MikroKopter - Forum » MikroKopter » Goog News! Redundante Flugsteuerung für Einsatzgebiet 4 nicht mehr nötig

Goog News! Redundante Flugsteuerung für Einsatzgebiet 4 nicht mehr nötig

Neues Thema Antwort

Seite: 1

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Jan 2010
Beiträge: 405
Seit kurzem sind ja die Daten,mit welcher Ornungszahl man wo fliegen abrufbar.

http://www.austrocontrol.at/jart/prj3/austro_control/data/uploads/Betriebsbewilligungen_uLFZ.pdf

Da fällt auf, dass die Ordnungszahl 42 eine Betriebsbewilligung C (mit Option D)
Wenn man jedoch einen genauen Blick darauf wirft, ist dort keine Redundanz verbaut.
Folglich braucht man seit neuestem KEINE Redundanz für eine Bewilligung in dicht besiedeltem Gebiet mehr!
User image

Ordnungszahl 42/2014 für Airworx
Ich werde nun das Upgrade meiner A Bewilligung auf D beantragen
User image

Freut Euch, ist doch ein tolles Weihnachtsgeschenk!
Mitglied
Registriert seit: Mar 2011
Beiträge: 844
Ort: Graz
WOW !!!!!
Das ist doch toll !
Keine Redundanz mehr.
Oder werden nicht alle Anträge gleich behandelt ?
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3601
Ort: Münsterland
Als Betroffener (Österreicher) würde ich daraus ein Fass öffnen! Das würde ich geklärt haben wollen!
Mitglied
Registriert seit: Nov 2010
Beiträge: 161
Ich sehe da "gültig bis"...? heisst dass; ihr dürft euren Kopter dann wieder vorführen?

grüssle Remo
Mitglied
Registriert seit: Jan 2011
Beiträge: 303
OShrek meinte
Ich sehe da "gültig bis"...? heisst dass; ihr dürft euren Kopter dann wieder vorführen?

grüssle Remo


das heißt: Bewilligung neu beantragen und natürlich fallen wieder Gebühren an.

Ob eine (Wieder-) Vorführung erforderlich ist kann ich Dir nicht sagen.


Nette weihnachtliche Grüße vom -hoffentlich bald verschneitem- Millstätter See
Jörg
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3480
Ort: Dachau
Die AGC verarscht seine Kundschaft ja ganz schön ;-)

CamLifter ® (Klaus)
Mitglied
Registriert seit: Jan 2011
Beiträge: 303
CamLifter meinte
Die AGC verarscht seine Kundschaft ja ganz schön ;-)

CamLifter ® (Klaus)


Servus Klaus,

na ja, die ACG setzt auch nur die Vorgaben der Politik um und da ja hier in Ö der PKW-TÜV (Pickerl) auch jährlich zuschlägt, ist dieser Modus auch irgendwie logisch nachvollziehbar.

Und das eine staatsnahe Behörde immer Geld gebrauchen kann, ist uns allen ja eh´ klar.

Das damit, und mit den umfangreichen Antragsanforderungen -zumindest ab Klasse B- eine Selektion stattfindet soll ist ja auch klar.


nette Grüße vom Millstätter See
Jörg
Mitglied
Registriert seit: Jan 2010
Beiträge: 405
Ich hab mich mal schlau gemacht und in einer Anwaltskanzlei, spezialisiert auf Verfahrensrecht nachgefragt.
Also es ist grundsätzlich so, dass alle Parteien gleich behandelt werden müssen. Sprich, es gibt keine Bevorzugung oder Benachteiligung der Antragsparteien.
Kurzum, sobald eine Partei ohne Redundanz eine Zulassung für D bekommt, steht das auch allen anderen zu insofern sie mindestens ebenfalls die gleiche Technik verbaut haben. Das kann auch eingeklagt werden.
Man könnte jetzt aber beispielsweise Airworx  arglistige Täuschung seitens Austrocontrol vorwerfen. Sprich, die haben eine Technik vorgetäuscht die sie nicht haben und somit eine D Genehmigung erschlichen zu haben.
Dies ist in der gegenständlichen Causa jedoch nicht der Fall, da im vorliegenden Parteigehör festgestellt wurde, dass die technische Prüfung der eingereichten Unterlagen ergab, dass ein Betrieb nur in unbebautem Gebiet möglich ist.
Auf der folgenden Seite wurde die Betriebserlaubnis für besiedelt(dicht besiedelt mit Einzelgenehmigung) erteilt. Der Bescheid wurde also wissentlich der unzureichenden Technik ausgestellt. In Folge ist wohl Airworx keinerlei Verschulden
oder arglistige Täuschung anzurechnen und die Ausstellung des Bescheides erfolgte im vollen Wissen der Nichterfüllung der LBTH 67 seitens Austrokontrol.

