MikroKopter - Forum » Freizone & Offtopic » Drohnen Jäger - Jammer die unsichtbare Gefahr

Drohnen Jäger - Jammer die unsichtbare Gefahr

Neues Thema Antwort

Seite: 1 2 >

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3622
Ort: Dachau
Durch Zufall habe ich in einem Facebookpost einen Link zu einem Breitband-Jammer ( JDGW-10-JAMMER ANTI-GPS DROHNE VIDEO 5 GHz WIRELESS u. A. ) mit hoher Sendeleistung gefunden, welcher in Italien frei käuflich ist.

Dieses Gerät ist in der Lage im Umkreis von bis zu 40 Meter u. A. das Frequenzband von 2.4Ghz Sende- und Empfangsanlagen zu stören. U.U. kann dies zum Absturz eines Multikopter führen. Jeder versierte Amateurfunker ist in der Lage, die Sendeleistung mittels "Nachbrenner" zu erhöhen. Das würde bedeuten, dass der Störer nicht unmittelbar in der Nähe des Senders, bzw. zwischen Sender und Empfänger sein muss. Hohe Sendeleistung bügelt die "schwachen" Signale der Funke problemlos nieder. Da nützt auch kein Frequenzhopping.

Freilich ist der Betrieb solcher Geräte in der BRD streng verboten.

Trotzdem - Diese Geräte stellen eine latente Gefahr für den sicheren Einsatz von Multikoptern da, insbesondere wenn zusätzlich (durch einen zweiten Jammer) der GPS Empfang durch Störsignale überlagert wird.

Selbst ein redundant aufgebautes Flug-System kann dermaßen gestört werden, dass wegen fehlendem GPS-Signal ein Autolanding auch nicht möglich ist wäre.

Ich persönlich finde, dass man dieses Thema nicht vernachlässigen sollte.

Schöne Aussichten :-(

Gruß

CamLifter ® (Klaus)
Mitglied
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 1857
Es gab meine ich mich zu erinnern auch ein Crowdfunding projekt eines Drone Jammers, damit der brave amerikanische Bürger seine Privatsphäre vor diesen bösen (privaten) Video Drohnen schützen kann.

Macht einem schon Angst. Wenn die so populär werden wie ein Phantom, als Gegenbewegung Quasi, dann wird's echt ziemlich brenzlig.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2012
Beiträge: 376
Der beste Jammer hat noch immer Kaliber 12, grob gehackt.... :-)
Mitglied
Registriert seit: Apr 2008
Beiträge: 914
jammer - alter hut

heute kommt ALLES aus China

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/laser-kanone-aus-china-schiesst-kleine-drohnen-vom-himmel-a-1000752.html
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2382
Ort: Hesel
raytom meinte
Der beste Jammer hat noch immer Kaliber 12, grob gehackt.... :-)


Gröhl :) :)

Naja,wenn man einen MK richtig aufbaut, sollte es schwierig sein, den runter zuholen nur mit einer EMEV-Keule ;)

Will sagen: kann auch mal 2MW Sendeleistung sein in 20m Abstand oder 380KV in 20m Abstand oder auch Telefonmastgestrahle in 5m Abstand oder Radar in 50m Abstand...

Aus praktischer Erfahrung heraus und richtigem Aufbau vorrausgesetzt sollte es wenig Störungen geben ;)
« Bearbeitet von roerich_64 am 04.11.2014 01:13. »
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2382
Ort: Hesel
CamLifter meinte
Durch Zufall habe ich in einem Facebookpost einen Link zu einem Breitband-Jammer ( JDGW-10-JAMMER ANTI-GPS DROHNE VIDEO 5 GHz WIRELESS u. A. ) mit hoher Sendeleistung gefunden, welcher in Italien frei käuflich ist.

Dieses Gerät ist in der Lage im Umkreis von bis zu 40 Meter u. A. das Frequenzband von 2.4Ghz Sende- und Empfangsanlagen zu stören. U.U. kann dies zum Absturz eines Multikopter führen. Jeder versierte Amateurfunker ist in der Lage, die Sendeleistung mittels "Nachbrenner" zu erhöhen. Das würde bedeuten, dass der Störer nicht unmittelbar in der Nähe des Senders, bzw. zwischen Sender und Empfänger sein muss. Hohe Sendeleistung bügelt die "schwachen" Signale der Funke problemlos nieder. Da nützt auch kein Frequenzhopping.

Freilich ist der Betrieb solcher Geräte in der BRD streng verboten.

Trotzdem - Diese Geräte stellen eine latente Gefahr für den sicheren Einsatz von Multikoptern da, insbesondere wenn zusätzlich (durch einen zweiten Jammer) der GPS Empfang durch Störsignale überlagert wird.

