MikroKopter - Forum » Konstruktion » Unterwasser Kopter Orion

Unterwasser Kopter Orion

Neues Thema GESCHLOSSEN

Seite: 1 2 >

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Feb 2008
Beiträge: 142
Hallo zusammen,

habe heute meinen Unterwasser-Kopter getestet.
( vermute mal dass das der erste weltweit ist :-)) )
Der Kopter kann aus dem Wasser auftauchen, starten, fliegen, auf den Wasser landen,
wieder halb untergehen und wieder starten.

Zum Tauchen fehlt noch der Ballast und eine "Dive-Controll".

Beschreibung siehe:
http://www.mikrokopter.de/ucwiki/orion

Tip für Nachahmer, sucht euch einen sauberen flachen See, wenn der Kopter schräg aufkommt
kenntert er sofor und treibt dann Kieloben und ist ziemlich manövrierunfähig.
( ist halt eine Flight-Controll und keine Dive-Controll)

Video folgt in Kürze


LG
Matthias

P.S. ist es möglich die Motoren auch rückwärts drehen zu lassen?
Sonst wird "Abtauchen" schwierig ;-)
Mitglied
Registriert seit: Jan 2008
Beiträge: 948
Video sehen will.
Mitglied
Registriert seit: May 2007
Beiträge: 72
Ort: Bensheim
Auch, auch, auch....
Mitglied
Registriert seit: Mar 2008
Beiträge: 788
Ort: Sued-Ost-Asien
Hammer!

Jetzt fehlt nur noch eine Raumschiff-Orion Aussenschale :D

Will natürlich auch Video sehen!
Mitglied
Registriert seit: Aug 2007
Beiträge: 54
Ort: Niederlausitz
Jup,

fehlt nur noch die "Krichfunktion" für enge Erdlöcher :mrgreen:
IQA
Registriert seit: Jun 2007
Beiträge: 5129
Ort: 53809 Winterscheid
Das wird jetzt preisverdächtig für die blödeste Frage...

Wenn der Kopter untertauchen würde, würde die FC den nicht auch unterwasser stabilisieren??? Die Motoren wären dann mit den Props nicht optimal für das Medium, aber...

...würde man da Schuffschrauben anbringen, müsste das doch klappen, oder?
Mitglied
Registriert seit: Feb 2008
Beiträge: 142
Sorry Video dauert noch,
hier ist ein Blitz eingeschlagen und hat Teile des Wohnheimnetzes lahmgelegt und davon bin ich
indirekt auch betroffen.

aber mal zu den Fragen:
@Bogomir:
Ja prinzipiell wäre der Kopter auch unter Wasser stabil, aber:
1. Aufgrund der vollkommen falschen Last drehen die Schrauben nicht rund, oder wenn dann produzieren die einen abartigen Schub.
2. Das es keinen Rückwärtsgang gibt, benötigt die Stabilisierung die Schwerkraft nach unten.
Die ist nicht da, da der Kopter zu leicht ist und sogar schwimmt. Mann müsste es aber leicht hinbekommen, dass er zumindest langsam untergeht.

Mein Idee zu dem Thema:
Der kopter sollte mit der Propeller 1 (vorne) senkren nach unten im Wasser liegen, so dass alle Propeller in Schwimmrichtung nach hinten zeigen, dann kann bei kontinuierlicher Fahrt in alle relevanten richtungen gesteuert werden.
Einziges Problem ist die Stabilisierung entlang der Rollachse ( im Flug Gieren ) da hier wenig
Power vorhanden ist. Das sollte sich aber durch ein geeignete (Doppel-)Ruder am "Heck" erreichen lassen. Aquadynamisch könnten die Ausleger da schon ganz schön stören, aber das ließe sich ja testen ...

@MaKopter:
Für Erdlöcher würde ich vorschlagen oben und unten jeweils zwei Raupenantriebe jeweils 45 grad links und rechts zur Flugrichtung vielleicht in einer Art liegenden Acht. (Mitte des kopter sollte frei bleiben als "Gleitfläche" und damit sich die Bänder nicht stören. Ansonsten Ultraschall und fliegen wie die Fledermäuse ;-)).

