MikroKopter - Forum » Motoren & Propeller » Reaktivierung alter Intellicopter BL mit MK oder anderer FC

Reaktivierung alter Intellicopter BL mit MK oder anderer FC

Neues Thema Antwort

Seite: 1 2 >

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Hallo Leute,

mir ist klar, dass das hier ein dediziertes MK-Forum ist, aber ich habe keinen blassen Schimmer, wo es außer hier noch alte Hasen gibt, die dieses "Schätzchen" und seine Flugeigenschaften noch kennen. Ich hoffe, das ist ok.

Vor ein paar Wochen mein alter Intellicopter wieder in die Hände gefallen, und mir kam die Idee, ihn zu reaktivieren.

Zur Erinnerung. Der Intellikopter arbeitet mit breiten 37 cm (14,6") Latten geringer Steigung bei Drehzahlen um 800 RPM herum. Abfluggewicht ca. 280g, max. sinnvolle Zuladung 140-150g, Spannweite 55cm von Achse zu Achse, 20-30Min Flugzeit mit 2s/1000mAh, ohne Beschleunigungssensoren und Schnickschnack handzahm wie der Blade mQX.

Da einer der Faulhaber-Motoren hinüber ist und ich überdies nicht weiß, ob ich die 6V, 9V oder 12V Version brauche, will ich ihn mit einer neuen FC und BL Motoren ausstatten. Die wesentlichen Eigenschaften, die den Intellicopter ausmachen sollen erhalten bleiben.

Aus Spieltrieb, und um irgendwo mal anzufangen habe ich auf's Geratewohl mal ein paar BL-Motoren nebst Reglern besorgt.

Wegen der geringen Drehzahl, und weil ich bei Fehlschlag auch anderweitig Verwendung dafür hätte, Turnigy AX-2206 140KV, eigentlich für BL-Gimbal gedacht, dazu 6A-BL-Heli Regler mit aktiviertem One-shot.

Die Motoren laufen an diesen und ebenfalls vorrätigen Storm 30A Reglern nicht wirklich. Zuckungen und kratzige Geräusche beim einen, schwaches Anlaufen nach Anschubsen beim anderen Regler.

Hier meine Fragen, ehe ich mich noch verrenne.

Macht es überhaupt Sinn, mit den Motoren weiter zu experimentieren?
Wenn nein, welche Alternativen machen Sinn? Motor-Getriebe Kombi?
Wenn ja, welche Einstellungen (Timing, aktive Bremse, etc) oder Regler oder Firmware sind für so hochpolige Motoren geeignet?
Käme eine nackte FC1.3 nebst BLcontrol mit der Gesamtkonstellation klar?

Wie Ihr an der Fragestellung merkt, brauche ich einen Anstupser in die richtige Richtung, gerne auch Hinweise auf Ecken im Netz, wo ich passende Infos zusammensuchen kann. ;)

LG und Danke im Vorraus

Wolfgang
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Anders und weniger speziell gefragt. Kennt jemand ESC, die mit langsam drehenden hochpoligen Motoren zurechtkommen?

Für BL-Control, ich habe die 1.1er, müsste ich meinen kürzlich reanimierten MK auseinandernehmen - ungern, aber notfalls auch das.

Es gab hier mal dieses Projekt: http://gallery3.mikrokopter.de/Nachbau/MK-56-IntelliCopter
Leider kam von dem Knaben dann keine Rückmeldung mehr. So, wie er aussieht, ist er zu schwer, und die IC-Latten werden notgedrungen mit zu vielen RPM betrieben, also suboptimal.
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
So, ein kleines Stück bin ich weiter. Die Gimbalmotoren (ach ja, 12n14p) laufen am 6A EMAX Regler kräftig und ohne Zuckungen, wenn sie erstmal laufen, solange ich nicht in die Nähe vom Nullgas komme. Grundsätzlich scheinen die Motörchen für Dauerrotation an normalen ESC geeignet.

