MikroKopter - Forum » Motoren & Propeller » Variable Pitch Kopter als Versuchsträger für Rotoren

Variable Pitch Kopter als Versuchsträger für Rotoren

Neues Thema Antwort

Seite: < 1 2 3 >

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Zielgerade!
Alles ist endgültig verkabelt, und die Pitchwerte sind ungefähr passend eingestellt. Ein vorsichtiget Probelauf mit zwei von vier Rotoren und noch vorsichtigerer 3s Versorgung lief schon recht vielversprechend. Mit halber Akku- und Rotorversorgung könnte er wohl schon knapp abheben.

Jetzt nur noch die anderen beiden Rotoren dranschrauben, einen Sechszeller dranklemmen und zuschauen, wie das Ganze unkontrolliert in die Botanik rauscht... :P

https://static.rcgroups.net/forums/attachments/7/2/5/2/5/6/a10528562-249-72CEEB47-3C97-4742-9EC1-29C567326FD1.jpg
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4816
Ort: D-15378 Hennickendorf
...und daran lass uns bitte teilhaben ;),

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Jap! Die Rotorblätter sind minimal zu dick für die Blatthalter. Ich habe gerade den dritten Rotor passend geschliffen und montiert, jetzt folgt der letzte! :)
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
So, da isser nun, noch in einem Stück in voller Pracht und Schönheit:

Der PitchKopter Version 1.00rc1

Kampfgewicht: 920 g ohne Akku
Achsabstand: 66 cm
Rotoren: 45 cm / 17,72 Zoll

Die ersten Tests gehe ich mal vorsichtig mit 4s LiPo an, sollte da irgendwas halbwegs kontrollierbares zustandekommen, gehe ich auf 5s. Auch 6s steht auf dem Plan, doch ich denke, die Rotoren sind eh schon zu groß für die Motorisierung.

Aber schaunmerma! Versuch macht kluch...

externer Link:
User image
Hohe Auflösung: http://www.tanzschule-angermann.de/sibi5/html/uploads/PitchKopter_V100_full_1.jpg

externer Link:
User image
Hohe Auflösung: http://www.tanzschule-angermann.de/sibi5/html/uploads/PitchKopter_V100_full_2.jpg
« Bearbeitet von hoegger am 24.11.2017 17:27. »
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
WOW! Der geht richtig ab!

Das hatte ich jetzt überhaupt nicht erwartet!

Ich habe die Schrauben rundum auf festen Sitz geprüft, einen kleinen 4s / 1050mAh Akku angestöpselt, gearmt, dann fix noch die Anstellwinkel nach Augenmaß auf knapp im Minus gestellt und den Gasregler auf knapp die Hälfte gestellt.

Mann! Was für ein Sound! Leise, aber man hört förmlich die Kraft, die da raus will!

Also mit zittrigen Händen und mulmigem Gefühl im Bauch gaaanz vorsichtig Pitch gegeben, und ...

... Ups! Er zieht heftig nach rechts!

Da war mein Augenmaß beim Einstellen wohl etwas schief!

Also beim Abheben Roll nach links gegeben, und siehe da, sobald der Boden unter den Landefüßen weg war, hat die Flightcontrol den Rechtsdrall weggebügelt.

Danach bin ich noch ein paar Sekunden niedrig und extrem vorsichtig, es ist für ein Gerät dieser Größe verdammt eng im Tanzsaal, hin und her geschwebt und dann gelandet.

Als nächstes werde ich die Heli-Firmware auf die Regler flashen, damit ich Govenor Mode habe, und eine Pitchlehre muss ich schnellstens besorgen!

Danach geht es dann an die PID Werte und das Aufräumen der Verkabelung...

PS: Selbstverständlich schiebe ich noch das eine oder andere Video nach. ;)
« Bearbeitet von hoegger am 23.11.2017 02:19. »
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1518
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
👍
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Moinmoin!

Gerade eben sind die Anlenkgestänge fertig geworden. Die Kugelkopfpfannen waren vorher mehr schlecht als recht an den Stangen befestigt, und jetzt sitzen sie angemessen fest, sodass ich ihnen den Kopter mit einem guten Gefühl anvertrauen kann.

Dasselbe gilt für die Schrauben, die jetzt gesichert sind.

Im Moment lädt gerade der Senderakku, danach geht es an die Feineinstellungen.