@tycho-x:
Ja tut sieh, sollte auch beim fliegen/schweben O.K. sein, aber beim schwimmen/tauchen stört die sicher tierisch ;-). Und es heißt Raumpatrolie Orion, ist ja schließlich kein Startrek abklatsch, da älter und besser :-).
Mitglied
Registriert seit: Jul 2007
Beiträge: 1886
Ort: Dresden
df8ms meinte
...hier ist ein Blitz eingeschlagen und hat Teile des Wohnheimnetzes lahmgelegt...

ja genau - wenn ich das hier so lese schlägt bei mir auch der Blitz ein :?

der 1. April ist doch schon lange vorbei :lol:
Moderator, MK-Betatester
Registriert seit: Aug 2007
Beiträge: 1498
Ort: Berlin
ich finde den versuch genial. hoffentlich kannst du bald mal was video-dokumentiertes zeigen.
wie genau funktioniert das eigentlcih mit den lüftern für die kühlung? - wo bekommen die die kühle luft her, wenn alles dich ist? eine wasserkühlung läge auch nahe oder ^^?
muss man die motoren nach einem tauch-manöver eigentlcih trockenn, damit sie nicht rosten oderso?
ich habe das imemr gemacht, wenn ich im regen geflogen bin. weiß aber nicht, ob es notwendig ist. für unterwasserfahrten, fürde ich den kopter auf das , wie du sagtest, "langsam sinken"-gewicht bringen und dann einfach mit einer neig- und schwenkbaren, kleinen schiffsschraube vorwärtsbewegen. oh man muss das geil aussehen, wenn der kopter aus dem wasser fetzt und losfliegt :D

grüße
Mitglied
Registriert seit: Jun 2007
Beiträge: 803
Ort: Österreich, Vorarlberg, Feldkirch
"Coole" Sache (wohl eher heiß)...

Jetzt weiß ich was ich mit meiner FC 1.0 Elektronik versuche - danke für den Input.
Freue mich über eine detaillierte Dokumentation. -> Wie wird der LiPo vor Wasser geschützt? bzw. was bringen Lüfter in einem geschlossenen Gehäuse?
Mitglied
Registriert seit: Nov 2007
Beiträge: 603
Speedy meinte
"Coole" Sache (wohl eher heiß)...
[...]
Was bringen Lüfter in einem geschlossenen Gehäuse?

Genau das habe ich mich auch gerade gefragt... Immer wärmere Luft auf der Gyros verteilen? :)
Eigentlich kenne ich sowas... wir hier nennen das Umluft-Herd :p

Aber sonst wirklich geniale Idee :)
IQA
Registriert seit: Jun 2007
Beiträge: 5129
Ort: 53809 Winterscheid
Der sepa hat bei seinem Kopter kleine Gehäuse an den Auslegern, in denen die Regler stecken. Die Gehäusewände gehen stramm übe FETs. Bas Ganze ist aus Alu, aus dem Vollen gefräst, und wasserdicht verschraubt, zumindest IP54).
Mitglied
Registriert seit: Mar 2008
Beiträge: 788
Ort: Sued-Ost-Asien
Bogomir67 meinte
Der sepa hat bei seinem Kopter kleine Gehäuse an den Auslegern, in denen die Regler stecken. Die Gehäusewände gehen stramm übe FETs. Bas Ganze ist aus Alu, aus dem Vollen gefräst, und wasserdicht verschraubt, zumindest IP54).


Ich habe "Sepa" am Montag besucht. Er ist von dieser Konstruktion wieder weg und hat die BLC in den Rumpf verfrachtet. Seine Alu-CFK Konstruktion mit den Steckbaren Auslegern ist aber durchaus beeindruckend.

Gruss,

Arnd
« Bearbeitet von tycho-x am 03.07.2008 10:49. »
Mitglied
Registriert seit: Feb 2008
Beiträge: 142
Hi Speeda und Luna,

iihr hbt natürlich recht, dass ein Lüfter nicht kühlt, sondern nur die Luft verteilt, aber dadurch wird die Ganze Luft im Gehäuse geichmäßig wärmer und die gnaze Gehäuseoberfläche kann als
Diffusionefläche nach aussen dienen.
Das hilft bei dem verwendeten Kunstofgehäuse vielleicht noch nicht viel, aber ich habe schon in
ein 2. Gehäuse große offnungen geschnitten, die ich dann mit Metallplatten z.B. Kupfer oder auch Alufolie verkleben kann. Das macht mir dann die Temperaturbrücke nach aussen.
Die Lüster machen nur die Termische ankopplung.

Wenn ich Zeit habe kann ich mir vielleicht mal ne Thermokammera leihen und zusehen wie warm das
wird.