Das Problem ist, dass ich sie anwerfen muss wie ein altes Mofa, danach brauchen sie ein paar Sekunden um hochzulaufen, und dann ohne rohe Gewalt kaum von Hand zu blockieren. Dummerweise laufen sie unter Last erst gar nicht bis dahin hoch, sondern drehen schwächlich vor sich hin.

Mit welchen Reglerparametern ich das evtl. in den Griff bekomme, wisst Ihr nicht zufällig? Zur Auswahl stehen u. a. Startup power, Commutation timing, PWM frequency und Demag compensation.
Mitglied
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 2327
Ort: Hesel
Hallo Wolfgang,

Ich würde mir wünschen, das du den damaligen Meilenstein mit MK-Elektronik reaktivierst...
Die BL-Ctrl 3.0 lassen Einstellungen zu, die die vorherigen BL-Ctrl nicht konnten. Diese haben einen beachtlichen Preis, sind es aber auch Wert. Warum?
Diese BL-Ctrl haben Leistung und starten eigentlich jeden Motor, den ich bisher betrieben habe. Bis zu U8 von T-Motor mit 28" Latten.
Die Stromrückführung beim Abbremsen ist sehr angenehm.

Lieben Gruß
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Ja, der IC war damals wirklich ein Meilenstein, und das minimalistische Konzept hat seinen ganz eigenen Reiz. Dass der ohne Acc so stabil fliegt, glaubt einem heute keine Sau mehr.

Die letzten zwei Tage bin ich nicht zum experimentieren gekommen, zu viel Arbeit.

BL-Ctrl V3.0 als einzelne Esc sind ja im Moment im Angebot. Wofür steht das 2XL? Einen PPM Eingang haben sie ja wohl noch. Am Sender programmierbar oder nur über Kopter-Tool? An 2s kriege ich die nicht zufällig zum Laufen? An meiner alten FC1.3 auch nicht? Was wiegen die?

LG
Wolfgang
Mitglied
Registriert seit: Sep 2008
Beiträge: 394
Ort: Oberbayern
roerich_64 meinte
Hallo Wolfgang,

Ich würde mir wünschen, das du den damaligen Meilenstein mit MK-Elektronik reaktivierst...


ja schlimmer geht es ja wohl nicht.

Einen Intellicopter mit MK-Zeugs auszustatten !!! :shock: :shock: :shock:

Wie schon erwähnt, das war ein Meilenstein in der Kopterentwicklung !!!
Nur weil ein Motor defekt ist, sollte man das Gerät nicht auseinander reißen.
Auf den Motoren steht die genaue Bezeichnung, das sind Faulhabermotoren von der "Stange".
Im Zweifel mit Braun Modelltechnik oder Stefan Dolch in Verbindung setzen.


PS. schlimmer geht noch, wenn Du ne Naza drauf setzt :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
« Bearbeitet von flyingsepp am 19.05.2016 14:19. »
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Naza :shock:

Da wird nichts in der Art auseinandergerissen, dass es sich nicht wieder zurückbauen ließe. ;)

Inzwischen häufen sich (französische) Fundstellen im Netz, wo von der 12V Variante des Faulhaber 1524SR die Rede ist, wobei ich von früher glaube in Erinnerung zu haben, dass da die 6V-Variante jenseits aller Spezifikationen betrieben wurde - keine Ahnung, liegt wohl am Alter, die Sache mit dem Gedächtnis.

Auf den Motoren steht keine Bezeichnung, die Baureihe (1524SR) ist mir aber bekannt, nur nicht, welche Version (3V/6V/9V/12V/18V/24V).

Die originale IC-FC schluckt PPM-Summe (für 2,4GHz Umbau). Wenn sie auch PPM an die Esc liefert, könnte man sie sogar für BL beibehalten. Wenn nicht, käme mit Blick auf einfaches Design sowas wie FLIP32/NAZE32 ACRO in Betracht, evtl. auch ein Board vom Blade mQX in Verbindung mit BL-Heli Reglern. Darüber mache ich mir Gedanken, wenn die Motoren laufen.