VG
Wolfgang
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Moin again,

hier ist es nun, das Kurzvideo - erste Hüpfer -

http://www.tanzschule-angermann.de/sibi5/html/uploads/PitchQuadFirstHops_4s_50.mp4

Akku: 4s / 1050 mAh
Gas: 50%
entnommen: 103 mAh

Die Pitch-Werte stimmen jetzt, trotzdem will der Kopter beim Starten nach rechts. Ich hatte den Eindruck, dass die Drehzahlen links und rechts unterschiedlich sind. Vor dem nächsten Test lege ich mal alle vier ESC auf einen Ausgang der FC.

Das erste Taumeln am Boden war übrigens ein Pilotenfehler. Die Blätter waren beim Hochdrehen knapp im positiven Pitch-Bereich statt neutral oder knapp im Minus.

Ach ja, die Landung war auch der Hit! ...
... Da muss ich mich noch dran gewöhnen, dass ich auch beschleunigt negativ steigen kann! :P

Es grüßt Euch aus dem barocken Fulda

Wolfgang
« Bearbeitet von hoegger am 25.11.2017 00:24. »
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4816
Ort: D-15378 Hennickendorf
Na das sieht doch schon mal sau gut aus - das wird was - Daumen hoch ;),

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Stephan Lukas meinte
Na das sieht doch schon mal sau gut aus - das wird was - Daumen hoch ;),

Grüße Stephan

Danke schön! :)
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
hoegger meinte
Die Pitch-Werte stimmen jetzt, trotzdem will der Kopter beim Starten nach rechts. Ich hatte den Eindruck, dass die Drehzahlen links und rechts unterschiedlich sind...


Wie üblich saß der Bug vor der Tastatur und nicht dahinter! Der Regler für den vorderen linken Motor war auf einen unpassenden Gasweg eingestellt!

Ich wette, der nächste Aufstieg wird schon deutlich senkrechter, und wenn ich noch ein bisschen Expo einstelle, sicherlich auch ruhiger und entspannter!
Mitglied
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 1518
Ort: DE- Nordrhein Westfalen
Super!!
Das hast Du klasse gemacht!
Beim nächsten Flug versuche weiter weg von den Stehtischen zu bleiben, das macht mich ganz nervös. 👌😃
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
mil@n meinte
Super!!
Das hast Du klasse gemacht!
Beim nächsten Flug versuche weiter weg von den Stehtischen zu bleiben, das macht mich ganz nervös. 👌😃


Hahaha! Ja, es war reichlich eng im Tanzsaal, und ich war wirklich etwas dicht an den Stehtischen dran, aber auch nicht ganz so dicht, wie es auf dem Video aussieht.

66 cm Achsmaß liest sich ja erstmal einigermaßen handlich, aber wenn da noch 45cm Props draufkommen, dann sind‘s schon 1,11 m plus die Abstände, die Du brauchst.

Ich gelobe hoch und heilig Besserung! :mrgreen:
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Tja, eigenlich wollte ich ja vor Stunden schon einen neuen Kurztest mit dem kleinen 1050mAh Vierzeller machen und wenn alles so ist, wie ich hoffe, mal mit 6s / 3700mAh ein Kampfschweben veranstalten.

Pustekuchen! Eines der beiden 3s / 3,7Ah - Packs hatte nach langem Herumliegen eine halbtote Zelle. Also Lötkolben, Zange und Skalpell geschnappt, das Teil seziert, und einen Zweizeller daraus gebrutzelt.

Die Zellen im intakten Pack und die im notoperierten haben schonmal dieselbe Spannungslage und nehmen die Ladung gleich gut an, der Balancer hatte kaum etwas zu tun. Volle Kapaztät haben die nach dem langen Schlaf natürlich nicht mehr, sollten aber als 5s Versorgung für einen vernünftigen Testflug brauchbar sein.

Jetzt erstmal Pizzapause, dann einen Adapter für die Serienschaltung löten, und los geht‘s ...
« Bearbeitet von hoegger am 26.11.2017 07:37. »
Mitglied
Registriert seit: Sep 2015
Beiträge: 138
Wow, nice!!
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Peter E meinte
Wow, nice!!

Thx :)

Mit dem 5s Kampfschweben bin ich gerade noch am Hadern...