Mit wurde auch gesagt, dass es bei der Austrokontrol in Vergangenheit schon desöftern zu "schiefer Optik" und Klagen gekommen ist.  Diese Klagen wurden durchwegs von der Austrokontrol verloren.
Zuletzt beispielsweise bei der Firma Roy Knaus. Diesem wurden (zu gunsten der Konkurenz) die Rettungsflüge untersagt. Natürlich hat Austrocontrol die Klage verloren und wird jetz auf 10 Millionen
Verdienstentgang geklagt.
Würde ich die Kopterfliegerei auch gewerblich betreiben, hätte ich bei einer Klage wohl auch gute Aussicht auf Verdienstentgang. Mir reicht aber grundsätzlich, dass ich in Zukunft mit meiner A Technik wohl D Flüge machen kann.
In der Kopterszene wird ja ohnehin schon offen gemunkelt, dass machnche Personen gewisse Sachen schnell bekommen, oder auch Genehmigungen, welche für "Normalsterbliche" nicht möglich sind. Das fängt beispielsweise bei
Betriebsbewilligungen innerhalb von 14 Tagen für Ausländer an, wo andere 6 Monate warten müssen und hört zB bei D Genehmigungen auf, wo bei manchen diese innerhalb von Tagen ausgestellt wird, und andere sehr lange (oder gar nicht) darauf warten müssen.
Ein Schelm, wer nun denkt, dass man da etwa nachhelfen könnte oder es bevorzugungen gibt....
Mitglied
Registriert seit: May 2012
Beiträge: 21
Ort: Vöcklabruck
Hi Leute,

Um die seit geraumer Zeit in verschiedenen Internetforen propagierten Falschmeldungen über AirWorX zu widerlegen, wurde heute ein für alle öffentlich zugänglicher Ordner auf unseren DropBox Webspace geladen.

Seit längerem hält sich das Gerücht, dass AirWorX keine Betriebsbewilligung für Kat C/D besitzt, ebenso wird offen diskutiert, ob in unserer Drohne die richtigen Redundanzen für FlightControl und Stromversorgung verbaut sind. Wir selbst wurden allerdings noch nie auf diesen angeblichen Umstand angesprochen.

Mit Hilfe unseres Ordners auf der DropBox kann nun jede/r auf ein Video, das unsere Maßnahmen zur Regelung der Redundanz zeigt, auf Bilder des Einbaus und das von der Austro Control ausgestellte Dokument der Betriebsbewilligung zugreifen.

Wir sehen es nicht als selbstverständlich an, solche Betriebsgeheimnisse in Sachen Technik, Konstruktion, Montage oder Aufbau unseres Copters Preis zu geben, haben aber auf der anderen Seite auch nichts zu verbergen. Es ist uns ein großes Anliegen, unserem guten Ruf gerecht zu werden, weswegen wir diese Maßnahme ergreifen und die genannten Dokumente zur Klärung der Thematik bereitstellen:

http://bit.ly/1Ftp4GS

Uns selbst liegt es fern, negative Äußerungen gegenüber unseren Mitbewerbern öffentlich kund zu machen - umgekehrt, möchten wir dies genauso wenig, vor allem wenn die Anschuldigungen zu Unrecht passieren und frei erfunden sind.

Wir, das Team der AirWorX GmbH, möchten jede und jeden da draußen bitten, sich mit uns persönlich in Verbindung zu setzen, wenn sich Fragen, Anregungen oder Beschwerden bezüglich unserer Dienstleistungen oder unserem Service auftun und freuen uns jederzeit über konstruktives Feedback!

Vielen Dank und beste Grüße,
das AirWorX - Team
Mitglied
Registriert seit: Mar 2011
Beiträge: 844
Ort: Graz
Danke für die ausführlichen informationen.
Es fällt nur auf, dass die von Euch veröffentlichten Fotos einen anderen Kopter zeigen als den im ersten Beitrag.
Oder irre ich mich ?
Man sieht keine zweite Steuerung und keine Redundanzelektronik.
« Bearbeitet von fritz99 am 08.01.2015 17:09. »
Mitglied
Registriert seit: Jan 2010
Beiträge: 405
Wieso und für was habt Ihr denn nachträglich eine Redundanz eingebaut?
Eure Bewilligung für besiedelte Gebiete habt ihr auch ohne der Redundanz bekommen.
Richtigerweise steht im Parteiengehör für die Ordnungszahl 42/2014 auch drinnen, dass der Betrieb nur in unbebautem Gebiet möglich ist.Auf der nächsten Seite wird die Bewilligung für Besiedelt erteilt. (Ich kann auch noch gerne die zweite Seite hochladen) Somit habt Ihr die Betriebsbewilligung laut Parteiengehör mit der Technik für unbebaute Gebiete erhalten. Das Foto wurde auch nach Erteilung gder Betriebsbewilligung gemacht, wo Ihr einen offensichtlich genehmigten Flug in dicht besiedeltem Gebiet am Wochenende und ganztags durchgeführt habt.
Ich verstehe euer Problem nicht? Ihr habt die Genehmigung am Wochenende stundenlang mit einem 12kg Kopter zu fliegen, und dies direkt vor Menschanmassen. Ist doch alles super? Für was baut ihr nachträglich eine Redundanz ein? Und ich würde eben mit der selben Technik auch gerne in dicht besiedeltem Gebiet fliegen!
Und mir fällt gerade auf, dass der abgebildete Kopter Eurer Stellungsnahme ein völlig anderer ist, mit dem Ihr die Flüge durchgeführt habt, und die Betriebsbewilligung 42/2014 habt?????

