MikroKopter - Forum » Kompass » Externer Kompass - Befestigungsvarianten

Externer Kompass - Befestigungsvarianten

Neues Thema Antwort

Seite: 1 2 3 > »

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Dec 2012
Beiträge: 79
Ort: Braunschweig
Hallo,

ich möchte über diesen Thread alle erreichen, die sich demnächst mit dem neuen externen Kompass beschäftigen werden.

Meiner ist bereits bestellt, unterwegs zu mir und wird bald an meinem Okto XL montiert. Nur wie und wo am Besten installiere ich die neue Platine?

Hab ihr gute Ideen? Vielleicht sogar mit Bauteilen von H&I, die sich so über die Zeit so angesammelt haben.

Ich habe noch ein paar HiLander-26 Schellen (https://www.mikrocontroller.com/index.php?main_page=product_info&cPath=77&products_id=769) rumliegen und überlege, ob sich die nicht mittig auf dem roten Ausleger montieren lassen. Vorher natürlich ein Loch reingebohrt und ggf. den Abstand zwischen Auslegen und Kompass etwas vergrößert.

Viele Grüße und ich bin gespannt was ihr für Ideen habt!
Shakehands
« Bearbeitet von shakehands am 12.03.2014 19:16. »
Mitglied
Registriert seit: Aug 2013
Beiträge: 29
Moin erstmal.....
Hätte gern schon früher geantwortet,hatte aber keine brauchbare Idee.Muß vorausschicken
das ich nicht der große Experte bin und meistens Ratschläge brauche.Nun zum Thema:
Die Befestigung der Platine mit nur einer Schraube ist Murks (Tschuldigung).Das Ding kann
sich viel zu leicht verdrehen.Ich habe folgendes gemacht:
1.Die vordere und hintere Mutter vom GPS-shield durch Abstandshalter (Turmbau) ersetzt.
2.Einen kleinen Carbonsteg angepasst und die entsprechenden Löcher gebohrt.
3.Beide Löcher der Platine anzeichnen und ebenfalls bohren.
4.Mit Abstandshaltern nach oben beliebig verlängern und Platine festschrauben.
5.Ev.noch Hube ausschneiden:fertig
Ich konnte heute noch nicht testen,müsste aber eigentlich funktionieren.

Schönen Sonntag aus dem Weserbergland
Mitglied
Registriert seit: Dec 2012
Beiträge: 79
Ort: Braunschweig
Hallo,

ich habe meine Idee mit den HiLander-26 Schellen umgesetzt. Das Ergebnis seht ihr auf den Bildern.

User image
User image

Oben einfach ein Loch durchgebohrt und den unteren Teil der Schelle etwas breiter gefeilt. Zwei Kunststoffmuttern sorgen für den Abstand.

Ein Testflug ist leider wetterbedingt ausgefallen.

Viele Grüße
Shakehands
« Bearbeitet von shakehands am 16.03.2014 19:34. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 772
Ort: PN
Hi, wegen des Transports und des allgemeinen Handlings fand ichs am Ausleger etwas unpraktisch. So hab ich den Kompass mit ner kleinen selbstgedremelten Adapterplatte aus Pertinax (ohne Kupferauflage) über das MKGPS geschraubt:

externer Link:
User image
externer Link:
User image

Hatte damit heute die gewohnten 11 Satelliten, auch in der gewohnten Geschwindigkeit ab Kaltstart. Der Überbau scheint das GPS also nicht merklich negativ zu beeinflussen.

Gruss, Andreas.
« Bearbeitet von ARilk am 16.03.2014 19:59. »
Mitglied
Registriert seit: Oct 2012
Beiträge: 1047
Ort: Ösi
Halli Hallo

Wen du so viel Platz unter der Haube hast frage ich mich warum du nicht einfach die NC und GPS höher monitert hast?

Hatschi
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3561
Ort: Münsterland
:shock: Genau das habe ich mich auch gefragt
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 772
Ort: PN
Ja, stimmt schon. :D
Mit dem Umbau auf die ganz große Verteilerplatine wollte ich dieser auch etwas mehr Luft geben. Deswegen habe ich Gunthers neue Haube etwas höher gesetzt. Unter dem Verteiler sitzt das EPI; und die ganze Verkabelung dafür auch noch zu ändern erschien mir aufwändiger, als die Lösung mit dem externem Kompass.

So hoch hätte ich den Kompass eigentlich garnicht machen brauchen. Bei ~1,5cm über dem MKGPS waren die gelieferten Kompasswerte auch schon sehr gut. Aber der verfügbare Platz bot sich dafür an und ich wollte das nicht ungenutzt lassen.

Gruss, Andreas.
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 314
Ort: CH-9545 Wängi
Meine Montagevorstellung und eines meiner ersten 3D-Drucker Projekte. Die Montage des ext. Kompasses an einem der
MK-HiLander-26 an meinem etwas modifizierten XL-Quadrokopters.
Das 3D-Bild:
User image
Die Montage von oben betrachtet:
User image
Die Montage von unten betrachtet:
User image
Grüsse von der Schlechtwetterfront in der Schweiz,
Peter
Mitglied
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 1364
Ort: Au (am Zürichsee), Schweiz
Geht auch so:

User image

Grüsse aus dem Schneeregen

Urs
Mitglied
Registriert seit: Sep 2008
Beiträge: 1770
Ort: Petershagen / Weser
Hallo zusammen ,

macht es eigendlich Sinn den Kompass flach und dicht auf einen Ausleger zu befestigen ? Im Rohr verlaufen ja die Motorkabel , ich denke die beeinflussen Ihn , oder sehe ich das falsch ?
Von der Montage her wäre es ja das einfachste und er stört da auch nicht .

