MikroKopter - Forum » MikroKopter » Lipos testen

Lipos testen

Neues Thema Antwort

Seite: 1

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3045
Ort: Emmental
Nabend

Kennt jemand ein Gerät mit dem man zuverlässig Lipos und andere Akkus "real" testen kann?
Ich stelle mir das so vor das man einen Akku mit X Ampere auf Spannung Y entlät aun dann
angezeigt bekommt wie viel Ah entladen werden konnte.
Gibts so was? Quasi ein kontrolliertes Stromvernichtungsgerät.
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3521
Ort: Münsterland
Ja, das gibt es!
Ein Junsi Duo308, an das lassen sich z.Bsp. Halogenlampen als Stromsenke an den 2. Ausgang anschließen und dann kann man den an Ausgang 1 angeschlossenen Lipo mit bis zu 30A belasten/ entladen. Alles wird angezeigt, die Daten werden auf SD-Karte protokolliert, zudem kann man sich die Kurven auf dem PC visualisieren.
Dazu Innenwiderstandsmessung und natürlich Temperatur und Einzelzellenüberwachung.
Mehr brauche ICH nicht.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4592
Ort: D-15378 Hennickendorf
Hallo,

am besten lädst du den Akku komplett auf und entlädst ihn dann bis "storage", dann hat er die 3,8V/Zelle und damit etwa 50% seiner Kapa. So kannst du dann gut einschätzen, ob er noch gut ist.

Bei manchen Ladegeräten hast du auch die Anzeige des Innenwiderstandes. Wenn der nur einige mOhm beträgt, ist auch alles mit der Power in Ordnung. Denn Ri kannst du sonst auch annähernd bestimmen, wenn du die Spannungsänderung der Einzelzellen beim Beginn der Ladung oder Entladung siehst und dir den Ri daraus errechnest ;),

Grüsse Stephan
Mitglied
Registriert seit: Dec 2010
Beiträge: 718
Ort: ZILLERTAL TIROL
Karakara meinte
Kennt jemand ein Gerät mit dem man zuverlässig Lipos und andere Akkus "real" testen kann?
Ich stelle mir das so vor das man einen Akku mit X Ampere auf Spannung Y entlät aun dann
angezeigt bekommt wie viel Ah entladen werden konnte.
Gibts so was? Quasi ein kontrolliertes Stromvernichtungsgerät.


kann man sich auch leicht selber bauen !
hier ist der thread dazu:

lg ABH
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3045
Ort: Emmental
Danke für die Ideen.
Der Akku sollte schon mit der zu erwartenden Belastung entladen werden, teilweise können das so 40A sein.
Es geht haupsächlich darum zu schauen ob ein Akku nach einer gewissen Zeit im Einsatz noch tauglich ist.
Die Selbstbaulösung kann ich mir mal anschauen, aber irgendwie weis ich grad nicht wo ich die Zeit dafür hernehmen soll, leider.
Das mit dem DUO308 könnte zur Not auch eine lösung sein, Haupsache die Messung ist wiederholbar und genau, eine Schätzung reicht nicht.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4592
Ort: D-15378 Hennickendorf
Mach das mit der Kapa, das sagt schon sehr viel über den Zustand des Akkus aus ;)
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3045
Ort: Emmental
Ja das will ich ja, die Kapazität messen, aber unter Belastung.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4592
Ort: D-15378 Hennickendorf
... unter Belastung ist gut, das passt dann auch prima ;)
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3045
Ort: Emmental
Ja nur wie?
Eigenbaulösung ist mir zu zeitaufwändig und das mit dem Duo308 ist auch nicht so recht das richtige.
Laut Anleitung muss der Balancer verbunden sein, ich muss aber auch ganz andere (als Lipo) Akkus testen können.
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3521
Ort: Münsterland
Das entladen über die Stromsenke ist beim Duo308 bei allen Akkutypen möglich
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3045
Ort: Emmental
solutionxxl meinte
Ja, das gibt es!
Ein Junsi Duo308, an das lassen sich z.Bsp. Halogenlampen als Stromsenke an den 2. Ausgang anschließen und dann kann man den an Ausgang 1 angeschlossenen Lipo mit bis zu 30A belasten/ entladen. Alles wird angezeigt, die Daten werden auf SD-Karte protokolliert, zudem kann man sich die Kurven auf dem PC visualisieren.
Dazu Innenwiderstandsmessung und natürlich Temperatur und Einzelzellenüberwachung.
Mehr brauche ICH nicht.


