MikroKopter - Forum » MikroKopter » Lageerkennung plus Lipoüberwachung mit LipoBlitzer

Lageerkennung plus Lipoüberwachung mit LipoBlitzer

Neues Thema Antwort

Seite: « < ... 7 8 9 10 11

Autor Neuer Beitrag
Mitglied
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 9
Hallo,
erstmal vielen Dank für den Blitzer. Ich habe ihn schon einmal nachgebaut und es funktioniert super.
Jetzt habe ich mir aber einen kleinen Zweitkopter gebaut und habe dort LED Streifen (Brennerstreifen) an die Ausleger montiert. Jetzt hatte ich mir überlegt, dass man die doch ganz gut zweckentfremden und gleichzeitig als Lipo-Blitzer "missbrauchen" könnte. Die Streifen können an 13V ohne Vorwiderstand betrieben werden. Ich habe mir überlegt, einfach die Leisten an eine Konstantspannungsquelle zu hängen und sie über den Lipo-Blitzer schalten zu lassen.
Ich habe das mal aufgezeichne wie ich mir das gedacht habe. Man hat dann man aber ja zwei mehr oder weniger getrennte Stromkreise. Leider habe ich nicht viel Ahnung von Elektronik, und habe mich daher gefragt, ob es zu Problemen kommen kann, wenn ich eine Schaltung wie im Bild zu sehen aufbauen würde.
Fall mir da jemand helfen könnte, würde ich mich sehr freuen.
Grüße Tommae
User image
Mitglied
Registriert seit: Jan 2009
Beiträge: 3049
Ort: D-15537
Hallo Tommae, ob das so geht, hängt sehr von deiner "Konstantspannungsquelle" ab. Was meinst du damit und an welcher Akkuspannung willst du die betreiben? Wenn das ein üblicher Linearspannungsregler sein soll, musst du beachten, dass diese meist eine um ca. 2-3V höhere Eingangsspannung als deine 13V brauchen, ein Betrieb an 4S geht damit nicht.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 9
Hallo,
vielen Dank für deine Antwort. Das hatte ich vergessen zu schreiben, tut mir leid. Ich hatte an einen Aufwärtswandler den LM2577S an einem 3s Akku gedacht.
Ich habe mich halt vor allem gefragt, ob es Probleme geben kann, wenn die LEDs und damit auch der FET an einer "anderen" Spannungsquelle sitzen, als der Rest der Schaltung.
Grüße Tommae
Mitglied
Registriert seit: Jan 2009
Beiträge: 3049
Ort: D-15537
Dann sollte das gehen. Ist etwas komisch gezeichnet, wichtig ist die gemeinsame Masse. Evtl. solltest du noch einen 100nF an den Spannungsmesspin des Tiny hängen, falls da Störungen durch den Schaltregler reinkommen.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 9
Hallo,
danke für den Tip mit dem Kondensator, den werde ich umsetzen.
Das mit der Masse war mein gedankliches Problem. Ich weiß nicht genau was ich mit der Masse machen soll. Es macht doch einen Unterschied, ob ich die ca. 11V Masse (Akku -) oder die 13V Masse von dem Aufwärtswandler nehme, oder? In der Zeichnung habe ich deswegen für den Aufwärtswandler einen geschlossenen Stromkreis eingezeichnet. Mein Problem ist, dass ja der Tiny über den Spannungsteiler direkt vom Akku versorgt wird. D.h. wenn es blinken soll, fließt Strom durch das Gate des FET. Der kommt vom Akku +, geht dann aber zur 13V Masse, richtig? Das bekomme ich gedanklich nicht entknotet. Oder ist es egal, welche Masse ich benutze? Könnte ich z.B. einfach nur 13V + an der Konstantspannugsquelle abgreifen und als Massse direkt Akku - benutzen?
Vielen Dank für deine Hilfe!
« Bearbeitet von Tommae am 06.06.2012 08:38. »
Mitglied
Registriert seit: Jan 2009
Beiträge: 3049
Ort: D-15537
Das Gate des FETs muss eine positive Spannung von einigen Volt gegenüber Source bekommen, damit der FET schaltet. Und um einen Spannungspegel zu übertragen, brauchst du immer zwei Leitungen. Also müssen von der ansteuernden Schaltung (Tiny) zum Schalter (FET) zwei Leitungen gehen, eben die gemeinsame Masse und die Signalleitung zum Gate. Hoffe das ist so verständlich.