Was ohne großes Überlegen passen würde wären Grundplatte nebst Motor, Getriebe und Heckrohrhalter vom Hirobo Quark, käme antriebsmäßig Pi x Daumen hin und könnte ich einfach so aufstecken. Aber bei den Preisen für Hirobo-Zeug wird einem schwindlig, und das Ganze geht mir dann doch zu weit vom Grundgedanken weg.
Mitglied
Registriert seit: May 2016
Beiträge: 1
Hallo Hoeger,

bei meinen Intelli ist leider ein Ausgang der Steuer-CPU (MC9S12DG128B - 25MHz, 16Bit Motorola, 128KB Flash und 8KB Ram) defekt, es laufen nur drei Motoren, Motorsteller sind i.O.
Beim Flug werden die "Motorchen", gerade bei leichtem Wind, rasch warm und erleiden bei längerer Benutzung schnell irreparable Schäden. D.h. sie werden entweder schnell schwergängig oder ganz zerstört. Der Copter ist super leicht, jede kleine Windböe treibt ihn vom Kurs ab (nach Oben oder zur Seite) und ist auch immer (autom./man.) am gegensteuern. Die thermischen Beansprunchung reduziert immens den Wirkungsgrad, so dass man auch mehr "Gas" gibt, ein Teufelskreis. Um die Lebensdauer des IC zu erhöhen, sollte man deswegen Flugzeiten >10min vermeiden.
Die Stabilisierung des Intellicopters und die kompakte, leichte Bauweise hingegen ist wirklich Perfektion ;)

Zu den Faulhaber Motoren:
Bei Braun Modellbau und im Internet war damals angegeben: "Glockenanker-Getriebemotoren 1524-12".
Es sind jedoch die Faulhaber-Glockenanker 1524-E003S Typen, also 3V (habe ich überprüft)!!
Das bestätigt auch die oben erwähnte Kurzlebigkeit bei längeren Betrieb mit max. Schub.

Die PWM Rate der Motorsteller ist sehr hoch, bei max. Ansteuerung liegt nahezu die volle Akkuspannung an!!
Hierzu ein kurzes Video: https://youtu.be/EffnWrc9SEw

DC/DIV= 2V | Time/DIV = 2µs | Motorsteller Periodendauer ≙ 83,333¯ kHz
Die "HF"-Motorsteller sind mit einer PWM Rate von 175 kHz und mit einen max. Schaltstrom von 12A angegeben.
Ein Bild zum Signal:
User image

Schwebedrezahl 850 U/min
Schwebestrom ca. 2A

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen :)

LG
Ben
« Bearbeitet von De la Cierva am 28.05.2016 16:06. »
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Hallo alle miteinander!

Lang, lang, lang ist's her. Mit meinem Wunsch, das Konzept des IC möglichst wenig zu versauen, und gleichzeitig von den kurzlebigen Motörchen wegzukommen drehte ich mich lange im Kreis. Ein offenes Zahnrad wie beim X-Ufo und diversen China-Koptern wollte ich nicht, und für baulich passende Inrunner, auch die von Faulhaber, passten die Untersetzungen der erhältlichen Getriebe nicht, um auf die originalen 300KV zu kommen.

Tja, und dann hatte mich der Altag und meine Pflichten wieder, und das Ganze wäre fast in Vergessenheit geraten.

An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an De la Cierva! Du hast mir mit Deinen Daten viel Sucherei und wohl auch eine endgültige Sackgasse erspart.

Mittlerweile hat hier ein 3D-Drucker Einzug gehalten, und ich habe mich rudimentär in CAD eingearbeitet. Somit bekomme ich jetzt schonmal eine Lösung hin, die zu den 8mm CFK-Rohren des IC passt und auch optisch an den originalen IntelliCopter erinnert.

