MikroKopter - Forum » MikroKopter » MikroKopter mit redundanter FC

MikroKopter mit redundanter FC

Neues Thema Antwort

Seite: « < ... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... > »

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1518
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Es könnte folgender Massen gehen:
Im Kopter Tool
Ausgänge
Unterspannung Warnung Bitmask aktivieren und alle Kästchen anklicken so das ein Dauerleuchten erfolgt.
Mit diesen Ausgang kann dann ein Umschalter zu dem Reserve Akku Schalten und mit einer kurzen Verzögerung den Hauptakku abschalten.
Das ganze wäre mit PSP+ mit kleinen Anpassungen und einer zus. kleinen Schaltung realisierbar.
Auch als Redundante Schaltung möglich.
z.B. als Sandwich mit 6x BTS555
Dann aber aufwendiger.
Die BTS 555 müssten jeder einzeln über die Stromauswertung Pin4 überwacht werden.
Sobald einer der BTS555 keinen Strom mehr liefert würde die 2. Platine aktiviert werden.
Auf der 2. Platine wären 2x BTS555 für die Redundanz, der 3. BTS555 könnte für den Reservekanister eingesetzt werden. ( je nach Strombedarf des Konters )

User image

Milan

... ist schon etwas übertrieben, das ganze mit der Redundanz.
Im Vergleich müsste jeder Autofahrer permanent an einem EKG hängen und das Auto dann im Bedarfsfall selbständig einparken, oder?
« Bearbeitet von mil@n am 03.04.2014 12:39. »
MK-Betatester
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 3904
Ort: Jungingen
Zitat
Servus die Herren,

wenn Ihr denn die "echte Redundanz" á la manntragenden Maschinen so gerne hättet, dann wendet Euch doch an die entsprechenden Behörden und fordert diese ein.
Hier in Ö ist es die ACG, Kontaktdaten findet Ihr hier: http://www.austrocontrol.at/luftfahrtbehoerde/lizenzen__bewilligungen/flugbewilligungen/unbemannte_lfz.

Jeder darf natürlich sein theoretisches Wissen zum Thema äußern.

Wenn Ihr aber möchtet, daß Eure kleinen Spielzeuge für Foto- bzw. Videoflüge zulassungsfähig bleiben/werden, dann akzeptiert doch einfach die derzeit z.B. von der ACG bzw. der JARUS aufgestellten technischen Zulassungsvoraussetzungen bzgl. Redundanz und versucht zunächst einmal diese zu erfüllen.

Und bitte glaubt doch einfach, daß auch die Herren der ACG wissen was Redundanz ist. Möglicherweise haben sie aber gar kein Interesse Euch das (Zulassungs-) Leben schwerer als unbedingt nötig zu machen.

nette Grüße vom See

Jörg


Servus der Herr,

ich fühle mich angesprochen und nein, ich brauche keine "echte Redundanz"
Mein theoretisches Wissen kommt von sehr vielen echtem Einsätzen rund um den Globus mit unseren kleinen Spielzeugkopterl'e.

Es ist eine übliche Deutsche und auch Österreichische Angewohnheit " zu akzeptieren" ob es nun sinnvoll ist oder nicht.

Nein, ich glaube nicht wirklich dass die Herren der ACG speziell für Multikopter wissen, was wirkliche Redundanz bedeutet und was nicht.
( nur meine persönliche Meinung )

Wenn sie möglicherweise kein Interesse daran haben, den österreichischen " Multikopter-Kollegen " das Leben schwer zu machen,
dann könnten sie ja möglicherweise Ihre halbherzigen Anforderungen an die Redundanz nochmal überdenken.

Ich und nur ich, finde es persönlich als eine nicht ausgereifte Anforderung, die den österreichischen Kollegen das Leben
sehr wohl schwer macht und auch alle Hobby-Piloten mit ner GoPro stark verunsichert bzw. einschränkt.

Aber das Ganze ist nur Blabla und hat nichts mit dem Kernthema dieses Theras zu tun und in Verbindung mit
" MK mit redundanter FC " sollte man den Stromversorger für die FC, vom Gedanken her, nicht aussen vor lassen.

