MikroKopter - Forum » Konstruktion » Asymetrischer Koax-Okto TK-8

Asymetrischer Koax-Okto TK-8

Neues Thema Antwort

Seite: « < ... 13 14 15 16 17 18 >

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3045
Ort: Emmental
Als Haube würde ich ein Tiefziehteil aus Plastik nehmen, da gibt's keine Probleme mit GPS.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Das soll doch quasi eine Schiebetür (Rolladen) werden, da nützt mir eine Tiefziehhaube doch gar nichts. Und auf diesem Bild ist die doch aus 0,2 - 0,5 mm GFK, das ist nicht leitend und stört wohl auch die GPS-Antenne nicht.

Je nach dem, an welche "Taillenseite" man ran muß, wird die Haube einfach aufgeschoben, oder ganz rausgeschoben und zur Seite gelegt.

Für die Mitte bin ich jetzt auf einen Doppelspant (aus 2 x 1,5 mm mit Querversteifungen) gekommen, das sollte reichen. Da ginge dann auch alles mögliche an FC`s rein, Türmchen und Plastikgehäuse. Und da gehen auch die beiden Längsrohre durch, so daß die Rohre mittig fest verankert sind.

Bin jetzt am überlegen ob ich diese beiden Rohre mit dem mittleren Doppelspant verklebe. Dann könnte man durch lösen von 4 - 6 Schrauben, den kompletten Teil mit FC und ev. auch mit Stromverteiler rausnehmen.

2 Stück 10er Carbonrohre als Längsversteifung sollten auch reichen, das kann man auch noch als inneres Schlittensystem für kleine Platinen, Satelliten und son Zeug nutzen.

Aber, da gehen noch mind. 100 Std., eher mehr noch, an Konstruktionszeit rein. Mein Programm ist nicht parametrisch und gibt weder Volumen, Fläche, noch Gewicht aus. Mit dem einen mache ich die Umrisse, das ich als DWG ins 3D-Programm lade und dort mache ich ein STL, das ich dann zur Volumenberechnung hochlade und das rechne ich dann mal die Dichte des Werkstoffes.

Wenn ich jetzt von 2 mm auf 1,5 mm Carbon ändern möchte, muß ich einen Großteil verschieben/ändern. Das dauert halt seine Zeit.

Demnächst dann wieder ein paar Bilder.

Kann die Richtung bzw. wie es dann am Ende aussieht noch nicht so genau abschätzen. Der komplette Kopter darf ohne Lipo und Gimbal/Entkopplung nicht mehr als 2 KG wiegen, besser 1,8. Das sollte für eine gute Flugzeit sorgen.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4592
Ort: D-15378 Hennickendorf
Mein neuer CFK-X8 wiegt ohne Gimbal und Akku jetzt gut 2,3kg ;)

aber ich habe die doch relativ schweren Tiger 4010 dran...

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Das wären dann 370 g zusätzlich, darf ich nicht über 1,8 kg kommen, dann ist meiner wenigstens 100 - 200 g leichter. Nicht viel, aber reicht ;-)

Und Du hast ja auch noch Komponenten drin (Videostrecke, LED`s, etc.), die ich bei mir noch gar nicht berücksichtigt habe.

Wenn man das zusätzliche Motorgewicht rausrechnet, werden beide Kopter ziemlich gleich wiegen. Zum Schluß, meine ich. Wenn alles, bei mir verbaut ist, was man benötigt.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4592
Ort: D-15378 Hennickendorf
Ich wiege den dann noch einmal, wenn er wirklich 100% fertig ist, da kommt ja noch der RC-Ortungspiepser und der GPS-Tracker dran - ist mir einfach sicherer ;)

aber deiner müsste doch dann auch drastisch leichter werden...

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Naja, aus Schiss habe ich ja alle Teile für den Motorarm aus 2 mm Carbon fräsen lassen. Da wären sicher pro Arm ca. 12 g weniger möglich. Der Kiel und die Goldies sind auch noch einmal gute 150 g zusätzlich. Das sind auch schon wieder knapp 200 g zusammen.

Versuch mach klug, sagt man ja. Kann das ja erst einmal in 3D simulieren und ausrechnen.

Bin jetzt geschätzt bei 1650 g, es fehlen noch der Mittelteil (Rohre hab ich aber schon mitgerechnet), Reglerhalter, Die inneren Druckteile für die Goldstecker (Goldies sind schon mitgerechnet), Stromverteiler-Platine, ev. LED`s. Das läppert sich. Zu 1,8 kg hätte ich jetzt "nur" noch 150 g zur Verfügung.

