MikroKopter - Forum » Konstruktion » Leichter CFK- Oktorahmen

Leichter CFK- Oktorahmen

Neues Thema Antwort

Seite: « < ... 13 14 15 16 17 18 >

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1407
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Stephan Lukas meinte
Hallo,

und wenn du dann jeden zweiten Motor nach unten setzt und ihn drücken lässt, oder gleich einen X8 wählst, könntest du noch mehr Gewicht einsparen ;),

Grüße Stephan



Tja, X8 favorisiere ich eigentlich auch. Aber habe festgestellt das der Antrieb nicht so einfach zu handeln ist.
Ich glaube im unteren Drehzahlbereich der Propeller ist diese Variante unproblematisch, aber wenn der Copter schwerer wird und die Drehzahl zunimmt wird die Effizienz immer schlechter.
Ich kann das momentan noch nicht fundiert beweisen, aber in der Praxis hat es sich für mich so dargestellt.
Bei meinem X8 mit 5kg Abfluggewicht war alles "normal", mit zunehmenden Payload nahm natürlich die Flugzeit ab, aber in einem nicht nachvolziehenden Verhältnis. Also bis 5kg rechnerich nachvollziehbar, ab 8kg stark davon abweichend.

Meine Vermutung ist das ab einer gewissen Propellerdrehzahl der obere Propeller immer mehr an seinem Zutuen behindert wird.
Ich müsste das mal auf dem Motorstand testen. Bis her laufen die im Verhältnis 64/71, evtl muß mal da mal dran schrauben.

Für mein nächstes X8 Project habe mir mal 8 KDE Motoren (KDE4213XF-360) mit tripple Blade Propellern zugelegt.
Laut Hersteller sol ein 5kg Copter mit 6S eine Drehzahl von 2180 U/min haben und eine Effz. von 16,4 g/W = 1,7Ampere/Motor.
Soweit die Theorie, mal schauen wie weit die Praxis abweicht.

Erste unvollständige Skizze

User image

30mm CFK Ausleger Klappbar, 2x 8000er Lipos in 2 Einschub-Gehäusen, MK-Elektronik-Redundanz, Regen resistent.
Da die Lipos alleine schon über 2kg wiegen wird der Flugfertige Kopter ohne Gimbal/Cam, wohl so an die 5kg kommen.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3100
Ort: Emmental
mil@n meinte
Ich kann das momentan noch nicht fundiert beweisen, aber in der Praxis hat es sich für mich so dargestellt.
Bei meinem X8 mit 5kg Abfluggewicht war alles "normal", mit zunehmenden Payload nahm natürlich die Flugzeit ab, aber in einem nicht nachvolziehenden Verhältnis. Also bis 5kg rechnerich nachvollziehbar, ab 8kg stark davon abweichend.

Meine Vermutung ist das ab einer gewissen Propellerdrehzahl der obere Propeller immer mehr an seinem Zutuen behindert wird.
Ich müsste das mal auf dem Motorstand testen. Bis her laufen die im Verhältnis 64/71, evtl muß mal da mal dran schrauben.


Ich kann es auch nicht beweisen, aber ich bin zu ähnlichen Ergebnissen gekommen.
Je mehr Gewicht desto mehr Ineffizienz gegenüber flacher Anordung.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4731
Ort: D-15378 Hennickendorf
Auch verhält sich der X8 nicht so ruhig im Wind, wie z.B. ein Hexa (eigene Erfahrung) ;),

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 139
mil@n meinte
... und die Drehzahl zunimmt wird die Effizienz immer schlechter.

Das ist im Grunde auch in flacher Konfiguration so. Groß mit wenig rpm ist bei demselben Schub effizienter als klein mit hoher Drehzahl.