Als Motorisierung habe ich mir den Antigravity 4004 300KV von T-Motor ausgesucht. Da der an 2s mit ziemlicher Sicherheit grandios absaufen würde, befeuere ich den Kopter mit 4s 1050mAh, die ich noch versuchen werde, von 122g auf unter 120g zu bekommen.

Die Motoren sind inkl. Halterungen knapp 30g, der Akku 50g schwerer als der originale, das macht ein Mehrgewicht von grob 170g.

Die originale FC muss einer kleinen Flip32 weichen, der ACT Empfänger einem Spektrum Sat. Das spart ein paar Gramm, die dann aber für die vier ESC wieder draufgehen. Die originalen ESC waren gewichtsmäßig schon bei den Motoren bei.

Hier ein paar Bilder der neuen Motorträger.
Ich konnte nicht widerstehen, für das Bild irgendeinen Motor draufzuschrauben, passt in gewisser Weise sogar, hat nämlich ebenso wie der IntelliCopter historischen Wert. Ich sage nur: X-3D BL.

externer Link:
User image
externer Link:
User image
externer Link:
User image
« Bearbeitet von hoegger am 27.08.2017 12:55. »
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Die Motoren waren heute in der Post. Die Aussparung für den Achsstummel mit dem Sprengring musste ich aufweiten, was mit einem kleinen Messer schnell erledigt war, ansonsten passt alles.

Für eine Einheit aus Motor, Schrauben, Motorträger, Propeller und Schaumgummistopper komme ich jetzt auf 72g.

Als nächstes wird die CAD Vorlage um eine größere Aussparung korrigiert, und während der Druck für die nächsten Motorträger läuft, wird die Achsaufnahme der Luftschrauben auf 4 mm aufgebohrt.

externer Link:
User image

Hat hier jemand schonmal spaßhalber oder aus anderen Gründen versucht, die 4004er T-Motoren an 3s zu betreiben? Schlucken die das?

Bei einem normalen Kopter sicherlich unsinnig, aber bei einem Floh wie dem IC sind die Motoren eh dicht am Leerlaufbetrieb.
Mitglied
Registriert seit: Apr 2010
Beiträge: 6714
Ort: München
Grüß Dich Wolfgang,
wieviel Zoll haben denn die Props,die Du für den 4004er vorgesehen hast?

Gruß Andi
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Mittlerweile sind alle vier Motorträger fertig, und ich habe den ersten Propeller mit dem Motor verheiratet.

Letzteres war doch fummeliger als ich mir das vorgestellt hatte. Nach Aufbohren der Aufnahme des Prop auf 4mm hatte die Madenschraube nicht mehr genügend Luft, sodass sie entweder das Aufstecken auf den Motor blockierte oder nicht ins Gewinde griff. Also musste ich zähneknirschend in Höhe der Schraube eine Abflachung in die Motorwelle dremeln.

Anschließend ist mir aufgefallen, dass ich beim Aufbohren des Propellers schief gebohrt hatte. Eine Ständerbohrmaschine habe ich gerade nicht im Zugriff, also so lange freihändig daran herumgefräst, bis das Ganze gerade war.

Im zweiten Bild sieht man gut die Unterlegscheibe, mit der ich den Zwischenraum zwischen dem Stellring des Prop und der Motorglocke gefüllt habe, sodass sich der Prop beim Festziehen der Madenschraube in eine gerade Lage zieht.

externer Link:
User image

externer Link:
User image
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
blosmi meinte
wieviel Zoll haben denn die Props,die Du für den 4004er vorgesehen hast?