User image
« Bearbeitet von andi_s am 08.01.2015 17:10. »
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3601
Ort: Münsterland
Was ich hier nicht verstehe, was der eine Kopter mit dem anderen zu tun hat!
Auf dem im Eröffnungstread gezeigten Kopter klebt doch ein Austro-Papperl und der ist doch niemals redundant aufgebaut.

Kann man in Österreich mit jedem seiner Kopter fliegen, wenn man nur einen korrekt redundant aufbaut und bewilligen lässt?

Oder was hat der Papperl auf dem Kopter zu sagen?
Mitglied
Registriert seit: May 2012
Beiträge: 21
Ort: Vöcklabruck
Servus!

Fritz, es ist der gleiche Kopter wie auch im ersten Post dieses Themas, wenn ihr wollt kann ich euch auch ein foto reinstellen, wo ihr den aufkleber zusammen mit der redundanzelektronik auch noch seht.

Das wir die redundanz im nachhinein eingebaut haben sollen ist kompletter bullshit, wie sonst hätten wir damals (als eines der ersten unternehmen) die bewilligung in C mit option auf D erhalten sollen??
Und eins kann ich euch auch sagen, wir haben genau so wie ihr alle unzählige stunden in die bewilligung und die dokumentation (ja, da war die redundanz auch schon drin) gesteckt und viele monate darauf gewartet.

wir waren die ersten, die vom schneeberger rudi damals die redundanzboards erworben haben und damit geflogen sind!

warum wir damals bei dem auftrag die redundanz elektronik ausgebaut hatten, hat einen ganz einfachen grund: für einen auftrag im ausland (wo der kopter zum transportieren zerlegt in einen koffer muss) haben wir alles was empfindlich ist und nicht unbedingt mit muss abgebaut. Dass der auftrag (wo die fotos vom andi_s offensichtlich entstanden sind) genau in diesen zeitraum (ein paar tage vor abflug ins ausland) gefallen ist, ist natürlich ein blöder zufall ...

Wir haben auch einen ganzen Ordner mit leuten, die nur eine A bewilligung haben und in D gebieten herumfliegen.

Es kann sich jeder gerne persönlich bei uns melden oder vorbeischaun, wenn noch Fragen zu irgendwas existieren.
Mitglied
Registriert seit: Jan 2010
Beiträge: 405
Ihr haltet uns ja für ziemlich blöd? Selbst einen zerbrechlicher Plastik Kopter kann man sich auch aus China schicken lassen ohne dass was kaputt wird. Und was soll es für einen Sinn machen, im Ausland auf die Redundanz zu verzichten und dann den ganzen Kopter deswegen mehr oder weniger neu aufzubauen? Ist ausserdem mit zugelassenen Koptern verboten, da keinerlei baulichen Veränderungen mehr durchgeführt werden dürfen!
Und dann einen hoch sensiblen Auftrag ohne Redundanz fliegen, bei dem Ihr eine Einzelgenehmigung für einen D Flug beantragt habt, der eine Ausnahmegenehmigung beinhaltet wo Ihr direkt vor Menschenmassen fliegen dürft (im Bescheid 150Meter Abstand), innerhalb einer Kontrollzohne fliegt, Stundenlang (im Bescheid 20min), am Wochenende (im Bescheid ab Samstag 14 Uhr Flugverbot) und das ganze in der Großstadt?