Hast du ein konkretes Beispiel wie du das machst mit der Halogenlampe?
Ich habe mir das in der Anleitung mal angeschaut und den externen Widerstand berechnet.
Wenn ich bei einem 4S Lipo von 16 Volt ausgehe und diesen mit 30 A entladen will so komme ich auf einen Widerstand von 0.533 Ohm und 480 Watt, passt das so?
Das gibt ganz schön viel Lampen. Wo ich gerade auf dem Schlauch stehe, müsste ich die paralell oder seriell zusammenschliessen?
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3521
Ort: Münsterland
Hallo
Ich habe 4 Halogenfassungen auf einem Kühlkörpern aufgebracht und die Birnen parallel geschaltet. So verringert man den Innenwiderstand.
Ich mache am Wochenende mal Fotos und stelle die ein.
Ich weiß gerade nicht welche Birnen ich damit bestückt habe. Glaube einen Satz 12v 50w und 24v 100w zu haben.
Ich schaue nach.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3045
Ort: Emmental
Ja ein Bild wäre Super.
Ich klicke mich gerade durch Youtube und dabei ist mir folgendes aufgefallen, vielleicht habe ich die Anleitung falsch verstanden:
In der Anleitung ist die Rede von einem Widerstand zwischen Akku und Ladegerät.
In diversen Videos ist der Widerstand am 2. Ausgang angeschlossen so wie in der Anleitung auch erwähnt unter "Energierückspeisung".
Ich dachte das seien 2 verschiedene Dinge? Wie machst du es?
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3521
Ort: Münsterland
Ich meine, dass man zum Entladen sowohl rückspeisen kann ( natürlich nur wenn du das Duo über eine Autobatterie, nicht Netzteil speist) oder eben die Entladeenergie über eine Last (Widerstand/Lampen) am anderen Ausgang " verbrennst"

Widerstand zwischen Akku und Netzteil???
Da sehe ich jetzt den Sinn nicht drin! Was will man damit erreichen? Das erhöht nur künstlich den Innenwiderstand des Lipos und das führt sicherlich zu Fehlmessungen durch den Duo. Kann ich mir nicht vorstellen, dass es so geht!

Gemach gemach! Ich zeige es dir morgen verständlich auf.
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3521
Ort: Münsterland
Hallo
Hier mal auf Wunsch meine Stromsenke mittels Junsi DUO308 und Halogenlampen.

User image

Ich habe 4 Halogensockel G6.35 auf einen Kühlkörper gebaut, da das ganze doch recht heiß wird.
In den Kühlkörper Schlitze für die Kabel eingebracht und verschraubt.
Über die Silikonlitzen noch mal einen Silikonschlauch gestülpt und mit Bananenstecker/Buchsen versehen.

User image

Bei den Halogenlampen handelt es sich um G6.35 24V mit 250W. Damit kann man bei 24V gut 10A entladen.
Schaltet man 4 parallel sind es bei 24V knapp 42A.
Der Widerstand verringert sich bei 4 parallel geschalteten Lampen dann auf rechnerisch 0,576 Ohm.
Damit erreicht man bei 16V etwa 28A. Nimmt man eine 5. Lampe dazu kommt man auf ca. 35A.

Auf diesem Bild ist die Last an Ausgang 1 angeschlossen, an Ausgang 2 der 4S-Lipo.
Ich habe den max. Entladestrom auf 25A eingestellt, das geht auch mit nur 3 Lampen parallel.

User image

Und so sieht das ganze dann im Betrieb aus:

User image

Der DUO 308 regelt alles, überwacht die Spannung und zeigt die Werte an.
Über Programme wie LogView kann man sich das ganze noch graphisch anzeigen lassen und speichern.