Vorhin habe ich mal wieder den kleinen 4s / 1050mAh Lipo angestöpselt und vor dem Abheben dieses Mal die Drehzahl auf irgendwas zwischen grob zwei Drittel und drei Viertel gedreht.

Ich habe dann vorsichtig etwas Pitch gegeben, und der Kopter wäre mir fast durch die Decke geprungen. Mann, was ein Adrenalinstoß!

Jetzt bin ich natürlich am Überlegen, ob fünf oder gar sechs Zellen zumindest drinnen im Saal überhaupt Sinn machen. Die ESC wären permanent im unteren Teillastbereich, denn wirklich hochdrehen kann ich auf dem engen Raum hier nicht, wäre zumindest potentiell ungesund...

Um ehrlich zu sein, fehlt es mir da komplett an Erfahrung!

Vielleicht kann von Euch ja mal einer seinen Senf dazugeben? Wäre echt toll!



17,72 Zoll an 6s sind eigentlich für die Motörchen viel zuviel, aber dadurch, dass ich mit variabler Steigung arbeite, könnte alles mögliche noch passen, wenn ich die Servowege entsprechen einstelle.

Da stehe ich bei der Wahl der Spannung komplett auf dem Schlauch!

Sind erfahrene Hubi-Piloten zugegen?
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4816
Ort: D-15378 Hennickendorf
Hallo,

Ja, ich fliege auch Heli :D

Ich würde vllt. einfach mal kleinere Props nehmen, dann hast du effektiv mehr Regelweg für den Pitch und kannst viel gefühlsvoller fliegen ;)

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Stephan Lukas meinte
Hallo,

Ja, ich fliege auch Heli :D

Ich würde vllt. einfach mal kleinere Props nehmen, dann hast du effektiv mehr Regelweg für den Pitch und kannst viel gefühlsvoller fliegen ;)

Grüße Stephan


O jaaaa!!!!
Ich habe es eben kurzerhand einfach mal mit fünf Zellen ausprobiert, und mit Gas auf Hälfte war schon sehr schweißtreibend im Tanzsaal. Mich hat dann der Hafer gestochen, und ich habe es mit Dreiviertelgas ausprobiert, da war er aber dermaßen giftig und ist zudem noch in einem Meter Höhe von seinem eigenen vom Boden zurückgeworfenen Schub getroffen worden, dass ich nach einer gefühlten Ewigkeit, bestimmt nur 30 Sekunden oder so, gelandet bin! xD

Ich bin dann noch ein bisschen mit Viertelgas herumgeschwebt, bis er anfing, schwammig und überhaupt seltsam zu reagieren.

Halbwegs sanfte Notlandung und geschaut, was er hat ...

Ein Blatthalter war lose, die Schraube innen, an die man rankommt, wenn man das Blatt rausnimmt, und am selben Rotor hatte sich auch die Madenschraube gelöst, die den Kopf auf der Welle hält.

Beim zweiten hinschauen bemerkte ich dann, dass am zugehörigen Ausleger und an dem gegenüber die Servohalterungen gebrochen und die Servos auf den Auslegern frei beweglich waren.

Wie ich damit kontrolliert landen konnte, ist mir ein Rätsel!

Tja, und jetzt habe ich wieder was zum Basteln... :mrgreen:
« Bearbeitet von hoegger am 26.11.2017 21:26. »
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Die neuen stabileren Servohalterungen (unten), und die alten, die es zerrissen hat (oben).

externer Link:
User image

Wenn ich es mir recht überlege, war es gut, dass die Halterungen etwas schwach waren. Die FC hat verzweifelt versucht, den Kopter zu stabilisieren, und das Resultat waren riesige Servowege, die zum Brechen det Halterungen geführt haben.

Wer weiß, was kaputtgegangen wäre, hätten die Halter dem standgehalten! Jetzt bin ich am überlegen, wo und wie ich Sollbruchstellen einfüge, ohne die Flugsicherheit zu gefährden.

Eine träge Strombegrenzung für die Servos vielleicht. Ist halt ebenso wie mechanische Lösungen kritisch zu justieren.
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
So, der Kopter ist wieder vollständig beisammen und flugfertig eingestellt. Die Schraubensicherung braucht noch zehn von zwölf Stunden bis Endfest, aber wie ich mich kenne, schaffe ich es nicht, das abzuwarten. :P
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Moin, Freunde der Nachtschicht!