Servus
Uwe
Mitglied
Registriert seit: Jan 2011
Beiträge: 303
Uwe,

vlt. ist es an der Zeit mal ein paar Irrtümer aus der Welt zu schaffen:

Zum 01.01.2014 fand hier in Ö eine Novellierung des Luftfahrtgesetzes statt,
Ziel war die gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine Legalisierung von Luftaufnahmen durch Modellflieger zu schaffen.
Bis dato waren diese Aufnahmen ungesetzlich.
Hierzu novellierte DER ÖSTERREICHISCHE GESETZGEBER die entsprechenden Paragraphen im LFG (§§ 22 ff LFG)
und führte Betriebsmasseregelungen für Kopter und auch Einsatzgebiete-Kategorisierungen ein.

Mit der technischen Umsetzung wurde die ACG als Duchführungsorgan beauftragt.

Die technische Voraussetzungen für uLFZ sind aber bereits seit längerem im sog. CS_LURS (Certification Specification for
Light Unmanned Rotorcraft Systems) festgelegt. Ist ein 128 Seiten Dokument u. findest Du hier: http://jarus-rpas.org/phocadownloadpap/6_Official-Publications/JARUS_CS-LURS_V.1.0.pdf

Es ist somit schlichtweg falsch, wenn behauptet wird, daß sich "irgendwelche Herren bei der ACG" dieses Zulassungsprozedere ausgedacht haben.

Und es hat auch nichts mit einer Angewohnheit zu tun etwas zu "akzeptieren".
In den o.g. Paragraphen kannst Du die derzeitige gesetzliche Regelung in Ö nachlesen: alles was Luftaufnahmen macht benötigt -weil dann autom. uLFZ- eine Zulassung der ACG.
Bei Nichtvorhandensein folgt Verlust des Versicherungsschutzes und auch Verstoß gegen div Gesetze.

Nette Grüße vom See

Jörg
« Bearbeitet von Seebodener am 03.04.2014 15:54. »
Mitglied
Registriert seit: Jan 2011
Beiträge: 303
kleiner Nachtrag:

auch ich hätte mir eine andere, einfachere gesetzliche Regelung gewünscht.

Zumindest hätte ich mir einen "Ausnahmetatbestandskatalog" gewünscht, wo nichtkommerzielle Luftaufnahmen zum privaten Gebrauch nicht so streng regelementiert werden.

ABER ...
dieser Zug ist leider abgefahren und wir hier in Ö müssen mit der derzeitigen Situation leben.

nette Grüße
Jörg
MK-Betatester
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 3904
Ort: Jungingen
@Holger

Sorry fürs OT hier in dem technischen Thread.


Jörg,

ganz wichtig, ich kritisiere nicht Dich oder Dein Engagement in der AGC Sache, ganz im Gegenteil ich lese immer wieder in Eurem extra Thread
dazu mit und merke schon, dass Du dich da im Interesse der Kollegen reinhängst.
Ich habe auch überhaupt nichts dagegen, wenn von offizieller Seite ein paar Regelungen kommen, sofern diese Umsetzbar sind.

Zitat
Es ist somit schlichtweg falsch, wenn behauptet wird, daß sich "irgendwelche Herren bei der ACG" dieses Zulassungsprozedere ausgedacht haben.

Das habe ich bewusst provozierend so geschrieben, ich formuliere es um:
Evtl. sind bei dem Redundanz-Anspruch durch die AGC, möglicherweise ein zwei sehr wichtige Punkte übersehen worden.

Ich stimme Milan und kenaschon völlig zu, wo fängt es an und wo soll es dann aufhören, das könnte uferlos ausarten.
(Vom zweiten Piloten bis zur Alkoholkontrolle der Piloten kurz vorm Abfliegen, klar Blödsinn.)

Ich bleibe aber "technisch" ( deswegen habe ich das in diesem Thread geschrieben ) bei meiner Meinung, dass die Redundanz
nicht irgendwo mittendrin beginnen sollte, sondern gleich vom Akku weg, was hilft mir oder Dir eine zweite oder Dritte FC
eine MK Steuerung oder ein Wookong wenns in der Luft den Strom zerbläst?

Servus
Uwe
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 1091
@Seebodener:

Die Redundanz wird nicht in der CS-LURS gefordert (die glaube ich sowieso erst für D notwendig ist) sondern in der Anlage B der Austrocontrol. Und die haben die Leute der Austrocontrol selber geschrieben. Die CS-LURS ist übrigens eigentlich nur für Helicopter gemacht. Nicht für Multicopter. Deswegen sowieso zum Großteil nicht anwendbar. Das war wohl nur eine Notlösung damit mal irgendwas als Leitfaden zur Verfügung steht...