LG
Horst
« Bearbeitet von Spider Mike am 23.03.2014 16:58. »
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 314
Ort: CH-9545 Wängi
Eigentlich sollte es von den Kabeln her nicht stören, denn der hinlaufende und rücklaufende Strom sollten dieses Magnetfeld aufheben. Eventuell stört aber der Motor?? Ist zu testen anhand der Logdaten im Kopter. Ich wollte jedenfalls soweit weg, von jediglicher Störquelle, wie es das mitgelieferte Kabel zulässt.
Gruss Peter
Mitglied
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 1364
Ort: Au (am Zürichsee), Schweiz
@SpiderMike

Kein Problem. Die Magnetdaten sind im Maximum 110%.

Gruss

Urs
Mitglied
Registriert seit: Dec 2012
Beiträge: 79
Ort: Braunschweig
dokunautica meinte
Kein Problem. Die Magnetdaten sind im Maximum 110%.


Ich hatte gestern meinen Ertstflug mit externen Kompass, soweit sah alles gut aus.

Wobei meine Magnetdaten zwischen 99% und 102% lagen. Ohne externen Kompass hatte ich bis zu 112%.
Was ist nun besser? Möglichst nah an 100% oder möglichst viel?

Gruß
Shakehands
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 772
Ort: PN
So nah wie es geht an der 100%, auch bei Last. Deine neuen Werte sind also in Ordnung.

Gruss, Andreas.
Mitglied
Registriert seit: Dec 2012
Beiträge: 79
Ort: Braunschweig
Hallo Andreas,

danke für deine Rückmeldung. So verstehe ich auch die Magnetwerte, war mir nur nicht sicher.

Dann bin ich mit meiner Halterung und den Ergebnissen zufrieden.

Gruß
Claas
MK-Betatester
Registriert seit: Jan 2008
Beiträge: 2633
Ort: Schweiz
Falls jemand etwas konstruieren will zum 3D drucken, kann ich das gut in ABS schwarz oder rot printen.
Einbaulagen gibt es ja genügende zum was schönes machen;
http://www.mikrokopter.de/ucwiki/ExternalCompass#Einbaulage

Gruss Martin
Mitglied
Registriert seit: Sep 2008
Beiträge: 1770
Ort: Petershagen / Weser
Hallo Martin ,

halt uns auf dem laufenden , ich suche auch noch eine Befestigung für Einbaulage 1 in rot .

LG
Horst
Mitglied
Registriert seit: Sep 2008
Beiträge: 1770
Ort: Petershagen / Weser
Habe heute den Kompass bekommen ( gestern bestellt , heute da ) und ihn mit Schrumpfsclauch überzogen und dann erst mal direckt mit Isoband auf den Ausleger befestigt .
Der Magnetwert lag nun so um die 105-115 % , etwar so wie ohne Extrnen .
Habe dann , ähnlich wie Claas, den Kompass ca. 2cm höher gebracht und siehe da , nun liegt der Magnetwert bei 99-103% .
Meine Vermutung das er dort gestört wird hat sich also bestätigt .

Werde weiter testen , mal sehen ob da noch was geht . ;)

LG
Horst
Mitglied
Registriert seit: Feb 2009
Beiträge: 5
Hallo Koptergemeinde
habe mir all Eure Anbringungsvarianten angesehen!
Jetzt meine Frage: Lasst ihr den externen Kompass so "naked"am Kopter,oder wird Schrumpfschlauch verwendet?
Oder gar eine kleine Box (leere USB-Stickhülle)?
Grüße
Fips
Mitglied
Registriert seit: Aug 2012
Beiträge: 25
Hallo zusammen,

habe mir zum Externen Kompass folgendes konstruiert:
externer Link:
User image

Einen erstern Testflug habe ich mit guten ergebnissen absolviert, allerdings ohne CFK-Haube.

Gruß
Immanuel
Mitglied
Registriert seit: Nov 2013
Beiträge: 12
Hallo

Ich habe den externen Kompass ähnlich wie Shakehands am vorderen Ausleger nach unten befestigt. Die Stützen direkt in den Ausleger geschraubt (2x M3), ich denke das sollte kein Problem sein. Den Kompass noch zusätzlich mit Schrumpfschlauch geschützt, das mitgelieferte Kabel musste ich noch etwa 10cm verlängern.

Kompasswerte sind nun optimal und ich hatte demzuvolge seit dem Umbau nie mehr Kompass Error. ;)


User image
Mitglied
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 349
Ort: köln
Hi, kabel verlaengern brachte keine probleme? Ich bin davon ausgegangen das das Kabel nicht verlaengert werden darf. Mein sowas mal gehoert zu haben....
Mitglied
Registriert seit: Nov 2013
Beiträge: 12
Nein, keine Probleme. Das mitgelieferte Kabel finde ich etwas kurz, damit kann ich den externen Kompass nicht viel weiter von den Störquellen wie Akku-Kabel wegbringen als es der interne schon ist, ausser ich baue den externen Kompass noch weiter nach oben. Dies wollte ich aber aus ästhetischen Gründen nicht unbedingt.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 349
Ort: köln
Du weisst doch, funktion steht immer vor aestetik :-) fein, das es geht. Ich hatte im anfang auch das kabel verlaengert und dann aufgrund von problemen das orginal verbaut. Letzendlich waren die probleme dann die gleichen....
Mitglied
Registriert seit: Nov 2013
Beiträge: 12
Ja, Funktion steht klar vor der Aestetik, das sehe ich schon auch so. Wenn aber beides kombiniert werden kann ist es noch besser ;-)
Welche Probleme gab es dann?

Neues Thema Antwort

Seite: 1 2 3 > »

MikroKopter - Forum » Kompass » Externer Kompass - Befestigungsvarianten