Die Eichhörnchenernährung gestaltet sich immer noch mühsam, ganz besonders dann, wenn der Nager mal wieder auf Glitzerkram hereingefallen ist!

Heute habe ich ein paar Flüge gemacht und musste feststellen, dass jedes Mal etwas anderes hinterher lose oder sonstwie einzustellen war.

Nach einer gründlichen Durchsicht hatte ich dann die Faxen dicke und habe den Kopter um alles, was in irgend einer Art geklappert oder sonstwie Spiel hatte erleichtert, also um drei von vier Heckmechaniken. Die vierte habe ich dan gleich noch mit abgebaut.

Halt! Stopp! Nein! Ich habe den Kopter nicht zum Normalokopter umgebaut!

Ich habe andere Heckmechaniken aus meinem Fundus hervorgekramt, die mir ursprünglich für dieses Projekt nicht schick genug waren.

Es ist schon erstaunlich, wie haushoch gut gemachte Kunststoffteile gut gemacht aussehenden Aluteilen überlegen sein können! Langsam schwant mir, warum diese unscheinbar und billig aussehenden Teile damals genauso viel oder sogar noch etwas mehr gekostet haben, als die schicken Aluteile!

Plastik rockt!

Spielfrei, vibrationsdämpfend, einfach um Klassen besser! Ich habe die jetzt schon zum x-ten Mal mit verschiedenen Drehzahlen hochlaufen lassen, und nichts ist lose, keine seltsamen Geräusche kommen auf, einfach nur unauffällig!

Die Govenor Firmware schmeiße ich übrigens wieder runter, macht für mich jetzt nicht den großen Unterschied.


externer Link:
User image

externer Link:
User image


Tja, und das hätte so schön sein können ...

... die Mechaniken sind schön spielfrei, und am Boden läuft alles schön ruhig, aber die Kunststoffblatthalter sind zu weich. Die Blätter schlagen bei Lastwechseln gegen die Ausleger und Servohalter. So wird das nichts!

Ich nehme mir erstmal eine Ruhepause und sehe dann zu, die Mechanikteile zu kombinieren, vielleicht kriege ich ja was zusammengepuzzelt...

Ach ja, den Govenor Mode nutzen zu wollen, war eine Schnapsidee! Die ESC bringen mit ihrem Regelverhalten die FC durcheinander, und das Ganze wird unfliegbar.
« Bearbeitet von hoegger am 28.11.2017 10:09. »
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4816
Ort: D-15378 Hennickendorf
hoegger meinte
Die Blätter schlagen bei Lastwechseln gegen die Ausleger und Servohalter. So wird das nichts!

hast du meinen Post #42 verstanden? ;)

Das hilft dir auch bei diesem Problem :D,

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Stephan Lukas meinte
hoegger meinte
Die Blätter schlagen bei Lastwechseln gegen die Ausleger und Servohalter. So wird das nichts!

hast du meinen Post #42 verstanden? ;)

Das hilft dir auch bei diesem Problem :D,

Grüße Stephan


Ja Stefan, habe ich verstanden, und im Laufe seinen hoffentlich langen Lebens, wird der Kopter noch so einiges an Blättern zu sehen bekommen.

Er ist übrigens wieder in der Luft, und ich habe eine Cam mitlaufen lassen, stelle ich heute oder morgen online.

Aus den hochwertigen mit den Kunststoffblatthaltern gelieferten Teilen und den Alu-Blatthaltern habe ich vier gemischte Pitchmechaniken zusammen- und eingebaut. Funktionieren prima, auch die Blätter kollidieren nicht mehr mit anderen Teilen des Kopters, auch nicht bei rasanten Manövern. :)

Trotzdem hat das Ganze einen Pferdefuß: Die Pitch-Steuerung ist nur noch am Spinnen, da läuft im Moment gar nichts! :'(

Immer, wenn ich ihn nach dem Start gerade so abgefangen habe, zuckt er kurz und rauscht irgendwohin. Ich hatte ja erst die Mechaniken in Verdacht, aber die waren es nicht. Was sich da anfangs löste, war wegen Loctitemangel, und was später mechanisch in die Hose ging, waren wohl Folgeerscheinungen.

Na ja, jetzt habe ich präzisere Mechaniken, war also nicht ganz umsonst, das nächtliche Ackern.