@Hammer: Die Argumentation mit der Erfahrung habe ich auch versucht. Dir würde ich diese auch, nachdem ich dich inzwischen 8 Jahre (krass ist das lange!) kenne, auch anerkennen und du wahrscheinlich andersrum auch. Aber bei Austrocontrol wollte offensichtlich keinerlei Hersteller/Betreiberqualifikation, auch keinen UAV-Pilotenschein (den ich für sehr wichtig halte!) sondern NUR technischen Anforderungen an jedes "einzelne" UAV.
MK-Betatester
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 3904
Ort: Jungingen
Hi Jan :)

Du/Ihr habt meinen 100% Respekt und Anerkennung und wenn wer weis was in diesem Kopterbereich abgeht, dann Ihr und
z.B. auf euch setze ich auch, dass die Lobby der Multikoptler so gut wie möglich vertreten ist.
Da wir beide ( wow echt 8 Jahre? ) uns schon so lange kennen, weist auch Du dass das kein Honig ums Maul schmieren ist
sondern meine ehrliche Meinung.

Was Du an Seebodener schreibst verstärkt dann meine persönliche Meinung doch.
Irgendwie..., Hauptsache dass... aber leider nicht zu Ende gedacht und a biss'l beratungsresistent.

Schade eigentlich, denn der Grundgedanke " unsere Koptersysteme" langfristig sicherer zu machen ist schon ein Guter.

Servus
Uwe
Mitglied
Registriert seit: Jan 2011
Beiträge: 303
@jast u. Uwe,

ich will und werde Eure Fachkenntnis nicht in Frage stellen, sondern wollte nur mit ein paar Mißverständnissen aufräumen, welche sich dann auch immer schnell verbreiten.

Wir gehen sicherlich in ganz ganz vielen Dingen -was die gesetzliche Regelung von Foto- u- Videoflügen angeht- konform. Ob es auf der Pilotenseite nun unbedingt ein UAV-Schein sein muß ODER ob neben einem guten Leumundszeugniss ein erfolgreich absolvierter Kurs in Luftrecht ausreicht darüber kann man an anderer Stelle reden.

Der Anlage B der ACG liegt die CS-LURS zugrunde, die eben (leider) nicht nur für Helicopter gilt.
Anlage B musst du bei
- Kopterbetriebsmasse bis 5 Kg für Einsatzgebiet III (besiedelt) bzw.
- Kopterbetriebsmasse bis 25 KG für Einsatzgebiet II (unbesiedelt) abarbeiten.
Bei Betriebsmasse über 25 Kg bis einschl. 150 Kg muss diese bereits bei Einsätzen in unbebautem Gebiet vorliegen.


Eins vlt. noch zum Schluß, die Herren bei der ACG sind auch technisch versiert und ich denke mittlerweile, daß auch sie zu dieser "Kopter-Überprüfungskiste" gekommen sind wie die Jungfrau zum (ungeliebten) Kind.
Ich höre immer wieder, wenn man mal mit ihnen geredet hat, dann sind "die gar nicht so schlimm".

Aus haftungtechnischer Sicht als GMBH müssen sie aber hohe Maßstäbe setzen und wenn sie nur jeweils ein (= 1 Stk.) Back-up-System in unseren Koptern verlangen, dann verlangen sie doch nur das derzeit technisch Machbare bei der Vielzahl von unterschiedlichen Systemen.

@ Holger,
möchte mich für Deine Geduld mit mir bedanken und ich will mich ebenfalls für´s OT entschuldigen und überlasse jetzt den Technikern wieder das Feld ...

nette Grüße von einem Insulaner (Norderney) welchen es nach Kärnten verschlagen hat

Jörg

P.S.: Korrektur: Erst in Anlage C wird die CS-LURS herangezogen, diese muss abgearbeitet sein wenn man die Zulassung für Flüge mit
- bis 5 Kg Foto-Kopter im dichtbesiedelten Gebiet
- bis 25 Kg Foto-Kopter im besiedelten Gebiet
- bis 150 Kg Foto-Kopter im unbesiedelten Gebiet
erreichen will.
« Bearbeitet von Seebodener am 04.04.2014 07:26. »
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 1091
Hmm, was hat die Anlage B mit der CS-LURS zu tun? Ich meinte oben die Anlage F, die definiert die Redundanzen. Die Anlage B ist zwar nervig detaillert, aber erfüllbar.
Mitglied
Registriert seit: Jan 2011
Beiträge: 303
stimmt,

und Anlage C zu LBTH 67, Teil 2, S. 4 benennt ausdrücklich die Heranziehung der abgestimmt CS-LURS.