LG
Matthias
Mitglied
Registriert seit: Jun 2007
Beiträge: 1590
Ort: Eisenach
Video??? :shock: :roll: :( :o 8) ;)
Mitglied
Registriert seit: Jun 2007
Beiträge: 803
Ort: Österreich, Vorarlberg, Feldkirch
df8ms meinte
Das hilft bei dem verwendeten Kunstofgehäuse vielleicht noch nicht viel, aber ich habe schon in
ein 2. Gehäuse große offnungen geschnitten, die ich dann mit Metallplatten z.B. Kupfer oder auch Alufolie verkleben kann. Das macht mir dann die Temperaturbrücke nach aussen.

Yeah - genau so habe ich mir das vorgestellt. Ich werde mich wohl auch an so einen Aufbau wagen. Werde die FETs dann mit GAP-Pads an ein Kupferplättchenkoppeln.
Ich habe auch Zugang zu einer Thermokamera.

Bin vor 2 Tagen mit einer geschlossenen Plexiglaskugel geflogen (alles inside - bis auf die Motoren *g*) und das Ding ist 3/4 vom Akku ganz toll geflogen. Danach bin ich gelandet und hab' mal die Kugel geöffnen und es ist mir heiße Luft entgegen gekommen. Die GPS Antenne konnte ich kaum angreifen und die FETs waren so richtig heiss. Der Kühlkörper des 5V Linearreglers hat gezischt nach dem "Befeuchtungstest" - also mind. > 100°C

Denke dass das mit dem "Luft/Wasserdichten" Kühlblech nach aussen sicher funktionieren könnte.

Halte uns auf dem Laufenden ;) (Fotos würden auch reichen Anstatt Videos *g*)
IQA
Registriert seit: Jun 2007
Beiträge: 5129
Ort: 53809 Winterscheid
Wenn die FETs der Regler so heiß werden, stimmt aber was Anderes nicht! Motoren/Props falsch für das Koptergewicht, oder Ähnliches.
Mitglied
Registriert seit: Jun 2007
Beiträge: 803
Ort: Österreich, Vorarlberg, Feldkirch
Bogomir67 meinte
Wenn die FETs der Regler so heiß werden, stimmt aber was Anderes nicht! Motoren/Props falsch für das Koptergewicht, oder Ähnliches.

nö - nur gut isoliert (luftdicht - mit kunststoffkugel) - im Normalbetrieb (gut gelüftet ohne Gehäuse) nicht mal Handwarm
MK-Betatester
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 4511
Bogomir67 meinte
Wenn die FETs der Regler so heiß werden


Du, die Erfahrung habe ich auch gemacht. Das ist nun mal die Verlustleistung, die abgeführt werden muss. Man glaubt es kaum, aber ein offen liegender Regler hat schon eine rel. gute Kühlung. Beim SpeedKopter wurden sie bei Vollgas recht warm, im Luftstrom nicht mehr.

Mein Physikprof. hat mal was geschwätzt, dass man mit z.B. 1W ohne weiteres Sonnentemperaturen erzeugen kann. Die Wärme muss nur drinnenbleiben...
Mitglied
Registriert seit: Feb 2008
Beiträge: 142
Hi zusammen,
Video ist online:

http://www.rcmovie.de/video/6bf38d8fc43c0ed28367

LG
Matthias
Mitglied
Registriert seit: Jan 2008
Beiträge: 1138
Ort: The Netherlands (Haarlem)
Amazing.
Almost cannot believe what I am seeing.. :D

How are the engines protected from shortcuts?

Or can a brushless run under water??
IQA
Registriert seit: Jun 2007
Beiträge: 5129
Ort: 53809 Winterscheid
A brushless will run under water, only the bearings may die somewhat sooner. The reason is, there are no open connections to the current with waer. In brushed motors, the commutation device is open to water and one will get some leak currents there.

Besides - even dirty freshwater will hardly shortcut our 12V supplies. A car dropped in the water will run it's lights for almost as long as on land.
Mitglied
Registriert seit: Mar 2008
Beiträge: 788
Ort: Sued-Ost-Asien
Konkret Krasse Demo! :mrgreen:

Gratulation.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2008
Beiträge: 142
Hi Wep800,

the brushless engines should run under water as they are, but as I'm not really brave I further insulated
them by bathing the rotor (the actual coils) in Polyurethan.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2008
Beiträge: 142
Hi Bogomir,

Well the "Water" was more than dirty and nothing near to "fresh", been standing in there up to the hips
:-((.

Neues Thema GESCHLOSSEN

Seite: 1 2 >

MikroKopter - Forum » Konstruktion » Unterwasser Kopter Orion