An den PID habe ich nichts geändert, und auch die Stellwege passen. Auch sonstige Einstellungen sind so, wie sie vorher schonmal funktionierten.

Um möglichst viel auszuschließen, habe ich kurzerhand Servos und ESC an der FC vertauscht, die Einstellungen leicht angepasst und habe mit verschiedenen Vorauswahlen für Pitch acht Akkus leergeflogen.

Es macht (solange es neu ist) extrem Spaß, verschiedene Zellenzahlen anzustöpseln und Nutzlasten draufzupacken, und auszuprobieren, mit welchem Pitch das Ganze wie fliegt!

Somit sind Rahmen, ESC, Mechanik, FC und Props auf Herz und Nieren geprüft. Ich muss sagen, der steckt ganz schön was weg, und für die kleinen MN4004 kann er auch ganz schön was heben, doch dazu mehr in meinem nächsten Posting, dann auch mit Bildern und Videos! ;)

Bei meinen Problemen mit der Pitchsteuerung bleiben als Verdächtige noch das BEC, die Verkabelung und die Servos. Letztere funktionieren prinzipiell, aber vielleichbkommen sie mit den 330Hz plötzlich nicht mehr zurecht....

Dabei fällt mir ein, dass ich sie, bevor beim nächsten Flugversuch nichts mehr ging, vergessen hatte, ab/umszustöpseln, bevor ich mich mit der BLheli Suite verband. Da hatten sie zu den Für ESC bestimmten Kommandos fröhlich gezuckt!

Hoffentlich ist da jetzt kein Schrott einprogrammiert, ich habe keinen Servo Programmer...
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Hallo nochmal!

Da der Pitchkopter aktuell eine Macke hat und sich partout nicht über den Pitch kontrolliert steuern lassen will, ich habe mittlerweile das BEC in Verdacht, aber wer weiß..., habe ich die Mechanik in Sachen Genauigkeit und Robustheit überarbeitet, und auch wenn es nicht daran lag, muss die ja irgendwie getestet werden.

Also fix die Servos auf einen umgestöpselt, und die ESC auf Flugregelung, schnell noch ein paar Einstellungen der FC angepasst, und ab in die Luft!

Den Pitch, also die Steigung der Rotoren, kann ich über AUX3 verändern und so an verschiedene Betriebsspannungen, Nutzlasten und den Flugstil anpassen.

Natürlich gehört auch ein wenig Freak-Show dazu, weswegen ich gleichb zu Beginn zwei schwere Akkus aus dem RC-Truck Bereich, zusammen 5s / 3700mAH, 520g, draufgeschnallt habe.

externer Link:
User image

Schwere Akkus 2+3s / 3700mAH
http://www.tanzschule-angermann.de/sibi5/html/uploads/5s3700mAh.mp4

Einer davon wiegt auch was und liefert weniger Spannung. Mit fast Vollgas bekam ich übrigens auch den 2s 3700mAh Lipo zum Schweben.
http://www.tanzschule-angermann.de/sibi5/html/uploads/3s3700mAh.mp4

4s 1700mAh und verschiedene Pitchwerte. Bei dem optimalen Pitch war er sogar recht flott draif!
http://www.tanzschule-angermann.de/sibi5/html/uploads/4s1700mAh_1.mp4
http://www.tanzschule-angermann.de/sibi5/html/uploads/4s1700mAh_2.mp4
Mitglied
Registriert seit: Aug 2008
Beiträge: 262
Hmmm... Mir kommt gerade so ein Gedanke, und ich glaube, ich habe mich da mit Mechanik und möglichen Elektronikdefekten verrannt und sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht....

Wenn ich die Servowege mechanisch begrenze, werden ja die am Sendet nötigen Steuerausschläge größer.

Ebenso müssen dann doch auch die stabilisierenden Eingriffe der FC größer werden.

Welche Gains muss ich hochsetzen, um das zu testen? Ich denke, der P-Wert wäre der richtige Startpunkt...

Normalerweise weiß ich recht genau, was ich in welcher Reihfolge verändert habe, aber jetzt... Habe ich die Ausschläge vor oder nach dem ersten erfolgreichen Testflug and den Gestängen verkleinert?

Neues Thema Antwort

Seite: < 1 2 3 >

MikroKopter - Forum » Motoren & Propeller » Variable Pitch Kopter als Versuchsträger für Rotoren