Selbst ein redundant aufgebautes Flug-System kann dermaßen gestört werden, dass wegen fehlendem GPS-Signal ein Autolanding auch nicht möglich ist wäre.

Ich persönlich finde, dass man dieses Thema nicht vernachlässigen sollte.

Schöne Aussichten :-(

Gruß

CamLifter ® (Klaus)


Sorry Klaus,
Ich kann das aus praktischen Erfahrungen heraus nicht unterstreichen...
und halte es für reine Stimmungsmache :)
btw: hast du das auch in anderen Foren gepostet? Wie ist dort die Resonanz?
« Bearbeitet von roerich_64 am 04.11.2014 01:32. »
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3622
Ort: Dachau
@roerich 64

nachdem Du ja ein qualifizierter und studierter HF-Spezialist bist, habe ich Deinen Ausführungen nichts hinzuzufügen *räusper

Gruß

CamLifter ® (Klaus)
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2382
Ort: Hesel
???, Klaus,
Ein altes Sprichwort sagt: Probieren geht über studieren... und somit habe ich praktisch probiert...
An Orten, wo nachweislich täglich Gebrauchsgegenstände die Menschen befördern versagen und somit Menschen in Massen in Gefahr bringen, haben Kopter bestimmter Bauart nicht versagt.
« Bearbeitet von roerich_64 am 04.11.2014 02:16. »
Mitglied
Registriert seit: Mar 2010
Beiträge: 2394
Ort: Bundesland Schleswig - Holstein Der einzige u. wahre ........ Norden ........ Willst du mehr Meer, oder mehr Seen sehn? Dann besuch uns !
.

@ roerich_64 :

Es muss halt Unterschiede geben ( was ich schon immer sagte) zwischen Kopter zusammbauen
(evtl. in 3-4 Tagen), oder Kopterbau (was dann auch schon mal 4-8 Wochen dauern kann).

Aber es gibt ja immer ...

(Einfach mal die ALTEN Postings lesen)

.
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2382
Ort: Hesel
MK007 meinte
.

@ roerich_64 :

Es muss halt Unterschiede geben ( was ich schon immer sagte) zwischen Kopter zusammbauen
(evtl. in 3-4 Tagen), oder Kopterbau (was dann auch schon mal 4-8 Wochen dauern kann).

Aber es gibt ja immer ...

(Einfach mal die ALTEN Postings lesen)

.


Ja, Unterschiede gibt es. Jührs und Co. bauen ihre Kopter nicht um sonst schon seid immer so...

und die alten Postings sind gelesen...;)
Mitglied
Registriert seit: Sep 2012
Beiträge: 376
Für den der es ausprobieren will:

Am Peißenberg gibt es ein Wetterradar des Deutschen Wetterdienstes,
Direkt neben der Wallfahrtskirche.
Wenn Du dessen Umdrehungsgeschwindigkeit rausbekommen möchtest,
Steig einfach mal so in 50m abstand daneben auf.

Gruß Tom
Mitglied
Registriert seit: Aug 2009
Beiträge: 171
es geht aber noch anders:


Neuartige Laserwaffe schießt Drohnen ab

04.11.2014, 11:14 Uhr | AP/dpa

Chinesische Ingenieure haben erfolgreich eine Laserwaffe für den Abschuss langsam und tieffliegender Drohnen getestet. Das berichteten staatliche Medien am Dienstag. Das System mit dem Namen "Low Altitude Sentinel" könne ein kleines Fluggerät innerhalb eines Radius von zwei Kilometern aufspüren und binnen fünf Sekunden abschießen, meldete "China Daily" unter Berufung auf eine Erklärung der chinesischen Akademie für Physikingenieurwesen.
Mitglied
Registriert seit: Aug 2009
Beiträge: 171
ja, wer lesen kann ist im Vorteil

habs eben auch weiter oben gesehen...
Mitglied
Registriert seit: Nov 2014
Beiträge: 3
raytom meinte
Für den der es ausprobieren will:

Am Peißenberg gibt es ein Wetterradar des Deutschen Wetterdienstes,
Direkt neben der Wallfahrtskirche.
Wenn Du dessen Umdrehungsgeschwindigkeit rausbekommen möchtest,
Steig einfach mal so in 50m abstand daneben auf.

Gruß Tom



Und dann passiert was?
Mitglied
Registriert seit: Oct 2012
Beiträge: 1050
Ort: Ösi
Halli Hallo

Au ja, mit Laser, das kommt immer gut spacig rüber.
Speziell wenn sich Menschen im Umkreis aufhalten, und natürlich wird auch der Luftraum gesperrt. Viel Spaß dem Linienpiloten mit der Streustrahlung.