Wie sehr sich dieser Effekt im Koaxbetrieb unter welchen Bedingungen verstärkt hat für mich immer noch etwas von Voodo. Es gab oder gibt wohl Leute, die mit einer asymmetrischen Konfig gut gefahren sind: Unten kleiner und schneller als oben.
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1407
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Stephan Lukas meinte
Auch verhält sich der X8 nicht so ruhig im Wind, wie z.B. ein Hexa (eigene Erfahrung) ;),

Grüße Stephan

Das liegt aber eher an der Auslegerlänge, vermute ich, je kürzer die Spannweite desto mehr Gezappel.
Mitglied
Registriert seit: Jan 2009
Beiträge: 1924
Ort: fuerstenberg
Diesen Effekt mit der Auslegerlänge habe ich auch erlebt. Da ich nicht so der große Theoretiker bin,
kann ich es auch nicht erklären sondern nur über meine Beobachtung berichten.

Bei der Konstruktion meines "Hybrid"-Okto (ich nenne den einfach mal so) http://forum.mikrokopter.de/topic-50523.html
hatte ich zunächst kurze Armlängen für die Rollachse verbaut. Die Koaxpropeller liefen dicht am Korpus.
Das erschien mir recht zappelig.
Nun hat er Auslägerlängen für die Rollachse bei denen die Koaxpropellerspitzen über die der anderen Arme
etwas hinaus ragen und ich bin recht zufrieden mit den Flugeigenschaften.

Hier schnell mal warum ich das Teil "Hybrid" nenne. Ich habe nur in der Rollachse Koaxantriebe. Die anderen
vier Motoren sind solo. Der Grund - der Okto sollte so klein werden wie ein Hexa aber mit den Vorteilen eines Okto.

Tja und was das Gewicht betrifft (das war ja meine Frage im anderen Thread).
Okay, klar kann man die 2 kg Grenze einhalten wenn man alles mögliche minimiert. Also leichtere, schwächere
Motoren verwendet, wenn man einen kleinen Lipo einsetzt, wenn man dauernd neues Zeug kauft, wenn man die Gopro
ohne Gimbal montiert und zufrieden ist wenn er fliegt obwohl alles etwas wackelig ist.
Ich baue meine Rahmen nach wie vor in Aluminium und lege wert auf eine gewisse Stabilität. Außerdem muss er
(für meine Vorstellungen) auch noch interessant aussehen.

8 Tigermotoren mit Gemfarn Props 12" und 11", ein 4S6200mAh Lipo, Elektronik, Video, Beleuchtung und Silkonkabel -
Lipohalter, Landefüße u.s.w. das wiegt halt und mein Kopter wiegt ohne Lipo, Kamera und Gimbal schon 1960g. :|

Grüße,
Clemens
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 139
nachtaktiv meinte
... und zufrieden ist wenn er fliegt obwohl alles etwas wackelig ist.
Ich ... lege wert auf eine gewisse Stabilität. Außerdem muss er
(für meine Vorstellungen) auch noch interessant aussehen.

8 Tigermotoren mit Gemfarn Props 12" und 11" ...


Ja, so isses Clemens!

Ich habe noch diesen
https://www.tindie.com/products/BallisticUAV/asl-certified-hiro-airframe-clear/
im Vorratsschrank liegen, bin aber noch nicht dazu gekommen, einen Kopter damit zu bauen.

Wäre sowas nicht etwas für Dich? Zugegeben etwas beengt, aber X8 dürfte gehen, fliegt nicht Hinz und Kunz mit herum, und nahezu unkaputtbar ist er auch.

LG Wolfgang
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1407
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
nachtaktiv meinte
Außerdem muss er
(für meine Vorstellungen) auch noch interessant aussehen.

8 Tigermotoren mit Gemfarn Props 12" und 11", ein 4S6200mAh Lipo, Elektronik, Video, Beleuchtung und Silkonkabel -
Lipohalter, Landefüße u.s.w. das wiegt halt und mein Kopter wiegt ohne Lipo, Kamera und Gimbal schon 1960g. :|


Erstmal Glückwunsch zu Deinem Hybrid Copter, sehr Interessant!!