Und ob ich das Kabelgewicht richtig eingeschätzt habe, weiß ich auch erst überhaupt gar nicht. Keine Ahnung von Stromzeugs ;-)

Wenn wir beide das zusammen löten, wiege ich das gleich aus, dann weiß ich, woran ich bin.

Wird schon...

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Guten Abend!

Heute habe ich Motoren und Regler bekommen, jetzt kann es weitergehen.

User image

Mit Stephan zusammen erst einmal einen Motorarm konfigurieren, dann werde ich mich an die Konstruktion der Reglerhalter machen.

So ab Ende nächster Woche dann wieder Bilder.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Oct 2007
Beiträge: 321
Ort: Schweiz - Winterthur
Schöne Totenköpfe hast du da... ;-)
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Bin doch etwas morbid, habe sogar Abgüsse von echten. Demnächst will ich einen Wohnzimmertisch mit Totenkopfintarsien anfangen.

Bin schon ganz gespannt, wie das mit dem einlegen der Kabel in die Stecker nachher klappt. Überlege, diesmal ein kurzes Video davon zu machen, damit man das besser sieht.

Anfang nächster Woche geht es wieder weiter.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Guten Abend!

So, Kabel sind jetzt im Motorarm verlegt, ging ganz easy. Danke noch mal an den Stephan für das Löten. Drehrichtung ändern geht jetzt in ner knappen Minute, sind ja nur 2 Madenschrauben und dann halt 2 Kabel vertauschen.

Blöd ist nur, das die Kabel noch einmal 28 g wiegen, finde ich echt schwer. Daher wiegt ein Motorarm jetzt 278 g, ohne Props.

Oh, oh, hoffe, das der Okto gewichtsmäßig nachher nicht zu schwer wird. Die Motoren würden bei 4,3 kg und 50 % Gas 16 A verbrauchen.

Naja, jetzt muß ich da durch und sehen, was hinten rauskommt.

Gruß ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4592
Ort: D-15378 Hennickendorf
Aaaach, die 16A sind doch halb so wild. Das sind 2A je Motor, die lachen doch darüber ;). Aber wer weiß, ob diese angegebenen Werte überhaupt stimmen, die gelten ja für 6S, bei 4S sinds dann etwa 24A...

Und mein Hexa, auch knapp 4,3kg braucht zum Schweben (auch etwa bei 50% Regleröffnung) mit 5S auch schon ca. 25A :|

Das nächste Mal machen wir die Leitungen dann noch etwas kürzer, das spart dann auch noch ein paar Gramm :D

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Auja, Gewicht einsparen macht mir den meisten Spaß.

Bin jetzt rechnerisch/geschätzt mit allem drum und dran bei 3761 g. Props (13 x 4,4), Lipo (6S 8000 mAh, 1200 g) und Gimbal/Cam (765 g) sind auch dabei.

Viedeo-Downlink ist nicht dabei, keinen Schimmer, was sowas dann wiegen wird.

Noch ist alles im grünen Bereich und zu den 4,3 kg ist auch noch Luft.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4592
Ort: D-15378 Hennickendorf
Also die knapp 3,8kg wären ja absolut optimal. Für den Videodownlink (mit 25mW-Sender) kannst du so ca. 50g rechnen,

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1334
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
ThinMan meinte
Guten Abend!

So, Kabel sind jetzt im Motorarm verlegt, ging ganz easy. Danke noch mal an den Stephan für das Löten. Drehrichtung ändern geht jetzt in ner knappen Minute, sind ja nur 2 Madenschrauben und dann halt 2 Kabel vertauschen.

Blöd ist nur, das die Kabel noch einmal 28 g wiegen, finde ich echt schwer. Daher wiegt ein Motorarm jetzt 278 g, ohne Props.

Gruß ThinMan


Tja, das ärgert mich auch jedesmal mit den Kabelgewichten.

Ich frage mich ob man Lackdraht bis zum Regler legen könnte? sollte doch einiges leichter sein.
Man musste nur dafür sorgen das die 3 Drähte nicht gegeneinander reiben und wieder blank werden.