Schau dir mal die Beispielbeschaltung deines StepUp Wandlers an, da siehst du, dass die Minusleitung (Masse) von Eingangs- und Ausgangsseite die gleiche ist.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 9
Hallo,
vielen Dank für deine Antwort.
Zitat
Schau dir mal die Beispielbeschaltung deines StepUp Wandlers an, da siehst du, dass die Minusleitung (Masse) von Eingangs- und Ausgangsseite die gleiche ist.

Da hätte ich tatsächlich mal drauf kommen können, dass löst meine Knoten natürlich!
Vielen Dank für deine Hilfe und den Blitzer!
Grüße Tommae
Mitglied
Registriert seit: Jan 2009
Beiträge: 3049
Ort: D-15537
:D
Mitglied
Registriert seit: Jan 2013
Beiträge: 124
Ort: Frankfurt/M.
Hallo,
ich plane auch, zwei helle (1W) LED's in den Kopter zu bauen,
vorne grün und hinten rot.
Und um auch in großen Entferungen unterscheidbar (vorne/hinten) zu bleiben, möchte ich die rote LED blinken lassen.
Muss keine Lipo-Überwachung sein.

Gibt es hierzu fertige Platinen oder Bausätze?

Den LipoBlitzer von RCtool.de habe ich so verstanden, das dieser nur einmalig blinkt wenn der Akku voll ist, das genügt ja für mein Verwendungszweck nicht :-(
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4905
Ort: D-15378 Hennickendorf
... ich selber fliege meinen Kopter mit 5W Power-LED's am Lipoblitzer, die 1W sind für den Kopter nur sehr bedingt zu gebrauchen im Sommer...

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Jan 2013
Beiträge: 124
Ort: Frankfurt/M.
Stephan Lukas meinte
... ich selber fliege meinen Kopter mit 5W Power-LED's am Lipoblitzer, die 1W sind für den Kopter nur sehr bedingt zu gebrauchen im Sommer...

Grüße Stephan

Mal schauen, aber wo gibt es denn 5W LED's in rot (oder grün)?

Und bzgl. dem Blitzer?
Bei Ebay habe ich für 13€ einstellbare Blitzer (fertige Platine) gesehen
(würden sich sogar zwei LED's getrennt regeln/blitzen lassen), gerade mal 2x3cm groß, bis 500mA.
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4905
Ort: D-15378 Hennickendorf
für die 5W Dinger brauchst du eine Ansteuerung bis 1,5A ;)

Die 5W LED's gibt es u.a. bei mir www.lukas-modellbau.de :D,

@ Tommae,
das mit der Konstantspannung ist nur für die Stripes zu gebrauchen, bei Einzel-LED's gehört "Konstantstrom" hin- und das geht auch mit einem LM317 und nur einem Widerstand (aber ein normaler Vorwiderstand reicht da auch voll aus). Ein 0,6W Widerstand kann beim Blitzen ohne Probleme bis 5W belastet werden (je nach Einschaltdauer bzw. Blitzfolge).
Und die Lösung mit der Z-Diode für die Spannungsversorgung des IC's war "gestern", ich ziehe einen 78L05 bzw. LM2950 C5.0 (ab 5S) eindeutig vor ;),

Grüße Stephan
« Bearbeitet von Stephan Lukas am 13.02.2013 00:08. »
Mitglied
Registriert seit: Feb 2018
Beiträge: 4
Hey Leute,

bin grade hier her gestolpert :-) beim Stöbern im Netz...