Tja, einen Interessanten Copter versuche ich auch schon immer zu bauen, aber es wird dann doch immer dem Standard angelehnter Entwurf.
Das liegt aber nicht daran das ich mich nicht traue, sondern weil es mir am besten gefällt!
Ich hatte von Anfang an wie der S600 rauskam gefallen daran gefunden. Am meisten gefiel mir die 8° hochgezogenen Ringer.
Aber das ist Geschmacksache, und die ist lernfähig.

Effizienz und Sicherheit sind die Faktoren die mich in erster Linie, unter Berücksichtigung des fürs Auge ansehnlichen Entwurfs, wichtig sind.

Da ist das Kreuz, da kommt man nicht drum herum wenn man Effizient bauen will, alles andere kann nicht mithalten.
Egal was man anstellt, ein klasischer Quadrocopter ist und bleibt am effizientesten.
Plus Sicherheit, gleich Octo!!
Bis mich mein persönlicher X-Octo Schock zum erneuten Nachdenken brachte.
Langsam laufende Motoren mit grösseren Propellern sind möglicherweise ein Ansatz, aber das bedeutet gleichzeitig mehr Gewicht!
Welche Auswirkung haben 3Baltt Propeller auf den Koaxial Antrieb? Denkbar wäre oben 3 unten 2 Blatt Prpps, oder doch umgekehrt?
Das wird so oder so viel Arbeit bedeuten, mit der Theorie allein kommt man hier nicht weiter.
Meine Theorie: langsam laufend, Propeller weit auseinander, oben 2Blatt unten 3Blatt, nur so aus dem Bauch.

Schönen Sonntag!
Milan
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1407
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Hat jemand schon einen einfachen Motorstand für Koaxantrieb gesehen?
ZM ZZ
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4731
Ort: D-15378 Hennickendorf
Ich denke, wenn verschiedene Props, dann unten die 3-er ;)

Das könnte auch ein generell interessanter Ansatz sein hinsichtlich Wirkungsgrad...

edit: andererseits ist mit kein Hersteller bekannt, der gleiche Props einmal mit zwei und einmal mit 3 Löffeln anbietet :|

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3100
Ort: Emmental
Schau mal hier:
https://www.mejzlik.eu/multicopter/?cnt=999
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1407
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Oder hier:
https://www.kdedirect.com/collections/multi-rotor-propeller-blades
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 139
Wichtig ist, dass sich zwischen den Koax-Props die Luft nicht staut, kein Überdruck herrscht. Das gäbe eine turbulente Strömung, die den Wirkungsgrad senkt und Wechselwirkungen mit benachbarten Teilen verstärkt.

Aus demselben Grund fahren Lüftungsbauer Räume eher mit Unterdruck als mit Überdruck - Ausnahme: Saudi Arabien, da fährt man oft Überdruck, weil man den Sand nicht drinnen haben will.
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1407
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Interessant oder nur daneben?
Copter mit Stützrädern :mrgreen:

Könnte man so machen, muß aber nicht! ( ist eher nur zur Verdeutlichung )
X8 Anordnung oder auch mit Falcon 8 Frame, dann schaut es bisl besser aus!

Idee um die Trägheit von Goßen langsamen Antrieben zu kompensieren, und als untere Ebene beim X8 um im downwash nicht ins leere zu drehen, weil deutlich schneller.



User image
Mitglied
Registriert seit: Feb 2015
Beiträge: 98
Ich finde ja auch das Design und die Konstruktion des Neo von acecore interessant:
http://www.acecoretechnologies.com/neo/

Durch die nach unten montierten Propeller kann der auch bei Regen fliegen.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4731
Ort: D-15378 Hennickendorf
Sau geil das Teil - nur leider dürfte das für unsereins einfach unbezahlbar sein :|
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 139
Mal eine doofe Frage. Warum hat man bei Koax-Koptern CW auf det einen, CCW auf der anderen Ebene und nicht z. B. zwei CW- und zwei CCW-Pärchen?