Keine Frage das es technisch machbar ist, ein "paar" MW bis TW, q-switch natürlich, alo gepulst.
Aber die Leistung will auch mal gefüttert werden!

Und dann kommt vielleicht noch einer auf die Idee seinen Copter mit Alufolie einzuwickeln... :mrgreen:

Hatschi
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3622
Ort: Dachau
@Hatschi

Ja, ich sehe auch den Trend zum Stealthcopter ;-)

Gruß

CamLifter ® (Klaus)
Mitglied
Registriert seit: Oct 2012
Beiträge: 1050
Ort: Ösi
Halli Hallo

Ja, der Gedanke ging mir auch durch den Kopf... :mrgreen:

Hatschi
Mitglied
Registriert seit: Sep 2014
Beiträge: 41
Ort: Cottbus
Marvin_0 meinte
Macht einem schon Angst. Wenn die so populär werden wie ein Phantom, als Gegenbewegung Quasi, dann wird's echt ziemlich brenzlig.


@Marvin_ NULL (der Name passt :mrgreen: )

ja, mir macht es auch Angst, dass ich nicht mal so eine Phobie kriege !!!
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4894
Ort: D-15378 Hennickendorf
Hallo,

mal ne ganz blöde Frage zwischendurch...

Diese Teile stören die Funkverbindung, das mag ja auch sicherlich gut klappen - aber was macht dann der Kopter?

.
.
.

Er signalisiert "Signal lost" und kommt gaaanz braaav zurück und landet sicher :lol:

Weshalb also die Angst und Aufregung???

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Oct 2010
Beiträge: 1677
Ort: München-Neuhausen
Angst und Aufregung macht Spass...wie Halloween 😈
Problematisch wird's wenn das GPS Band auch ge-"jammed" wird.
Dann is nix mehr mit CH.

Und wenn man Spass am Gruseln hat ... die fortgeschrittenen boesen Buben koennten, zumindestens theoretisch, das GPS Signal "spoofen" und damit den MK umleiten.😨😨😨

...have fun...
Michi
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4894
Ort: D-15378 Hennickendorf
...Dann wird manuell geflogen - und dann trennt sich die bekanntlich die Spreu vom Weizen :D :D :D

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Oct 2010
Beiträge: 1677
Ort: München-Neuhausen
Wenn deine Funke ge-"jammed" ist!? Dann brauchste aber eine "Subraum"-Verbindung...interessanter Ansatz :roll: :roll: :roll:

:evil: Grusel :twisted: :evil: Grusel :twisted: :evil: Grusel :twisted:

...have a lot fun...
Michi
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4894
Ort: D-15378 Hennickendorf
Ah, ja stimmt, haste ja Recht, die Funke is ja tot ;)

edit: und ich denke, GPS wird dann auch tot sein - sieht also wirklich nicht mehr so gut aus dann :|,

Grüße Stephan
« Bearbeitet von Stephan Lukas am 05.11.2014 10:57. »
Mitglied
Registriert seit: Oct 2010
Beiträge: 1677
Ort: München-Neuhausen
Aus [http://de.wikipedia.org/wiki/GPS-Spoofing]:
"...Laut der britischen BBC betragen die Kosten für die Ausrüstung zum GPS-Spoofing Mitte 2012 nur noch ca. 1000 Dollar.[2][3] Ein Jahr später bezifferte ein Online-Artikel des Fox News Channels die Kosten auf 3000 US-$.[4]..."

GPS Jammen duerfte ziemlich einfach sein, da die Signalstaerken bzw. Signal-Rauschabstaende ziemlich gering sind. Ich hab' sogar was gelesen, dass die neulich auf falsche Bahn geschossenen GPS Satelliten nicht nutzbar sind weil deren Bahn am nahesten Punkt einen so geringen Abstand zur Erdoberflaeche haben, dass die Signale die Empfaenger uebersteuern :shock:

...have fun...
Michi
« Bearbeitet von michi1911 am 05.11.2014 12:36. »
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3622
Ort: Dachau
Versuch macht Kluch

Hier kann man sich mal die technischen Daten ansehen:

http://www.jammer.sm/de/home/211-jdgw-10-jammer-anti-drone-gps-wireless-video-5ghz.html

Gruß

CamLifter ® (Klaus)

Neues Thema Antwort

Seite: 1 2 >

MikroKopter - Forum » Freizone & Offtopic » Drohnen Jäger - Jammer die unsichtbare Gefahr