Wenn man die verdrillt sollte es eigentlich funktionieren.
Hat das schon mal jemand gemacht? :roll:
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4592
Ort: D-15378 Hennickendorf
Also CuL würde ich ehrlich gesagt, nicht nehmen...

Die Gefahr des Durchscheuerns der Isolierung wäre mir doch zu hoch. Und es ist ja auch nicht die Isolierung, die da das Gewicht bringt, sondern doch eher das Kupfer ;)

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Vielleicht sollte ich doch lieber 0,5 mm² nehmen?

Verbaut ist 0,75 m², ca. 2,20 m insgesamt.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4592
Ort: D-15378 Hennickendorf
Nein, mach das mit dem 0,75-er, ist passender ;)

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Hallo!

Habe mal wieder ein Problem. Um die Drehrichtung von Props zu erkennen, schaue ich immer nach dieser scharfen Ecke an den Props, die immer von der Drehrichtung wegzeigt. Die Rundung also immer in Drehrichtung zeigt. Das hat immer bei allen Props (auch slowflyer) gestimmt.

Bis jetzt. Der unterste Prop ist ein Tiger und der ist mit L beschriftet, müßte aber nach meiner Meinung ein rechtsdrehender Prop sein. Alle abgebildeten Props müßten doch rechtsdrehende sein, oder?

Wo ist mein Denkfehler bzw. was ist jetzt richtig.

User image

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2293
Ort: Hesel
Früher, als es noch keine Kopter gab, schaute man als Flugzeugpilot von hinten auf den Propeller, daher die Bezeichnung in diesem Fall von Tiger: linksdrehend.

Bei den jetzigen Koptern schaut man von vorne auf die Propeller: wir sehen den Tiger-Propeller als rechtsdrehend. ;-)
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Puh, da bin ich jetzt aber erleichtert, dachte schon, ich hab nen Knick in der Optik oder gar ne Macke ;-)

Montiert hatte ich sie dann richtig, wollte nur noch einmal sicherheitshalber nachfragen. Danke für die schnelle Antwort.

User image

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2293
Ort: Hesel
Ergänzt:

der obere Propeller: rechtsdrehend
der untere Propeller: linksdrehend

LG
Walter
Mitglied
Registriert seit: Sep 2011
Beiträge: 1979
Gut, das Du es noch einmal sagst, muß anders rum, linksdrehende Ebene oben, rechtsdrehende Ebene unten. Wobei ich jetzt in einem anderen Forum gelesen habe, das es für die Regelung besser ist, wenn in einer Ebene nicht alle gleichrum drehen. Dann wäre das vom Foto jetzt genau richtig rum.

Naja, die Inbetriebnahme mache ich auf keinen Fall alleine, da hole ich mir erfahrene Hilfe.

ThinMan
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2293
Ort: Hesel
Ja, mit den Propellerebenen kann man schon einen Knoten im Kopf bekommen...

Das vier Augenprinzip ist eine gute Wahl; wäre schade, wenn dein Kopter, in dem du soviel Schmalz gesteckt hast, vor dem Start Schaden erleidet.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 1857
ThinMan meinte
Gut, das Du es noch einmal sagst, muß anders rum, linksdrehende Ebene oben, rechtsdrehende Ebene unten. Wobei ich jetzt in einem anderen Forum gelesen habe, das es für die Regelung besser ist, wenn in einer Ebene nicht alle gleichrum drehen. Dann wäre das vom Foto jetzt genau richtig rum.


Wie bei einem Quad sind die Drehrichtungen in der Ebene ja abwechselnd. Beim Koax ändert sich dahingehend nichts, es sind nur 2 ebenen, wobei die Drehrichtung der unteren Ebene zur oberen jeweils invertiert ist.

Beispiel:
Oben : Rechts Links Rechts Links
Unten: Links Rechts Links Rechts
« Bearbeitet von Marvin_0 am 20.11.2015 17:00. »
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1334
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
http://gallery3.mikrokopter.de/var/albums/intern/Kopter/X8.jpg?m=1413964241


Hier noch mal als Grafik
Die Drehrichtungen sind immer gleich bei einem X-Okto, die Motoranordnung/Adressierung habe ich bei dem Mixer auf die neuen MK Regler angepasst.
« Bearbeitet von mil@n am 20.11.2015 18:02. »

Neues Thema Antwort

Seite: « < ... 13 14 15 16 17 18 >

MikroKopter - Forum » Konstruktion » Asymetrischer Koax-Okto TK-8