MikroKopter - Forum » Newbie - Bereich » Wie fliegt sich der MK ?

Wie fliegt sich der MK ?

Neues Thema GESCHLOSSEN

Seite: < 1 2

Autor Neuer Beitrag
MK-Betatester
Registriert seit: Apr 2007
Beiträge: 4511
ebiro meinte
Rechtkreise machen mir noch Bammel, keine Ahnung warum. Ich fliege deshalb im Moment verstärkt Rechtskreise.


Die gute Nachricht: Du bist normal. :D
Das geht fast allen Rechtshändern so und hat angeblich was mit den Hirnhälften zu tun. Ich Fliege nun schon ewig und brauche rechts rum immer noch mehr Konzentration, als links rum. Training ist das einzige Gegenmittel.
Mitglied
Registriert seit: Nov 2007
Beiträge: 116
Ort: Lamai Koh Samui Thailand
Hallo Ufo-Jürgen,

Ich hab mal genau hingeschaut (nicht während dem Flug) und gemerkt, dass ich bei Stick-Wegen nach Rechts meine Hände anders halte, als nach Links. Dadurch bin ich mir bei Rechts irgendwie selber in die Quere gekommen.Hab ich jetzt geändert. Mein Matra jetzt: Rechts ist wie Links nur anders ;-)
Derzeit sehen meine Achten noch aus wie "Amöben auf LSD" aber die krieg ich auch noch gebügelt. Eigentlich bräuchte ich keine Rollen und Loopings, aber ich hab ja inwischen an dem Nervenkitzel gefallen gefunden. Wir bauen gerade den zweiten Okto und dann kommt "Lümmel" dran, das wird ein aus "Altteilen" gebauter Kopter nur zum Nervenkitzeln. Der muss dann loopen und rollen. Man will ja auch mal ein bischen angeben zwischendurch, auch wenn einem dabei die Knie schlottern. (Weite Hosen helfen da)
Gruß
E b i
PS: danke für das normal, hab ich schon ganz vergessen gehabt :-)
Mitglied
Registriert seit: Oct 2007
Beiträge: 1089
Ort: Frankfurt am Flughafen ;-)
Stimmt, Rechtskreise machen mir auch mehr Probleme (nein, immer noch mit'm Koax, wenn ich denn überhaupt mal die Zeit dazu finde) und
ebiro meinte
Derzeit sehen meine Achten noch aus wie "Amöben auf LSD"

Der ist gut.
ebiro meinte
Eigentlich bräuchte ich keine Rollen und Loopings, aber ich hab ja inwischen an dem Nervenkitzel gefallen gefunden. Wir bauen gerade den zweiten Okto und dann kommt "Lümmel" dran, das wird ein aus "Altteilen" gebauter Kopter nur zum Nervenkitzeln. Der muss dann loopen und rollen. Man will ja auch mal ein bischen angeben zwischendurch, auch wenn einem dabei die Knie schlottern. (Weite Hosen helfen da)

Stell' Dir mal vor, Du würdest / müßtest selber drin sitzen :mrgreen:

Aber ein wunderbarer einfühlsamer Startbeitrag. Emotionale Zustände exakt und instruktiv beschreiben ohne rein mental abgehoben zu werden kann nicht jeder. Du hast es ganz vorzüglich geschafft. Bekommt einen Ehrenplatz in der MK-Linkliste.
Die Schrecksekunden und die Zustände des Lernens kenne ich auch gut.
Mitglied
Registriert seit: May 2009
Beiträge: 4
Hallo allerseits,

ich hab noch nix zu Hause :?

Bin natürlich auch über die Vids zum Mikrokopter gekommen :D

..... mache aber grad gehörig Flugstunden am Simulator ...

Mal eine doofe frage...

bei manchen "derivaten" der Mikrokopter kleben die Dinger anscheined echt als "Luftnagel" in der Luft, sogar ohne Hände an der Funke... (ohne den Piloten das Können absprechen zu wollen).

Ausserdem ist GPS-parken auf einer Höhe ja auch automatisch ausgeglichen. :D

Meinetwegen kann der Mikrokopter auch träge sein, nur fluglagenstabil, da ich mit einer HD-Cam aufnahmen aus der Luft machen kann.

Mit Höhenmesser und GPS sollte sich doch einges machen lassen, oder?

Würde mir dann eh die Vollausstattung draufspaksen :) :twisted:

LG

Azrael
MK-Betatester
Registriert seit: Feb 2008
Beiträge: 2597
Ort: zu Hause!
Azrael meinte
Würde mir dann eh die Vollausstattung draufspaksen :) :twisted:

Willkommen im Forum. :) Aber Tischler / Schreiner / Zimmermann bist Du nicht: Das Dingens mit Gewinde heißt Spax. ;) :lol:
Mitglied
Registriert seit: May 2009
Beiträge: 4
Ups... war spät und ich äh... ja, bin von der Schreibtischzunft... :D
Mitglied
Registriert seit: Jun 2008
Beiträge: 401
Ort: Bodensee
Azrael meinte
Ups... war spät und ich äh... ja, bin von der Schreibtischzunft... :D

Bist du Modellflugtechnisch schon vorbelastet?
Mitglied
Registriert seit: May 2009
Beiträge: 4
Hegaukopter meinte
Azrael meinte
Ups... war spät und ich äh... ja, bin von der Schreibtischzunft... :D

Bist du Modellflugtechnisch schon vorbelastet?