Wegen Konstuktionen wie Y6? Historisch gewachsen? Oder bringt das strömumgstechnisch Vorteile?
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1407
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Geiles Teil!!

hoegger meinte
Mal eine doofe Frage. Warum hat man bei Koax-Koptern CW auf det einen, CCW auf der anderen Ebene und nicht z. B. zwei CW- und zwei CCW-Pärchen?

Wegen Konstuktionen wie Y6? Historisch gewachsen? Oder bringt das strömumgstechnisch Vorteile?


ich denke das ist aerodynamisch besser weil der untere Propeller dann was zu greifen hat! Würde er in die gleiche Richtung laufen wäre der untere Prop passiver, und könnte selber nur einen Abwind erzeugen wenn er deutlich schneller drehen würde als die schon von oben kommende drehende Luft.
Der Luftstrom den der obere Prop erzeugt ist ja nicht senkrecht nach unten, sondern so eine Art Wirbelsturm der sich mit in die Propellerrichtung dreht.
Wenn der untere Propeller entgegengesetzt läuft ist es effektiver, weil der gegen die Luftdrehung arbeitet und so schneller Druck erzeugt.

Schwer zu erklären!
Beispiel: Beide Propeller sind CW.
Also wenn der untere Propeller nur an einem Kugellager ohne Motor hängen würde, dann wäre er ein passiver Mittläufer der selber keine Auftrieb erzeugt.

Damit der untere Propeller aber auch auftrieb erzeugen kann, muss ein Motor dran.
Dieser Motor muß dann schon mal Energie aufwenden um den Propeller auf die Drehzahl zu bringen die er als Passiver Mittläufer ohnehin schon gehabt hätte.

Theoretisch muß der Motor ja nur so viel Energie einsetzen um die eigene Reibungskarft zu überwinden, das muß aber der entgegengesetzt laufende auch, jedoch ist die Reibungskraft bei dem gleichlaufenden Motor durch die höhere Drehzahl größer.

Ich hoffe, ihr versteht!?

Gruß
Milan
« Bearbeitet von mil@n am 09.10.2017 16:29. »
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 139
Thx Milan!
Thema leichter Kopter. Es gibt Neuigkeiten an der Motorfront: https://www.mhm-modellbau.de/part-TM-MN7005-115.php
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4731
Ort: D-15378 Hennickendorf
Leichter Kopter ist gut, ein Motor wiegt 188g ;)
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1407
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Ha, jetzt hat Tiger endlich auch gebogene Magnete! Effizienz Steigerung !!
188g für diese Motorklasse ist sehr leicht!!
Wenn unter 2kg Abfluggewicht dann diese hier, https://www.aerolab.de/brushless-motoren/t-motor-antigravity/t-motor-antigravity-4004-kv300/a-502887/
52g/Motor ist bis jetzt unschlagbar!
Im Leistungsvergleich natürlich!

Link geändert https://www.aerolab.de/brushless-motoren/t-motor-antigravity/t-motor-antigravity-4004-kv300/a-502887/
« Bearbeitet von mil@n am 10.10.2017 08:56. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3100
Ort: Emmental
OT: die Links zu den Motoren werden bei mir als unsicher angezeigt und die Seite ist nicht erreichbar......
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4731
Ort: D-15378 Hennickendorf
Jaaaa, das ist der Kleine ;) :D

Der von MHM war ja echt massig, den nutze ich dann für meinen "manned copter" :lol:
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1407
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Scheint aber das der T_Motor nicht mehr im Programm ist, Schade!
Oder ich habe den nicht gefunden?!👀
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 139
mil@n meinte


Jap! Den habe ich in meinem Nostalgieprojetkt auch drin, ist wirklich sehr genügsam.

Achtung: Bis vor einem Monat hatte er noch eine Welle von durchgehend 4mm, jetzt ist das Stück, das herausragt auf 1/8” = 3,175mm abgedreht. Die 4mm Wellen gibt es wohl noch als Restposten.
« Bearbeitet von hoegger am 14.10.2017 19:07. »

Neues Thema Antwort

Seite: « < ... 13 14 15 16 17 18 >

MikroKopter - Forum » Konstruktion » Leichter CFK- Oktorahmen