MikroKopter - Forum » MikroKopter » MikroKopter mit redundanter FC

MikroKopter mit redundanter FC

Neues Thema Antwort

Seite: « < ... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... > »

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Sep 2012
Beiträge: 141
Ort: Tirol
ACG
Mitglied
Registriert seit: Mar 2009
Beiträge: 2767
titan meinte
ACG


Du meinst Zulassung? Also für eine A Zulassung brauchst du keine Redundanz. Das sollte eigentlich mit jedem MK gehen,so wie er ist. Du darfst damit halt nur abseits jeglicher Personen oder Häuser fliegen, sodass der Kopter jederzeit abstürzen kann ohne jemanden zu gefährden. Zum Spaßfliegen sollte das ja reichen und auch jetzt schon als verantwortungsvoller flieger selbstverständlich sein.

Wenn du in der Nähe von Häusern fliegen willst, soll die Redundanz schon auch Sinn machen. Soweit ich gesehen habe, kompensiert die MK Redundanz ja lediglich die Unzulänglichkeiten des I2C Busses. Sprich der Bus ist down, oder es werden Fehler produziert wird auf den Slave geschalten. Diese "Feature" haben jedoch andere FC schon standartmäßig integriert, weil die keinen I2C Bus haben, wo ein Regler den Bus grounden können. So gesehen ist es ja eine tolle Sache, aber halt alles andere was von der ACG gefordert wird (kann jetzt natürlich sein, dass ich den Schaltplan völlig missverstanden habe)
Erforderlich ist zB eine Plausibilitätsprüfung, um Flips oder Fly Away zu verhindern. Will die FC einen Flip machen, muss das die Redundanzelektronik erkennen, somit gibts keinen Absturz. Oder "loggt" der TX oder FC ein, sodass keine Steuerbefehle mehr angenommen werden muss das die Redundanz erkennen und auf den Slave umschalten,somit wird ein fly away wirkungsvoll bekämpft. Das sind jetzt nur ein paar wichtige Sachen die Redundanz können muss. Soweit ich den MK Schaltplan verstanden habe, sind all diese nötigen Features für die Zulassung nicht integriert.
Ausserden ist die Redundanz ja nur ein kleiner Teil was für eine höherwertige Zulassung nötig ist. Eine eingebaute Mk Verteilerplatine so wie sie zu kaufen ist, ist ein No Go. Ausserdem ist ein selektiver Aufbau der ganzen Stromversorgung sehr wichtig. Der Rahmen darf keine bondings aufweisen die aufgrund der elektrochemischen Spannungsreihe Korrossion verursachen können. Es müssen Maßnahmen gegen Potentialunterschiede und Elektrostatische Aufladung getroffen werden. Die niedrigen Übergangswiderstände der Rahmenteile müssen nachgewiesen werden, die Festigkeit der Propeller in Kombination der Max Drehzahl muss vom Hersteller bestätig tsein, Nachweis der HF Abstrahlung und Festigkeit der Motoren, Regler Elektronik etc,etc... Oder einfach mal logisch denken, weil ja "no single point of failure" gefordert ist. Es muss überall ein Kurzschluss möglich sein, oder irgendein Bauteil/Platine versagen können, ohne einen Absturz zu provozieren.
Also die Sache mit der Redundanz ist für eine Zulassung eigentlich nur ein kleines Teil aus einem ganzen Puzzle. Vielleicht sollte man zuerst mal alle anderen Probleme lösen wo ich ja jetzt einen kleinen Teil davon angeführt habe, und sich dann Gedanken über eine auch funktionierende Redundanz machen.....
« Bearbeitet von wauki am 28.04.2014 11:48. »
Mitglied
Registriert seit: Dec 2010
Beiträge: 336
Ort: Tirol
Also glaubst du chris das eine Kategorie B mit mikrokopter nicht möglich ist.

ich habe jetzt die A und habe mir gedacht die B wird auch in einigen wochen mit mk zu kriegen sein.

Wer bekommt momentan B, welcher Hersteller?
Mitglied
Registriert seit: Sep 2012
Beiträge: 141
Ort: Tirol
Also B geht mit mk redundant
« Bearbeitet von titan am 28.04.2014 11:20. »
Mitglied
Registriert seit: May 2007
Beiträge: 1412
Ort: Zuerich
@wauki: Suesse Zusammenfassung. Triffts auf den Punkt. No Single Point of Failure ist ned ganz so einfach zu erreichen. ;) Doppelte BLC-Verkaeufe schon...
Mitglied
Registriert seit: Mar 2009
Beiträge: 2767
luis68 meinte
Also glaubst du chris das eine Kategorie B mit mikrokopter nicht möglich ist.

ich habe jetzt die A und habe mir gedacht die B wird auch in einigen wochen mit mk zu kriegen sein.