Naja... Nur Simulatorstunden und nen Walkera Dragonfly, der aber technisch so Banane ist, dass er nie wirklich effektiv in der Luft war.. :)

Wollte mir gleich ne ordentliche Funke und den Mikrokopter zulegen, da ich das Flugverhalten gegenüber normalen Helis zumindest mit so manch technischem Extra als wesentlich stabiler einstufe.

Aber leider nur Simulator... FMS, Realflite... und da vorweg erstmal nur Helis geflogen. Aber eher aus Interesse zum Spass und mal so nebenbei. Jetzt mit mehr Ernst zum lernen Figuren und Standards zu lernen.

An technischen Spielereien habe ich inzwischen einiges zu Hause... mache auch vereinstechnisch mehr Offroad-Verbrenner 1:8. Haben hier nen klasse Verein in der Nähe...

Gibt aber auch einen Flugverein :D

Aber 2 Vereine gleichzeitig... naja... man kann sich ja nicht zerreißen :D

... Aber mit dem Mikrokopter ist es mir sehr ernst... *geld spar*
« Bearbeitet von Azrael am 05.05.2009 17:30. »
Mitglied
Registriert seit: Nov 2007
Beiträge: 116
Ort: Lamai Koh Samui Thailand
Falls der Thread weiterhin was mit Fliegen eines MKs zu tun haben sollte, und es sich dabei speziell um die eher psychologischen Seiten handeln sollte , dann würde ich es schon begrüßen, wenn anderweitige Themen, wie Flugvereine und Spex oder Spax auch in den entsprechenden Forenthemen untergebracht würden. Mir gings ja gerade darum Anfängern Mut zu machen und durch meine Flips und Flops genau diese zu vermeiden. In einem sehr technisch orientierten Umfeld gehen halt die kleinen Nicklichkeiten des Fliegerlebens leicht unter.
Ich hab mal so ein bischen gegoogelt und festgestellt, dass es auch im professionellen Bereich der Pilotenausbildung heute durchaus viele Parallelen zu der Rc Piloterei und umgekehrt gibt. Ich finde das spannend, weil uns ja über das Hobby hinaus einige zusätzliche Erfahrungen im Umgang mit Stress und Panik vermittelt werden.
Ich habe mich lange mit Coaching für Führungskräfte beschäftigt und war in diesem Bereich auch tätig. Ganz im Ernst, es wäre für Führungskräfte (Manager) ein sehr guter Einstieg in höhere Selbsteinschätzungsgenauigkeit, wenn die in einem Seminar als Praxisteil den Umgang mit nem MK lernen würden. Das sind ja Lenker und Entscheider nach eigener Einschätzung, und gerade für die wäre der MK klasse, damit sie aus ihren eingefahrenen Selbstwahrnehmungen rauskommen und über ein "Spielzeug" lernen besser mit Stress und Entscheidungen und vor allem ihren Selbsteinschätzungen umzugehen. Der AhHa Effekt wäre riesig.
Das Seminar würde allerdings nicht billig sein, weil jeder Manager 1000 € Sicherheitskaution neben den sonstigen Seminarkosten für den MK hinlegen müsste, aber das würde ja auch zu deren Weltbild passen.
Mal sehen, in ein zwei Jahren wird es solche Seminare geben: Ein neues Geschäftsfeld. Ich werde das wohl nicht machen, weil ich von Bankern, Managern (bin selber einer gewesen, inzwischen kann ich mich wieder besser leiden :-) die Schnauze voll hab. Wenns einer tut: Wer hats erfunden : EBI, und ausnahmsweise nicht die Schweizer!

So bitte nicht sauer sein, wenn ich hier ein bischen an die Forendisziplin erinnert habe.
Lieben Gruß aus Koh Samui

Ebi
« Bearbeitet von ebiro am 05.05.2009 17:42. »
Mitglied
Registriert seit: May 2009
Beiträge: 4
Hi Ebi, sorry... wollte Dir nicht lang in Deinem Beitrag rumfuchteln :)

*schnell verkrümel*

Aber auch ich habe Deinen Beitrag gelesen und viel geschmunzelt. Danke für die emotionalen Einblicke, die Du uns gewährt hast. Vermutlich wird es mir genau so gehen, wenn ich mal angefangen hab... alleine den emotionalen und finanziellen Wert in der Luft schweben zu lassen, wird mir sicherlich den Schweiß auf die Stirn treiben :)

LG Azrael
Mitglied
Registriert seit: Jun 2009
Beiträge: 53
Ort: Essen
Danke! Dieser Beitrag ist für jeden Neuling ein Muss!

Neues Thema GESCHLOSSEN

Seite: < 1 2

MikroKopter - Forum » Newbie - Bereich » Wie fliegt sich der MK ?