Habe es oben korrigiert.

Dann ist ja jetzt alles gut.
« Bearbeitet von Seebodener am 04.04.2014 07:25. »
Mitglied
Registriert seit: Dec 2010
Beiträge: 742
Ort: ZILLERTAL TIROL
hallo,

um das zentrale vorhaben scheint es derzeit ziemlich still zu sein, deswegen mal eine frage:

- hat die austrocontrol eigentlich schon einen kopter mit MK-system zugelassen ?
- vielleicht für einsatzgebiet "A" ?

vg doppelhub
Mitglied
Registriert seit: Aug 2011
Beiträge: 797
doppelhub meinte
hallo,

um das zentrale vorhaben scheint es derzeit ziemlich still zu sein, deswegen mal eine frage:

- hat die austrocontrol eigentlich schon einen kopter mit MK-system zugelassen ?
- vielleicht für einsatzgebiet "A" ?

vg doppelhub


wird in den nächsten 2 Wochen zugelassen A, B, C
ein Bericht folgt!

lg
Andreas
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 411
Ort: Gleisdorf/Österreich
Wann hast du den Antrag abgeschickt?

lg
Markus
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3601
Ort: Münsterland
@Pyrdacor
28.11.2013 - meine Rahmen werden eine Zulassung bekommen!

Schätze mal vor diesem Post!
Mitglied
Registriert seit: Aug 2011
Beiträge: 797
solutionxxl meinte
@Pyrdacor
28.11.2013 - meine Rahmen werden eine Zulassung bekommen!

Schätze mal vor diesem Post!


alles braucht seine Zeit :mrgreen:
es wird auf jeden Fall der erste MK Kopter sein, der eine Zulassung bekommt!
Danach folgt ein Bericht!

lg
Andreas
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1518
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Die Zeitangaben sind etwas merkwürdig! :shock:

http://forum.mikrokopter.de/topic-post510582.html#post510582
Mitglied
Registriert seit: Aug 2011
Beiträge: 797
wenn jemand schneller ist, kann er es gerne schreiben! hihi :D

lg
Andreas
Mitglied
Registriert seit: Oct 2012
Beiträge: 1048
Ort: Ösi
Halli Hallo

Währe doch auch mal interessant wer was wofür gezahlt hat.
Die 550€ bin ich irgendwie nicht bereit für ein paar private und unbezahlte Fotos jährlich zu berappen.
Somit hat sich eine gewisse Branche doch noch abgesichert weil ich bin mit den Gedanken nicht alleine.

Hatschi
Mitglied
Registriert seit: Jan 2013
Beiträge: 235
Ort: München
@Pyrdacor: Bin gespannt, bitte berichten. Warst Du nicht vor einem Jahr komplett auf DJI umgestiegen? Warum jetzt die Zulassung mit MK?
Mitglied
Registriert seit: Dec 2010
Beiträge: 336
Ort: Tirol
Ich habe meine schon 2 Wochen, allerdings Kategorie A.

Gekostet hat es € 680-.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 411
Ort: Gleisdorf/Österreich
Mit MK?
Mitglied
Registriert seit: Dec 2010
Beiträge: 336
Ort: Tirol
JA, warum nicht?
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 411
Ort: Gleisdorf/Österreich
Ich habe gedacht dass es noch keine Bewilligung mit MK gibt, habe selbst mit MK eingereicht.
Mitglied
Registriert seit: May 2012
Beiträge: 325
die 680 € sind aber nur 2014, oder?
Mitglied
Registriert seit: Dec 2010
Beiträge: 336
Ort: Tirol
Bis 31.3.2015

Neues Thema Antwort

Seite: « < ... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... > »

MikroKopter - Forum » MikroKopter » MikroKopter mit redundanter FC