Wer bekommt momentan B, welcher Hersteller?


Hier kannst du mal nachlesen, für welche Kategorie du was brauchst
https://www.aaig.at/wp-content/uploads/2014AAI_Factsheet_UAS_Class1_VLOS_AustrianRegulation_OverviewGerman.pdf
Mitglied
Registriert seit: Dec 2010
Beiträge: 336
Ort: Tirol
Das kenn ich schon,
meine Frage welcher Hersteller hat bis jetzt B bekommen und das zu einem erschwinglichen Preis für den Umbau.

Mikrokopter Oktkopter XL und DJI Wookong M am Oktokopter sind vorhanden?
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1517
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Das beantwortet jetzt meine Frage nicht wirklich, aber OK.
Also ich würde das jetzt nicht wegen ACG machen, sondern einfach um auszuschließen das im Falle eines FC Defekts der Vogel mit der teueren Kamera oben bleibt.

Wenn man einen MK sorgfältig aufbaut gibt es trotzdem genügend Ausfallmöglichkeiten, das ist soweit richtig.
Bei einem Okto kann einer oder auch mehrere Antriebe ausfallen ohne das der Kopter gleich abschmiert, von daher ist ein Okto schon was den Antrieb und
dazugehörige Elektronik angeht eine Redundante Plattform.

Ein FC Ausfall kann aber immer mal vorkommen, sei es das die für mich eher unsichere Nano-Blade ( Molex ) Verbindung zwischen Powerboard und FC ein Käbelchen abzittert oder einfach ein Bauteil wie z.B. das Gehirn dement wird.
In dem Fall kann es sich durchaus positiv bemerkbar machen wenn eine zweite FC die Arbeit übernimmt.

Was die Kosten angeht, selbst wenn eine neue FC für 370€ als Backup verbaut wird ist das kein allzu großer Kostenfaktor wenn man an den Schrotthaufen denkt der ohne Backup entstehen könnte, abgesehen das auch andere Schäden an Mensch oder Sachwerten vermieden werden können.
Eine gebrauchte funktionierende FC tut es aber auch und kostet ned mal die Hälfte.

Was aber die Backup Energieversorgung angeht ist mit einer zweiten parallel geschalteten Lipo und dann noch in unterschiedlicher Kapazität wohl noch nicht die beste Lösung gefunden.

Milan
« Bearbeitet von mil@n am 28.04.2014 13:02. »
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1517
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Noch was, das mit den redundanten FC auf einem Board finde ich hat was von einem am Schiff festgeschweißten Rettungsboot. :shock: :lol:
Mitglied
Registriert seit: Mar 2009
Beiträge: 2767
Wichtig ist auch, dass bei einer höherwertigen Zulassung hard und softwaremäßig als slave eine andere Flugkontrolle verbaut ist. Falls der Master wegen eines Bug versagt, doll der Fehler dann natürlich im slave nicht gerade schlagend werden. Aber das sagt uns ja ohnehin der Hausverstand ...
Mitglied
Registriert seit: Jun 2010
Beiträge: 5639
Ort: 48268 Greven
Ich für meinen Teil finde dieses ganze Redundanzthema vollkommen überflüssig. Für die Zulassung mag es ja notwendig sein, was aber nichts mit sinnvoll zu tun hat.

Man kann den Kopter durch welche Redundanz auch immer nicht absturzsicher machen. Das ist alles Augenwischerei.

Ein Fallschirmsystem für den Notfall, ok. Das macht Sinn.

Aber am Kopter alles was defekt gehen kann in doppelter Ausführung?

Also bitte.
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1517
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Denn Fallschirm musst Du dann auch doppelt haben, falls da mal was klemmt :mrgreen:
Hoffentlich kommt das nicht in D auch so wie in A.
Eines lässt hoffen, wir können hier immer noch auf den Autobahnen Vollgas fahren, dagegen sind die Ösis wesentlich verantwortungsbewusster.

Wir brauchen eine Kopter Lobby
Mitglied
Registriert seit: Oct 2010
Beiträge: 1677
Ort: München-Neuhausen
Kenaschon meinte
Ich für meinen Teil finde dieses ganze Redundanzthema vollkommen überflüssig. Für die Zulassung mag es ja notwendig sein, was aber nichts mit sinnvoll zu tun hat.