Im Parteiengehör zur Ordnunggszahl 42/2014 steht ausserdem, dass die Betriebssicherheitsanalyse ergab, dass ihr nur in unbebautem Gebiet fliegen dürft. Folgedessen habt ihr da auch bei der Zulassung keine Redundanz eingebaut gehabt.
Spricht ja nichts dagegen, dass die Austrokontrol euch trotzdem einen D Bescheid gibt.
Aber wieso behauptet ihr nun, dass dies der gleiche Kopter sei und ihr uns mit der Geschichte des Redundanzt Ausbaues für blöd verkaufen wollt?
Ausserdem wäre es dann ja so, dass der besagt Flug höchst illegal gewesen sei, da der Kopter bei dem Flug bei der Veranstaltung ja nur eine Flugsteuerung hatte.
Euer Posting war wohl ein Schuss ins Knie! Irgendetwas stinkt da gewaltig!
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3480
Ort: Dachau
@andi_s
@Tom Kreuzberger

Warum setzt ihr Euch eigentlich nicht zusammen und versucht miteinander zu arbeiten, anatt Euch hier öffentlich eine "Schlammschlacht" zu liefern, bei der ihr eigentlich Beide nur Verlierer sein könnt.

Denkt doch einfach mal daran, dass auch euere Kundschaft, oder die, welche es werden möchte mitliest.
Da macht dieses öffentliche Geplänkel sicher keinen guten Eindruck.

Ihr seid doch gestandene Unternehmer. Habt ihr das nötig !?

Gruß

CamLifter ® (Klaus)
Mitglied
Registriert seit: Nov 2010
Beiträge: 161
Nene, hier nur weiter laufen lassen...

Damit wir hier in CH nicht auf so dumme AstroControl Gedaken kommen. Und falls dies doch kommt
können die hier gerade mitlesen und etwas lernen.

Kleber "Plapperl", Nachprüfung, .... sorry aber jeder weiss das wöchendlich an unseren Koptern
rumgeschaubt wird, zu Testzwecken, Optimierungen und auch zu höheren Sicherheit.

Und da jedes mal zur Nachprüfung anmelden.... mir wird übel.

grüssle Remo
Mitglied
Registriert seit: Oct 2012
Beiträge: 1048
Ort: Ösi
@Klaus: Was du da verlangst geht bei uns in Österreich nicht, das ist unrere Mentalität.
Und je mehr in den Süden desto verzwickter wird´s.

Apropos, war das nicht so das man nach der Abnahme durch die ACG nichts mehr am Copter verändern darf?
Mitglied
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 3480
Ort: Dachau
@ Hatschi,

deswegen bin ich am Mo. bis Mittwoch in Wien. Eben um mir die Mentalität wieder mal zu vergegenwärtigen.

Wir treffen uns übrigens am Dienstag Abend in am Beisl (irgendwo in Mariahilf, wo weiß ich noch nich) zum Fachsimpeln, vielleicht kommst ja auch.

Gruß

CamLifter ® (Klaus)
Mitglied
Registriert seit: Oct 2012
Beiträge: 1048
Ort: Ösi
300km sind mir für einen Plausch dann etwas zuviel, leider... :(
Mitglied
Registriert seit: Jan 2010
Beiträge: 405
CamLifter meinte
@andi_s
@Tom Kreuzberger

Warum setzt ihr Euch eigentlich nicht zusammen und versucht miteinander zu arbeiten, anatt Euch hier öffentlich eine "Schlammschlacht" zu liefern, bei der ihr eigentlich Beide nur Verlierer sein könnt.

Denkt doch einfach mal daran, dass auch euere Kundschaft, oder die, welche es werden möchte mitliest.
Da macht dieses öffentliche Geplänkel sicher keinen guten Eindruck.

Ihr seid doch gestandene Unternehmer. Habt ihr das nötig !?

Gruß

CamLifter ® (Klaus)

Du darfst mich alles nennen. Beispielsweise Forumstroll. Aber ich bin kein Unternehmer ;)
Mitglied
Registriert seit: Jan 2011
Beiträge: 303
schönes Wochenende meine Herren und bitte nicht vergessen:

https://www.youtube.com/watch?v=KMSa_xb2h5U

nette Grüße aus dem Süden von Ö
Jörg
Mitglied
Registriert seit: Jan 2010
Beiträge: 405
Es nimmt mit der schiefen Optik der Austrocontrol kein Ende. Im Nachbaruniverrsum wird ja seit Jahren über "Unregelmäßigkeiten" der Austrocontrol diskutiert. Und wieder einmal wurde dieser Link zum Forum hier als "gutes Beispiel" gepostet, was alles so abläuft. Endlich gibt es mal jemanden, der sich das nicht mehr gefallen lässt und hat die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft und das Bundesamt für Korruptionsbekämpfung im Innenministerium eingeschaltet.

https://kurier.at/chronik/wien/wien-keine-bilder-mehr-aus-der-luft/284.378.014
Mitglied
Registriert seit: Oct 2012
Beiträge: 1048
Ort: Ösi
Zitat
Er wirft der Austro Control Amtsmissbrauch vor.


Amt oder GmbH (privat -> privare -> berauben)? :mrgreen:

Neues Thema Antwort

Seite: 1

MikroKopter - Forum » MikroKopter » Goog News! Redundante Flugsteuerung für Einsatzgebiet 4 nicht mehr nötig