georg
Mitglied
Registriert seit: Jul 2010
Beiträge: 253
Ort: Oberpfalz
#update


So, hab vorhin mal angefangen, die Entkopplung zu konstruieren. Ich wollte dafür eigentlich die "normalen" Alpha-Gel Würfel 15x15x10mm hier aus dem Forum nehmen, hatte mit 4 am Quadro schon gute Erfahrungen gemacht.

Natürlich ist das nur ein "first shot", und natürlich noch stark optimierungsbedürftig.

externer Link:
User image

externer Link:
User image

externer Link:
User image


Oben zwischen Halteplatte und Centerplate habe ich mal 30mm Abstandshalter genommen, die gäbe es auch im MK shop.

Unten von der gedämpften Platte zur (noch nicht vorhandenen) Montageplatte fürs Gimbal habe ich mal probeweise 15mm Abstandshalter rein.


Kennt zufällig jemand eine Quelle wo man 20mm Abstandshalter, am liebsten aus Alu wie die größeren im Shop, beziehen kann? Wenn nicht, muss ich mir welche drehen lassen oder 2x 10mm Kunststoff nehmen...


Kritik, Anregungen & Erfahrungen sind ausdrücklich erwünscht. ;)

Morgen gehts weiter!

Grüße
Georg
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3276
Ort: Dachau
@georg

Das was Du da gezeichnet hast (Entkopplung für Gimbal) ist bereits fertig (mit Gummidämpfer) passend für alle KlausP-Rahmen ;-)

Meinst Du solche Teile? Bekommst Du in beliebiger Länge von mir:

Gruß

KlausP (Klaus)

User image

Neues Thema Antwort

Seite: « < 1 2 3 4 5 6 > »

MikroKopter - Forum » MikroKopter - Nachbauten » CFK Hexa KlausP