Moin Andi,
die Latten haben 37cm / 14,57 Zoll und sind mächtig breit. Steigung kenne ich nicht.
Gruß Wolfgang
Mitglied
Registriert seit: Apr 2010
Beiträge: 6714
Ort: München
Also mit Kiss Regler und der Low KV Soft liefen die bei mir an 15" mit 3S ohne Probleme.
Wie das mit Deinen Reglern und etwas kürzeren Props läuft,wirst Du wohl selbst bald testen.
Auf jeden Fall wird Dir das breite Blatt zum Vorteil.
« Bearbeitet von blosmi am 26.08.2017 23:18. »
Mitglied
Registriert seit: Apr 2010
Beiträge: 6714
Ort: München
Evtl.kann ja für spätere Testaufbauten wichtig werden,welche Steigung Deine verwendeten Props haben,um da evtl. demensprechend andere Steigungen zu benutzen.
Hier ist eine Anleitung,wie Du das selbst ausmessen kannst,-eine gute Beschreibung wie ich meine!


http://www.rc-network.de/forum/content.php/162-Tutorial-Wie-kann-ich-die-Propellersteigung-messen
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Ja, das werde ich bald testen. Auf die Kiss all in one FC hatte ich schon ein Auge geworfen. Wenn es beim Testen vielversprechend läuft, wäre die ein Kandidat der zum minimalistischen Konzept vom ursprünglichen Intellikopter passt.

Danke für die Anleitung. Ich sollte auch nicht vergessen, vor Erstflug eine Abdruck von den Props zu machen, dass man sich zur not Ersatz zusammenkleistern kann.
« Bearbeitet von hoegger am 26.08.2017 23:26. »
Mitglied
Registriert seit: Apr 2010
Beiträge: 6714
Ort: München
Du solltest ja auch problemlos 15" Props unterbringen können,dann könnte ich Dir bei Bedarf auch gerne mal
meine selbst laminierten zum testen schicken.

Vielleicht lässt sich der Besitzer hier im Forum anhand des Fotos in der Gallerie
feststellen zum Austausch für Infos !
http://gallery3.mikrokopter.de/Nachbau/MK-56-IntelliCopter
« Bearbeitet von blosmi am 26.08.2017 23:57. »
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Wenn es aktuell wird gerne. Speziell dieses Projekt hängt allerdings vom Grundgedanken sehr stark an den originalen Props, alleine schon von der Optik her, aber auch wegen des Gesamtkonzepts dieses damaligen Meilensteins.

Leicht, flüsterleise, lange Flugzeit, selbst ohne Acc, also nur mit Gyros, so trimmbar, dass er in der Luft steht. Letzeres liegt neben der für damals hervorragenden Steuerung nicht zuletzt auch an den großen langsam drehenden Latten.
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
blosmi meinte
Vielleicht lässt sich der Besitzer hier im Forum anhand des Fotos in der Gallerie
feststellen zum Austausch für Infos !
http://gallery3.mikrokopter.de/Nachbau/MK-56-IntelliCopter


Hier der Thread dazu:
http://forum.mikrokopter.de/topic-post360402.html#post360402

Leider kam da nie eine Rückmeldung bzgl. der Flugleistung und Effizienz. Ich vermute aber, dass der zu schwer ist für das Setup.

Für Mitleser, die noch nie einen IntelliCopter in Aktion gesehen haben:
https://youtu.be/axSTWJddrzY
« Bearbeitet von hoegger am 27.08.2017 02:45. »
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Heute bin ich nicht zu allzu viel gekommen. Die Props sind alle angepasst, dieses Mal nicht schief, und die Motoren sitzen auf den Haltern, sodass ich beim Herumschleifen an den Wellen einen Griff zum Anfassen habe.

Apropos Herumschleifen. Den ersten Motor, dessen Welle ich gestern angepasst habe, hatte ich vergessen, vorher in eine Tüte zu packen. Jetzt werde ich ihn wohl zerlegen dürfen, um den Metallstaub da rauszubekommen. Ich denke, Klebeband ist da das Mittel der Wahl.