Gibt es eine angepasste Software zur Ansteuerung einer Konstandstromquelle per PWM mit gedimmten Dauerlicht?? ... wenn zb einen 4S Akku hat und verschiedene LED Farben (Rot 2V, Grün 3V, Blau 3,2V) ist eine Lösung mit Widerständen eigentlich sinnlos...deswegen mein gedanke eine Konstandstromquelle (z.B die https://www.pollin.de/p/led-konstantstromquelle-meanwell-ldd-350l-350-ma-351126) per PWM mit der Lipoüberwachung anzusteuern.

Wäre die Software Quelloffen würde ich sie mir selber anpassen...ist aber leider nicht so :-(


Beste Grüße

Peter
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4905
Ort: D-15378 Hennickendorf
Wenn du verschieden farbige LEDs gleichzeitig betreiben willst, musst du die zwingend in Reihe schalten. Die Farben haben alle verschiedene Flussspannungen ;),

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2018
Beiträge: 4
Hallo Stephan,

Danke für deine schnelle Antwort.

Mh bin mir da nicht ganz sicher...da ja LED keinen linearen Widerstand besitzen und ob sich in einer Reihenschaltung die Spannung der LEDs richtig aufteilt? Habe in Vergangenheit immer nur gleiche LED in Reihe geschalten nie unterschiedliche.

Man sollte ja LEDs immer mit Konstantstrom betreiben, da der Strom das tötliche Element ist für eine LED. Auch wenn sie nur aufblitzen.

Bei einer Reihenschaltung mit Vorwiderstand ist das ganze ja sehr Spannungsabhängig da machen 3V (Lipo voll 16,8...Lipo leer 14V) schon sehr viel aus...würde heißen --> Vorwiderstand auf 16,8 V berechnen und dann bei 14V ist die Helligkeit der LED nicht mehr voll da...da geschätzt nur noch 200mA fließen.

Deswegen meine Überlegung mit einer PWM gesteuerten Konstantstromquelle,
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4905
Ort: D-15378 Hennickendorf
Also bei meinen Blitzern (lipoblitzer.de) setze ich nur eine Vorwiderstandskette vor die LEDs (berechnet mit der maximalen Spannung und dann mit ca. 0,9A bei 3W-LEDs), das passt 100%-ig. Und den geringen Helligkeitsverlust bei leerer werdendem Akku siehst du absolut nicht ;) Eine Konstantstromquelle ist echt zu viel Aufwand :D

Und die Spannung bei Reihenschaltung teilt sich absolut perfekt auf...

edit: und ein unterlegtes (abschaltbares) Dauerleuchten in den Blitzpausen (mit ca. 30mA) erleichtert die Lageerkennung ungemein ;)

Grüße Stephan
« Bearbeitet von Stephan Lukas am 25.02.2018 18:43. »
Mitglied
Registriert seit: Feb 2018
Beiträge: 4
Hallo Stephan,

eine Konstantstromquelle ist easy aufgebaut. Gibt's heutzutage alles fertig im IC

http://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/A200/BCR420UW6-DIO.pdf

Ich probier es mal aus, den PWM Eingang am IC mit den Lipoblitzer anzusteuern.

Quellcode gibt's nicht irgendwie zu selber erweitern oder?
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4905
Ort: D-15378 Hennickendorf
Ne passende KSQ kannst du dir natürlich leichtens mit nem LM317 und einem 1R6 Widerstand aufbauen ;),

Grüße Stephan
Mitglied
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 4905
Ort: D-15378 Hennickendorf
Die von dir gezeigte macht nur maximal 350mA :|
Mitglied
Registriert seit: Feb 2018
Beiträge: 4
für 1w Cree XP-E2 LEDs sollte das reichen.
Die KSQ mit LM317 kenne ich auch ja hat aber keine PWM Steuerung und ist eine lineare Reglung die Abwärme erzeugt.

Neues Thema Antwort

Seite: « < ... 7 8 9 10 11

MikroKopter - Forum » MikroKopter » Lageerkennung plus Lipoüberwachung mit LipoBlitzer