User image

Gruß
Joachim
« Bearbeitet von solutionxxl am 28.01.2017 18:08. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3045
Ort: Emmental
Vielen Dank, das hilft mir weiter.
Das hier finde ich auch noch interessant:
https://www.youtube.com/watch?v=1wZOsnp5L-A
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3045
Ort: Emmental
Mittlerweile habe ich mir ein 4010 gegönnt und mir so einen riesen Widerstand besorgt.
Anfänglich hatte ich ein paar Probleme die externe Entladung einzustellen, die gewünscht Leistung wurde nicht erreicht.
Nun habe ich sowohl Strom wie auch Spannung hochgestellt, aber ich habe keine Ahnung welche Werte nun richtig sind und wieso.
Aktuell habe ich 25 V und 25 A und kann so einen 4S Lipo mit 25 A entladen. Am Anfang hatte ich 15 V eingestellt, aber das funktionierte nicht????
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3521
Ort: Münsterland
Die Einstellungen am "Entladeausgang" sind kritisch, wenn du z. Bsp. Lampen dort anschließt. Dann sollte die max. Spannung die der Lampen entsprechen.
Der max zu erzielende Strom richtet sich nach dem Widerstandswert der Lampen. Du kannst immer nur eine Begrenzung einstellen, aber mehr als der Widerstandswert zulässt ist nicht drin.

Bei einem Widerstand geht es jetzt mehr um die Leistung die du zulässt.
Setze die Spannung entsprechend dem zu entladenen Lipo hoch (20V) und rechne dir dann den max zulässigen Strom für deinen Widerstand aus.

Hoffe du hast den max. Wattwert des R??
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3045
Ort: Emmental
Der Widerstand kann 1500 Watt.

Nun habe ich den 1. Akku (4S 10 Ah) mit 25 A entladen. Es konnten etwas meht wie 8 A entladen werden in 22 Minuten.
Normalerweise fliegt der Kopter damit weniger lang, der Verbrauch ist also höher. Trotzdem habe ich den Eindruck das der Akku wärmer wurde als im Flug, kann aber auch täuschen.
Der Akku hatte etwa 40 Grad.
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3521
Ort: Münsterland
1500 Watt bei 20V ergibt ca. 75A, also genug! ( hoffe das sind S1-Angaben zu der Belastung!)

Die Lipos werden bei konst. Entladung deutlich wärmer als unter ständig wechselnder Belastung im Flug UND die Kühlung im Luftstrom fehlt.
Blas mal beim Entladen mit einem Lüfter drauf, dann erreichst du kühlere Temperaturen.
« Bearbeitet von solutionxxl am 31.01.2017 23:11. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3045
Ort: Emmental
Mal noch eine andere Frage: woher kommt die Differenz zwischen der oben im Display gross angezeigten Spannung und der Summe der Zellenspannung?
Es sind so 0.3...0.4 Volt.
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3521
Ort: Münsterland
Ist mir noch nie aufgefallen, VERMUTE aber dass die Spannngen über den Balanceranschluss "statisch" gemessen werden, die Gesamtspannung aber über das Kabel, Steckverbindungen über die Last. Somit machen ein paar Miliohm Kabel- und Stecker-Übergangswiderstand bei 25 oder mehr Ampere schon einiges an Spannungsabfall aus.
Vergleiche mal im Ruhezustand, also ohne Ent/Ladung.
Mitglied
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 3045
Ort: Emmental
Im Ruhezustand sind die Spannungen identisch. Aber ein normales Ladekabel ist für 30 A Entladung nicht geeignet, das wird ganz schön warm.
Jetzt habe ich ein Kabel mit dem selben Querschnitt wie der Akku, da sind es noch ca 0.1 V Differenz.
Mitglied
Registriert seit: Apr 2011
Beiträge: 3521
Ort: Münsterland
Dann lag ich ja mit meiner Vermutung richtig

Neues Thema Antwort

Seite: 1

MikroKopter - Forum » MikroKopter » Lipos testen