Zum Zerlegen des Motors einfach unten den Seegerring lösen? Oder ist da noch mehr zu beachten?
« Bearbeitet von hoegger am 28.08.2017 21:02. »
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Hmmm... Was in dem einen Motor vor sich hin geknirscht hat, muss extrem winzig gewesen sein. Ich habe selbst mit Lupe nichts gesehen. Na, einfach überall mit Tesa lang, wieder zusammengebaut, und alles war gut.

Heute war es dann soweit. Der IntelliCopter wurde zerlegt. Bei der Gelegenheit habe ich alles einmal gewogen. Das Startgewicht im Originalzustand beträgt 290g, mit Haube noch 12g extra.

Auf diese Masse plus 7g extra kommen jetzt alleine schon die Motoren mit Propellern, Schrauben und Halterungen.

Etwas überrascht hat mich, dass bei den gemachten Motortests die Motoren auch an 2s zuverlässig hochlaufen und dem Anschein nach genügend Kraft für gemütliches Herumfliegen an die Schrauben bringen. Den vorsorglich georderten 4s Akku werde ich wohl für einen kleinen Racer aufsparen und mit dem IC auf 3s gehen. Auch die 30A ESC, die noch vorrätig waren, werden denselben Weg gehen. 10A reichen für den IC dicke!
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Die Propeller sind so, wie ich es angegangen bin unmöglich richtig gerade auf die Motoren zu bekommen. Ehe ich jetzt anfange mehr und mehr abzuschleifen, bis nichts mehr geht, habe ich Prop-Adapter in's CAD geklopft und warte jetzt auf den ersten Ausdruck.

Wenn sie so funktionieren, wie ich mir das vorstelle, passen sie auch für die Propeller von der Microdrones MD4-200 und mit leichten Anpassungen für T-Motor Props an Fremdmotoren.
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Die Propelleradapter passen, und nichts eiert mehr.

In die Löcher, die man in der Seitenansicht sieht, sollen mal Schrauben oder Gewindestäbe, sodass der Propeller wie beim Prop-Saver mit Gummiringen gesichert werden kann. Bis ich welche besorgt habe, werde ich da einfach kleine Kabelbindet durchziehen.

externer Link:
User image

externer Link:
User image

externer Link:
User image
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Endspurt! Nachdem die Arbeit mir die letzten Tage nur wenig Freiraum zum Frickeln gelassen hat, und zu allem Überdruss das 4-in-1 ESC bei der Post falsch vorsortiert und erst nach einer Rundreise bei mir angekommen war, ging es heute endlich mal wieder voran.

FC und ESC sind mit Grundeinstellungen und Firmware-Updates versorgt, neue Center-Plate, RX- und Akku-Halterung gedruckt, und der Kopter zusammengebaut.

Als nächstes werden die Motoren mit den ESC verlötet und zugeordnet, danach folgen Probehüpfer mit 2s, 3s und 4s.
Mit 2s bestückt, so wie auf den Bildern, wiegt das Ganze 450g, mit 4s 500g.

externer Link:
User image

externer Link:
User image
Das Akku-Kabel ist provisorisch, für die Befestigung des Akkus habe ich meine Tochter um ein Haargummi erleichtert.

externer Link:
User image
Die Motorkabel müssen noch angeschlossen werden.

externer Link:
User image
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 116
Tja, wie in meinem gestrigen Thread bereits zu lesen war, hat es mit den Probehüpfern noch nicht geklappt. Inzwischen habe ich den/die/das 4-in-1 ESC mit anderen Motoren gegengeprüft, und mit denen läuft es. Ebenso laufen die 4004er Motoren störungsfrei an den kleinen EMAX 6A ESC, die hier noch rumlagen. Leider sind diese 6A/1-2s ESC leistungsmäßig nicht für diesen Kopter brauchbar.

Der Lötkolben heizt bereits, und vielleicht habe ich ja heute mit dem Inhalt der Bastelkiste Glück.

Neues Thema Antwort

Seite: 1 2 >

MikroKopter - Forum » Motoren & Propeller » Reaktivierung alter Intellicopter BL mit MK oder anderer FC