Stimme ich voll zu...und ich behaupte mal frech, dass die meisten Crashs von der Kohlenstoffeinheit verursacht werden :twisted:
Ich habe zum Beispiel meinen MK mal mit Schwung in die Hecke gedonnert, weil ich wegen der Orientierung zum Kopter statt nach Rechts auf die linke Seite ausgewichen bin. Und da hat mir dann die Hecke klar die Vorfahrt genommen :shock: :shock: :shock:

So gez' habe ich gleich mal wieder Trollfutter verstreut...guten Appetit ;)

...have fun...
Michi
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1517
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
michi1911 meinte
und ich behaupte mal frech, dass die meisten Crashs von der Kohlenstoffeinheit verursacht werden


:mrgreen:
« Bearbeitet von mil@n am 28.04.2014 16:41. »
Mitglied
Registriert seit: Oct 2012
Beiträge: 1048
Ort: Ösi
Halli hallo

mil@n meinte
...dagegen sind die Ösis wesentlich verantwortungsbewusster.


Aso? :mrgreen:

Als "Redundanz" ist doch diese klick-klack Lösung ala Relais doch schon durchgegangen bei der ACG?

Aber nachdem es ja schon Zulassungen für Kategorie C geben soll, woher kommt die echte Redundanzelektronik dieser Kopter?

Das das Bisherige nicht im Sinne von Rdundanz ist ist den meißten die sich dafür interessieren ja bekannt.

Hatschi
Entwickler, Admin
Registriert seit: Feb 2006
Beiträge: 3838
Ort: Ostfriesland
Man kann den MikroKopter übrigens sehr wohl von der Austro Control bewilligen lassen - bis Kat D.
http://www.mikrokopter.de/de/austro

Um die Verkabelung zu vereinfachen, wird es auch bald spez. Reglerboards geben, wo man nur noch zusätzlich die serielle Schnittstelle an die FC mit anschliessen muss - der Rest ist dann schon integriert.
Mitglied
Registriert seit: Dec 2010
Beiträge: 742
Ort: ZILLERTAL TIROL
hallo h&i !

ja das sind mal gute nachrichten ! :)
viele grüße aus dem tiroler land !

alfred
www.tyrofly.at
Mitglied
Registriert seit: Dec 2010
Beiträge: 742
Ort: ZILLERTAL TIROL
hallo ingo,

weiß man schon, ab wann das neue reglerdesign ausgeliefert wird ?

vg alfred
Entwickler, Admin
Registriert seit: Feb 2006
Beiträge: 5795
Ort: Ostfriesland
doppelhub meinte
weiß man schon, ab wann das neue reglerdesign ausgeliefert wird ?

Wer einen Doppel-Quadro-Cool mit Redundanz sofort braucht, muss uns mal eine email schreiben (support(a)hisystems.de).
Wir haben die ersten Exemplare davon fertig.

Ab nächster Woche sollten wir auch die einfachen Okto-V3 mit Redundanz bekommen.

Gruss,
Holger
MK-Betatester
Registriert seit: Jan 2009
Beiträge: 3093
ich bin ein wenig verwirrt, den die austro control hat gerade letzte Woche davon gesprochen das ihr die bekannten 2 FC umschaltsysteme jetzt doch nicht mehr langen, da es wohl einen anbieter gibt, der ein system mit min. 3 FC anbietet.
Entwickler, Admin
Registriert seit: Feb 2006
Beiträge: 5795
Ort: Ostfriesland
Die Genehmigungen für die MikroKopter sind letzte Woche Freitag ausgestellt worden.

Soweit ich gehört habe, waren die von unserer Lösung begeistert.
« Bearbeitet von HolgerB am 06.05.2014 16:15. »
Mitglied
Registriert seit: Mar 2011
Beiträge: 844
Ort: Graz
Hallo !

Mich würde interessieren, wann sie eingereicht wurden, wie lange es gedauert hat bis sie dann letzten Freitag ausgestellt wurden.

HolgerB meinte
Die Genehmigungen für die MikroKopter sind letzte Woche Freitag ausgestellt worden.

Soweit ich gehört habe, waren die von unserer Lösung begeistert.
Mitglied
Registriert seit: Jan 2011
Beiträge: 973
Ort: Planet Erde
HolgerB meinte
Hallo,

in einigen Ländern sind Kopter seit neuestem nur mit redundantem Aufbau zugelassen.
Redundanz bedeutet, dass wichtige Komponenten ersetzbar sein müssen und der MK bei Ausfall einer (einzelnen) Komponente (z.B. Motor, Empfänger, FlightControl usw.) nicht abstürzen darf.

Bislang konnte man den Kopter nur mit redundanten Antrieben und Stromversorgung aufbauen.
Bei (Total-)Ausfall der FlightControl oder des I2C-Busses führtet das aber trotzdem noch zum Absturz.

Wir haben jetzt ein Konzept entwickelt und getestet, das auch einen Aufbau mit redundanter FC und Datenbus zu den BL-Reglern erlaubt.

Normaler Aufbau:
User image User image


Redundanter Aufbau:
User image User image

Schaltplan:
User image

Funktionsprinzip:
- Eine zweite FC wird 'von hinten' an die serielle Schnittstelle der BL V3-Regler angeschlossen.
- Der neue Bus ist an jedem Regler per Widerstand oder Diode entkoppelt, sodass ein einzelner Regler diesen Bus nicht lahm legen kann.
- Im Flug schickt die Backup-FC laufend Daten an die BL-Regler
- Die BL-Regler melden an die Haupt-FC, dass sie zusätzliche Daten bekommen. Im HoTT-Display wird das dann angezeigt.
- Wenn die BL-Regler eine Störung auf dem I2C-Bus haben, oder keine Daten von der Haupt-FC bekommen, schalten sie sofort auf die Daten der zweiten FC um
- Das Umschalten funktioniert so reibungslos, dass der MK dabei nicht ins Schwanken kommt
- Das funktioniert auch, wenn die Haupt-FC im Flug einen Reset macht
- Im Grunde kann man die zweite FC auch mit NC und GPS ausrüsten

Zum Test (oder als Feature) kann man per Sender den I2C-Bus per Schalter aus- und anschalten und damit auf die redundante FC umschalten.
Weil das aber in der Demonstration nicht drastisch genug ist, habe ich als Härtetest mittels Servo den Stecker zur FC gezogen.

Video:
User image

Anleitung:
http://www.mikrokopter.de/ucwiki/Redundant

Gruss,
Holger

Nachtrag Mai 2014:
Die ersten MikroKopter sind erfolgreich von der AustroControl, zugelassen worden:
externer Link:
User image


Damit ist MikroKopter der erste Anbieter, der neben der "B" und "C" auch die "D" Kategorie erfüllen kann!


Danke Holger für die guten Nachrichten :)
Mitglied
Registriert seit: Mar 2009
Beiträge: 2767
Irgendwas passt da nicht. Für meine Zulassung musste ich alle Punkte nachweisen die ich auch in meinem Posting #277 angeführt habe. Sonst hätte ich mir die Zulassung in die Haare schmieren können.
Ausserdem wirds eher strenger, so wie King Thor schon geschrieben hat.Ist ja auch nicht neues!

Ich werde morgen wohl meinen DJI Phantom zur "D" Zulassung einreichen, ab jetzt gehts ja offensichtlich...
Mitglied
Registriert seit: Aug 2011
Beiträge: 356
Ort: Kranzberg im Norden von München
HolgerB meinte
Hallo,

in einigen Ländern sind Kopter seit neuestem nur mit redundantem Aufbau zugelassen.
Redundanz bedeutet, dass wichtige Komponenten ersetzbar sein müssen und der MK bei Ausfall einer (einzelnen) Komponente (z.B. Motor, Empfänger, FlightControl usw.) nicht abstürzen darf.

Bislang konnte man den Kopter nur mit redundanten Antrieben und Stromversorgung aufbauen.
Bei (Total-)Ausfall der FlightControl oder des I2C-Busses führtet das aber trotzdem noch zum Absturz.

Wir haben jetzt ein Konzept entwickelt und getestet, das auch einen Aufbau mit redundanter FC und Datenbus zu den BL-Reglern erlaubt.

Normaler Aufbau:
User image User image


Redundanter Aufbau:
User image User image

Schaltplan:
User image

Funktionsprinzip:
- Eine zweite FC wird 'von hinten' an die serielle Schnittstelle der BL V3-Regler angeschlossen.

- Der neue Bus ist an jedem Regler per Widerstand oder Diode entkoppelt, sodass ein einzelner Regler diesen Bus nicht lahm legen kann.


Gruss,
Holger



per Widerstand oder Diode? Auf dem Schaltplan ist das mit Widerstand gelöst - auf dem Foto mit Dioden, ist das wirklich egal?

wann wird die Revision BLC 3 kommen, die das schon drauf hat?

Neues Thema Antwort

Seite: « < ... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... > »

MikroKopter - Forum » MikroKopter » MikroKopter mit redundanter FC